Biografie von Georgy Zhzhenov

Georgiy Stepanovich Zhzhenov ist ein Schauspieler des Theaters und des Kinos.

Georgy wurde am 22. März 1915 in einer armen Familie in Petrograd geboren. Die ersten 22 Jahre in der Biographie von Zhzhenov wurden auf Vasilievsky Island gehalten. Nach dem Abschluss der 7. Klasse an der Leningrader Schule mit physischer und mathematischer Ausrichtung interessierte er sich für Zirkus, Theater und Kino. Anstatt in der 8. Klasse zu studieren, trat er deshalb in die Varieté-Fachschule ein. Ein Jahr später begann George mit einer selbstgewählten Nummer im Zirkus „Shapito“ aufzutreten. Seine schauspielerischen Talente wurden bemerkt, und sehr bald luden sie mich ein, in Filmen mitzuwirken. So hat George Zhzhenov in der Biografie begonnen, auf „Lenfilm“ zu erscheinen.

Sein Debütfilm war der Film „Der Käfer des Helden“, in dem Zhzhenov die Rolle des Traktorfahrers Vetrov spielte. Im selben Jahr, als er schließlich entschied, seinen Schauspielberuf zu wählen, trat Zhzhenov in das Leningrader Institut für darstellende Künste ein. Dort studierte er in der Abteilung des Filmschauspielers. Noch vor dem Ende der Ausbildung spielte Zhzhenov in einer Reihe von Gemälden. Zum Beispiel in den Filmen „Kronprinz der Republik“, „Chapaev“, „Goldene Lichter“ und in anderen.

Im Jahr 1937 wurde der ältere Bruder von George – Boris Zhzhenov – verhaftet und ins Exil geschickt. George weigerte sich, mit ihm zu gehen. Er selbst wurde jedoch bald wegen Spionage verhaftet. Der Anlass war absurd: Während einer der Reisen nach Wladiwostok traf sich George mit einem amerikanischen Diplomaten, der der Grund für Spionagevorwürfe war. Zhzhenov wurde zu 5 Jahren verurteilt, dann weitere 21 Monate in den Lagern. Und 1945 veröffentlichten sie vorzeitig. Bis 1946 arbeitete Zhzhenov in seiner Biografie im Magadan Drama Theatre.

Dank seiner Freundschaft mit A. Gerasimov bekam ich dann eine Anstellung im Filmstudio für Spielfilme in Swerdlowsk. Nach der Schließung des Studios begann er im Theater der Stadt Pawlowsk-on-Oka zu spielen. Danach folgte

die Biographie von Zhzhenov von einer Verhaftung. Zuerst blieb er ein halbes Jahr im Gefängnis, danach war er bis 1953 in Norilsk im Exil. Trotzdem arbeitete er auch dort in einem dramatischen Theater.

Trotz des schwierigen Schicksals hat Zhzhenov nach der Befreiung sein Verlangen nach Kunst nicht verloren. 1955, nach der Rehabilitation, begann er im Theater von Leningrad zu arbeiten, dann in Lenkom. Im Jahr 1968 kehrte Zhzhenov in Biographie nach Moskau zurück, begann im Moskauer Stadttheater zu spielen.

Im Laufe seiner Karriere hat Georgy Zhzhenov mehr als 60 Rollen im Film gespielt. Unter den berühmten Filmen mit seiner Teilnahme: „Die elfte Juli“, „Die Dinge haben könnten anders gewesen“, „Der Mann mit der Zukunft“, „Star auf der Schnalle“, „The man I love“, „Planet der Stürme“, „Beware of the Car“, „Spring auf dem See, „The End of Lubavins“, „Crew“ und viele andere.

Im Jahr 1979 erhielt Georgy Zhzhenov in der Biographie den Titel des Volkskünstlers der RSFSR, und im Jahr 1980 – Volkskünstler der UdSSR. Darüber hinaus hat er viele andere Titel, Auszeichnungen und Preise. Georgy ist am 8. Dezember 2005 verstorben.


Biografie von Georgy Zhzhenov