Biografie von Freddie Mercury

Freddie Mercury ist Sänger, Sänger der Band „Queen“, Musiker, Komponist, Dichter.

Geboren Freddie Mercury 5. September 1946 auf der Insel Sansibar. Seine Eltern waren Parsis. Freddies Name griff nach dem Jungen, als er anfing, die Petersschule zu besuchen. Im Schulalter liebte Freddie Mercury in seiner Biographie Tennis rundum. Er lernte gut, studierte Malerei und Musik. Während seines Studiums an der Schule absolvierte er die Klavierkurse. Und 1958 organisierten Fredy Mercury und seine Freunde eine Band namens The Hectics, die an Schulabenden spielte.

1962 kehrte Freddie nach Sansibar zurück, aber bald zog seine Familie nach England. Dort begann er an der Polytechnischen Schule zu studieren, beschäftigte sich aber intensiv mit Malerei und Grafik. In seiner

Freizeit arbeitete er als Lader, weil seine Familie nicht reich war. Nach seinem Abschluss trat Merkur in das Londoner College of Art in Ealing ein, wo er Grafikillustration studierte. Freddie lebte nicht mehr bei seinen Eltern und zog seine Wohnung aus. Bald im Leben von Fredi Merkur gab es ein wichtiges Ereignis – er lernte den Leiter der Gruppe „Smile“ kennen. Dann begann ich mit Bandproben, lernte Bryan May, Roger Taylor kennen. Nach seinem Abschluss an der Kunsthochschule eröffnete Mercury zusammen mit Taylor seinen Laden.

Im August 1969 traf Mercury die Musiker der Band „Ibex“, bald begannen sie mit ihnen aufzutreten. Aber die Gruppe hielt nicht lange und Mercury schloss sich einem neuen Team an: „Sour Milk Sea“. Auch hier war die Musikergewerkschaft nicht von Dauer.

1970 kehrte er zu „Smile“ zurück. Bald änderte die Band ihren Namen in „Queen“. Der Platz des Gitarristen, nach vielem Suchen und einigen Kandidaten, wurde von John Deacon genommen. Freddie schuf ein Logo für die Gruppe, darunter Elemente der britischen Heraldik. Zwei Jahre später entschied sich Freddie, das Pseudonym von Mercury anzunehmen. 1972 veröffentlichte er das erste Album der Band. Mercury wurde der Autor mehrerer erster Hits „Queen“: „Bohemian Rhapsody“,

„Killer Queen“. Die Band wurde auf der ganzen Welt berühmt, Touren in verschiedene Länder begannen. Im Jahr 1979 hielt eine Biografie des Sängers Freddie Mercury eine gemeinsame Aufführung mit dem englischen Königlichen Ballett.

1980 markierte eine neue Periode für den Sänger, Freddie änderte sogar sein Image, begann einen Schnurrbart und kurze Haare zu tragen. Mercury nutzte den Urlaub und die Suspendierung der Tour und begann mit der Arbeit. Zunächst veröffentlichte er das Lied „Love Kills“. Und 1985 wurde das Album „Mr. Bad Guy“ veröffentlicht. Gemeinsame Kreativität mit Monserat Caballe hat zu mehreren Auftritten bei verschiedenen Festivals geführt.

Seit 1986 gab es Gerüchte in der Presse über die Krankheit des Sängers, die er völlig bestritt. Über seine Krankheit, Aids, wussten sie nur das Nächste. Im Jahr 1989 weigerte sich „Queen“ zu touren. Diese Zeit in seinem Leben widmete Freddie Mercury den Liedern, weil er so viel wie möglich veröffentlichen wollte. Nach dem Soloalbum „Barcelona“ folgten die Alben „Queen“: „The Miracle“ und „Innuendo“.

Am 23. November 1991 bestätigte Merkur offiziell, dass er AIDS hatte, und am nächsten Tag starb er an Bronchialpneumonie.

Bis heute ist Freddie Mercury einer der bekanntesten und beliebtesten Sänger der Welt. Zu seinen Ehren wurde 1992 ein Konzert gegeben, das von vielen Stars und Freunden des Künstlers aufgeführt wurde.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Biografie von Freddie Mercury