Biografie von George Berkeley

George Berkeley ist ein Philosoph, der vor allem für seine empirischen und idealistischen Ansichten bekannt ist.

Kindheit und frühe Jahre

Der Sohn des Engländers William Berkeley wurde in Irland geboren. Trotz der Wurzeln seines Vaters betrachtete sich der Junge als Ire.

1696 betritt Berkeley Jr. das Kilkenny College. Später studiert er am Trinity College in Dublin, wo er 1704 einen Bachelor in Geisteswissenschaften verteidigt. Mit diesem College, wenn auch mit Unterbrechungen, wird George bis 1724 verbunden bleiben.

Im Jahr 1707 erhielt er einen Master of Arts und wurde ein Junior-Mitglied des Lehrkörpers. Im Jahr 1710 nimmt Berkeley das Priestertum des Priesters der anglikanischen Kirche an. Im Jahre 1717, als er Doktor der Philosophie wurde, wurde er Oberlehrer des Kollegs.

Philosophische Tätigkeit

Bereits während seines Aufenthaltes am Trinity College druckt Berkeley seine ersten Arbeiten. Das erste Buch, „Die Erfahrung der neuen Theorie“ in 1709. In dieser Arbeit veröffentlicht wird, die zu dem Zeitpunkt Sturm der Kontroverse und Diskussion verursachte, kommt der Autor zu den Themen Sichtbarkeitsbereich, seine Eigenschaften, Probleme des Sehens und berühren, und so weiter. D.

1710 veröffentlicht Berkeley eine “Abhandlung über die Prinzipien des menschlichen Wissens”. In diesem Buch versucht der Autor, John Lockes Aussagen über die Natur der menschlichen Wahrnehmung zu widerlegen.

Sein nächstes Buch Passiver Gehorsam, das sich mit Fragen der Moral und politischen Philosophie beschäftigt, wurde 1712 veröffentlicht.

1713 erschien Berkeleys berühmtes Werk “Die drei Dialoge von Gil und Filonius”, in dem der Philosoph die Relativitätstheorie der Wahrnehmung und das Verständnis der Wirklichkeit durch den Betrachter diskutiert.

1721 erscheint Berkeleys wissenschaftlicher Aufsatz über den Verkehr, in dem er die vom Wissenschaftler Sir Isaac Newton vorgebrachte Theorie der Absolutheit von Raum, Zeit und Bewegung leugnet.

Im Jahr 1721 promovierte Berkeley in Theologie, nahm das Priestertum der Kirche von Irland und hielt Vorlesungen über Theologie und jüdische Sprache und Kultur am Trinity College in Dublin. Im selben Jahr leitet er die Diözese Dromor und 1724 die Diözese Diori.

Im Jahr 1734 wurde Berkeley Bischof von Clonia, wo er bis zu seiner... Pensionierung dienen würde.

Im Jahr 1744 schrieb er eine Arbeit über die Verwendung von Holzteer und seine Anwendung, genannt “Seyris oder Kette philosophischer Argumentation und Forschung über die Verwendung von Teerwasser”, nach dem 1752 das Buch “Weitere Überlegungen über Teerwasser. “

Die Hauptwerke

Das wichtigste Werk von Berkeley sind seine “Drei Dialoge von Gil und Filonius”, in denen Fragen der Relativität der Wahrnehmung, der Verständlichkeit von Realität und des Phänomenalismus aufgeworfen werden. Metaphysische Ansichten des Autors in dieser Arbeit werden durch einen Dialog zwischen zwei Charakteren, Gil und Filonius übertragen.

Ein wissenschaftlicher Aufsatz über die Natur der Bewegung, genannt “Über die Bewegung”, widerlegt eine Reihe von Darstellungen von Sir Isaac Newton über Raum, Zeit und Bewegung. Zum Beispiel stellt Berkeley Newtons Behauptung in Frage, dass Bewegung ein abstraktes Konzept ist, unabhängig von Raum und Zeit.

1732 wurde der Dialog “Alkifron” veröffentlicht, in dem die Handlung in Form eines Gesprächs zwischen den vier Freidenkern Alkifron, Lisikl, Euphranon und Krito stattfindet.

Eines der letzten Werke von Berkeley war das Buch “Seyris oder Kette der philosophischen Argumentation und Forschung über die Verwendung von Teerwasser.” Darin beschreibt der Autor eine Reihe von medizinischen Anwendungen von Teer und diskutiert auch abstrakte Themen der Wissenschaft, Philosophie und Theologie.

Privatleben

Im Jahr 1728 heiratete George Berkeley Anne Forster, Tochter des Obersten Richters am Gericht der Common Irish Justice. Sieben Kinder wurden in der Familie geboren, aber nur drei von ihnen überlebten bis ins Erwachsenenalter.

Berkeley beteiligt sich aktiv an humanitären Aktivitäten und hilft verlassenen Kindern in London. Er wurde einer der ersten Herrscher des Bildungshauses, gegründet von der Königlichen Charta von 1739.

Berkeley war ein fröhlicher, freundlicher und gutmütiger Mann, der von allen geliebt wurde, die ihn kannten. 1752 zog er sich zurück und verbrachte den Rest seiner Tage bei seinem Sohn.

Berkeley starb im Alter von 67 Jahren.

Interessante Fakten

Im Namen dieses großen Philosophen erhielt die Stadt Berkeley im Bundesstaat Kalifornien, USA, ihren Namen.

Die Philosophie von Berkeley beeinflusste die Ansichten vieler zeitgenössischer Denker, darunter Immanuel Kant und David Hume.


Biografie von George Berkeley