Biografie von Fonvizin

Fonvizin Denis Ivanovich – Russischer Schriftsteller, Dramatiker, Publizist, Übersetzer, Vertreter des russischen Klassizismus, der Schöpfer der nationalen Haushaltskomödie. Der Autor des berühmten Stücks „Nedorosl“.

Kindheit und Bildung

Denis Ivanovich Fonvizin wurde am 3. April 1745 in Moskau in einer Adelsfamilie geboren, die aus dem livländischen Ritterklan stammte. Grundschulbildung der zukünftige Schriftsteller zu Hause erhalten. In der Familie von Fonvizin herrschte patriarchalische Situation.

Seit 1755 studierte Denis Iwanowitsch im Gymnasium an der Universität in Moskau, danach an der Philosophischen Fakultät der Moskauer Universität. 1760 begab sich Fonvizin unter den „ausgewählten Studenten“ nach St. Petersburg,

wo er Lomonosov und Sumarokov traf.

Der Anfang des kreativen Pfades

Seit den 1760er Jahren schuf Denis Iwanowitsch seine ersten Werke. Die frühe Arbeit von Fonvizin war durch eine akute satirische Orientierung gekennzeichnet. Im Jahr 1760 in dem „literarischen Erbe“ wurde die so genannte „early“ Affi „veröffentlicht parallel den Schriftsteller übersetzt 1761 Fonvizin in der russischen Fabel Holberg übersetzt 1762 -… Werke Tarrason, Voltaire, Ovid, Gress, Rousseau.

Seit 1762 arbeitet Fonvizin als Dolmetscherin und seit 1763 als Sekretärin des Kabinettsministers Elagin im Außenministerium. 1769 wurde Denis Iwanowitsch als persönlicher Sekretär in den Dienst des Grafen Panin versetzt.

1768 kreiert der Autor eine satirische Komödie „Brigadier“. Das Stück erhielt eine große Resonanz und Fonvizina, deren Biographie in den höchsten Kreisen noch unbekannt war, wurde nach Peterhof eingeladen, um das Werk der Kaiserin Katharina II. Selbst zu lesen.

Regierungsdienst. Reife Kreativität

Von 1777 bis 1778 hielt sich Fonvizin im Ausland auf, war lange Zeit in Frankreich. Als er 1779 nach Russland zurückkehrte, trat Denis Iwanowitsch als Berater der Kanzlei der Geheimen Expedition in den Dienst. Zur gleichen Zeit übersetzt der Autor das Buch „Ta-Gio“.

1783 schafft Fonvizin eines der besten Werke des russischen Journalismus – „Diskurs über die unentbehrlichen Staatsgesetze“.

Seit 1781 trat Denis Iwanowitsch an die Stelle des Staatsrates. 1782 zog er sich zurück. Im Herbst des gleichen Jahres die Uraufführung des wichtigsten Werkes des Dramatikers – der Komödie „Nedorosl“ in St. Petersburg. 1783 wurde das Stück in Moskau aufgeführt.

Krankheit. Die letzten Jahre

Seit 1783 reist Denis Iwanowitsch nach Europa, besucht Italien, Deutschland, Österreich. 1785 erlitt der Schriftsteller einen ersten Schlaganfall. 1787 kehrte Fonvizin nach Russland zurück.

In den letzten Jahren seiner kurzen Biographie litt Fonvizin unter einer schweren Krankheit – Lähmung, hörte aber nicht auf, sich literarisch zu betätigen. Trotz Katharina II, ein Verbot der fünfbändigen Ausgabe der gesammelten Werke zu diesem Zeitpunkt Denis Ivanovich schafft die Komödie „Die Wahl eines Tutors“ Pamphlet „Das Gespräch bei Princess Haldin“ arbeitet an einer Biographie „Net Recognition“.

1. Dezember 1792 Denis Ivanovich Fonvizin starb. Der Schriftsteller wurde auf dem Lazarevsky-Friedhof des Alexander-Newski-Klosters in St. Petersburg begraben.

Interessante Fakten
    Während einer Reise nach St. Petersburg im Jahre 1760 besuchte Fonvizin zuerst die Theateraufführung. Es war Holbergs Stück „Henry and Pernille“. Was auf der Bühne passierte, machte einen unauslöschlichen Eindruck auf den Autor, und er behielt seine Leidenschaft für das Theater für das Leben. Der Erfolg der Uraufführung von „Minor“ während der Uraufführung war so groß, dass das Publikum nach damaliger Sitte die Szene mit Geldbeuteln warf. Fonvizin achtete besonders auf das Aussehen, für das er als Dandy anerkannt wurde. Der Schriftsteller verzierte Kleider mit frischen Blumen, trug einen Zobelmantel und Schuhe mit großen Schnallen. Denis Ivanovich war mit Katerina Ivanovna Rogovikova verheiratet, der Tochter eines reichen Kaufmanns.

Biografie von Fonvizin