Biografie von Edwin Powell Hubble

Edwin Powell Hubble ist ein amerikanischer Astronom, der einen entscheidenden Beitrag zur beobachtenden Kosmologie geleistet hat.

Kindheit und Jugend

Edwin Powell Hubble wurde am 20. November 1889 in der Stadt Marshfield, Missouri, USA, geboren. Sein Vater war Versicherungsmanager. In der Schule erhielt er ein Stipendium und bezahlte seine Ausgaben, indem er im Sommer lehrte und arbeitete. Ein guter Schüler und sogar der beste Athlet, Edwin Hubble zeichnete sich im Sport aus und stellte den Hochsprungrekord von Illinois auf. Während seines Studiums in College, übertraf Hubble in beiden Studien und Boxen mit Basketball. Er erhielt 1910 einen Bachelor in Astronomie und Mathematik.

Auf Anraten seines Vaters erhielt Hubble ein Stipendium an der Universität Oxford

und entschied sich für die Jurisprudenz. Er studierte römisches und englisches Recht und kehrte 1913 in die Vereinigten Staaten zurück und praktizierte in Louisville, Kentucky, wo zu dieser Zeit seine Eltern lebten. Aber bald erkannte er, dass die Rechtswissenschaft nicht seine Berufung war und dass er die Astronomie wirklich mochte. Zur gleichen Zeit engagierte ihn die New Albany School als Lehrer für Spanisch, Mathematik und Physik sowie als Basketballtrainer, wo er bei Studenten sehr beliebt war. Nach dem Ende des Semesters 1914 entschied er sich, Astronomie am Yerk-Observatorium zu studieren. 1917 promovierte er in Astronomie an der University of Chicago.

Karriere

Als Hubble zum Mount Wilson Observatory in Kalifornien eingeladen wurde, bat er um eine Verschiebung, um am Ersten Weltkrieg teilzunehmen. Nach dem Gottesdienst nahm er die Einladung an und begann an der Sternwarte zu arbeiten, wo er mit den beiden größten Teleskopen der Welt arbeitete: Hookers 60-Zoll – und 100-Zoll-Spiegelteleskope. Mit einem 100-Zoll-Teleskop, das zu dieser Zeit das größte war und von John Hooker finanziert wurde, fotografierte Hubble das Cepheid – eine Klasse pulsierender variabler Sterne.

Diese Fotos haben die Existenz anderer Galaxien, einschließlich der Milchstraße, bewiesen. Er begann auch, die Galaxien,

die er entdeckte, zu klassifizieren, indem er sie füllte, Abgelegenheit, Helligkeit und Form. Seine Beobachtungen führten 1929 zu seiner Formulierung des „Hubble-Acts“, der es den Astronomen ermöglichte, das Alter unserer Galaxie zu bestimmen, sowie die Tatsache, dass die Galaxie an Größe zunimmt. „The Hubble Act“ enthielt Daten über die Expansionsrate der Galaxis, sie behauptete auch, dass sie ständig zunehme.

Im Jahr 1917 hatte Albert Einstein formulierte bereits die Relativitätstheorie, in dem er ein Modell des Raumes basiert auf der Idee vorgeschlagen, dass der Raum unter dem Einfluss der Schwerkraft gebogen ist und sowohl Zu – und Abnahme kann. Aber später brachte er die Theorie voran, dass das Universum statisch und unbeweglich ist. Aber nach Beobachtung und Entdeckung Hubbles, Einstein erklärte, dass seine Theorie der zweite große Fehler war und persönlich kam im Jahr 1931 zu Hubble zu danken.

Am 26. Februar 1924 heiratete Hubble Grace Burke; das Paar hatte keine Kinder.

Im Jahr 1942 verließ Hubble die Sternwarte an die Front, diesmal den Zweiten Weltkrieg. Zuerst wollte er ein Teil der Streitkräfte sein, erkannte aber später, dass er als Wissenschaftler mehr Gutes tun konnte. Im Jahr 1948 zeichnete das Queen College Hubble als sein Ehrenmitglied für herausragende astronomische Leistungen aus.

Nach dem Krieg setzte Hubble am Mount Wilson Observatory arbeiten, wo er Schwierigkeiten davon zu überzeugen, ihre Kollegen begegnet, dass sie ein großes Teleskop in der Lage sein müssen, die außerhalb unserer Galaxie zu suchen. Hubble half beim Bau des Teleskops Hale, das am Palomar Observatory installiert wurde. Das neue Teleskop Hale war viermal leistungsfähiger als das Hooker-Teleskop und wurde als das größte Teleskop der Welt anerkannt. Hubble arbeitete bis zu seinem Tod in beiden Observatorien. Der Wissenschaftler starb am 28. September 1953 in San Marino, Kalifornien, an Hirnthrombose.

Erfolge

Trotz seiner herausragenden Leistungen in der Astronomie erhielt Edwin Powell nie den Nobelpreis. Der Grund dafür war, dass während seines Studiums in Astronomie, es nicht als unabhängige Wissenschaft betrachtet wurde. Und obwohl er versucht, Astronomie getrennt Wissenschaft für Ihre Kolleginnen und Astronomen zu tun erkannt werden, werden alle seine Bemühungen waren vergeblich, zumindest während seiner Lebenszeit. Astronomie wurde eine separate Wissenschaft erst nach seinem Tod, sondern als der Nobelpreis nicht posthum verliehen, er hat noch keinen Preis gewinnen.

Aber Hubble erhielt nach seinem Tod weitere Auszeichnungen. Also, im Jahr 1990 begann die NASA mit der Erde das Weltraumteleskop Hubble umkreist, die zu Ehren von Edwin Hubble benannt wurde. Mit Hilfe des Teleskops konnten viele nützliche Informationen über den Kosmos gewonnen werden. Am 6. März 2008 hat die US-Post eine Briefmarke im Wert von 41 Cent zu Ehren von Edwin Hubble ausgestellt. In der Welt gibt es viele Gebäude in Universitäten, Planetarien und Asteroiden, die nach Edwin Hubble benannt sind.

Grundlegende Arbeit

„Beobachtungsannäherung an die Kosmologie“
„Das Königreich der Nebel“

Auszeichnungen

Medal Ketrin Bryus, 1938
Franklin – Medaille, 1939
Goldmedaille des Royal Astronomical Society, im Jahr 1940
der Orden der „Legion of Honor“ für herausragende Beiträge zum Ballistik Forschung im Jahr 1946
Ehrenmitglied der Akademie der Königin für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Astronomie 1948


Biografie von Edwin Powell Hubble