Biografie von Gorki

Maxim Gorki ist ein berühmter russischer Schriftsteller und Dramatiker, der Autor von Werken zu revolutionären Themen, der Begründer des sozialistischen Realismus, der Nominierte für den Nobelpreis für Literatur. Er verbrachte viele Jahre im Exil.

Frühe Jahre

Geboren am 16. März 1868 in Nischni Nowgorod in einem wohlhabenden Familientischler. Der wirkliche Name von Maxim Gorky ist Alexei Maksimovich Peshkov. Seine Eltern starben früh, und der kleine Alexei blieb bei seinem Großvater. Der Mentor in der Literatur war seine Großmutter, die ihren Enkel in der Welt der Volksdichtung dirigierte. Er schrieb kurz darüber, aber mit großer Zärtlichkeit: „In jenen Jahren war ich mit Großmutters Gedichten gefüllt, wie ein Bienenstock mit Honig, ich dachte, ich denke

in den Formen ihrer Gedichte.“

Gorkys Kindheit verbrachte er unter harten und schwierigen Bedingungen. Der zukünftige Schriftsteller war von klein auf gezwungen, Teilzeitarbeit zu leisten und seinen Lebensunterhalt zu verdienen, als er musste.

Training und der Beginn der literarischen Tätigkeit

In Gorkis Leben wurden nur zwei Jahre für das Studium an der Nischni Nowgorod-Schule aufgewendet. Dann ging er wegen der Armut zur Arbeit, beschäftigte sich aber ständig mit Selbststudium. 1887 war einer der schwierigsten in Gorkys Biografie. Aufgrund der Rückschläge versuchte er, Selbstmord zu begehen, dennoch überlebte er.

Als er durch das Land reiste, propagierte Gorky die Revolution, für die er unter der Aufsicht der Polizei genommen wurde, und wurde dann 1888 zum ersten Mal verhaftet.

Die erste gedruckte Geschichte von Gorkys „Makar Chudra“ wurde 1892 veröffentlicht. Dann, veröffentlicht im Jahre 1898, brachten die Werke in zwei Bänden, „Essays und Geschichten“, den Schriftsteller Ruhm.

In den Jahren 1900-1901 schrieb er den Roman „Drei“, traf Anton Tschechow und Lew Tolstoi.

1902 erhielt er den Titel eines Mitglieds der kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, wurde aber auf Befehl Nikolaus ‚II. Bald für ungültig erklärt.

Bekannte

Werke von Gorki umfassen die Geschichte „Old Isergil“ play „Philister“ und „The Lower Depths“, die Geschichte „Kindheit“ und „Das Volk“, den Roman „Das Leben des Klim Samghin“, die der Autor nie, sowie viele Zyklen abgeschlossen Geschichten.

Gorky schrieb auch Märchen für Kinder. Unter ihnen: „Die Geschichte von Iwan dem Narren“, „Sparrow“, „Samovar“, „Tales of Italy“ und andere. var Zufallszahl = Mathe. zufällig; if {var block_id = „ra-188150-16“; } else {var block_id = „ra-188150-17“; An seine schwierige Kindheit erinnernd, widmete der Bitter den Kindern besondere Aufmerksamkeit, organisierte Ferien für Kinder aus armen Familien und produzierte eine Kinderzeitschrift.

Auswanderung, Rückkehr nach Hause

1906 zog Maxim Gorky in die USA, dann nach Italien, wo er bis 1913 lebte. Auch dort verteidigte Gorkis Arbeit die Revolution. Nach Russland zurückkehrend, hält er in Petersburg an. Hier arbeitet Gorky in Verlagen, er engagiert sich in öffentlichen Aktivitäten. Im Jahr 1921, wegen der schweren Krankheit, auf Drängen von Wladimir Lenin und Unstimmigkeiten mit den Behörden, ging er wieder ins Ausland. In der UdSSR kehrt der Schriftsteller schließlich im Oktober 1932 zurück.

Die letzten Jahre und der Tod

Zu Hause schreibt er weiterhin aktiv, veröffentlicht Zeitungen und Zeitschriften.

Maxim Gorki starb am 18. Juni 1936 im Dorf Gorki unter mysteriösen Umständen. Es gab Gerüchte, dass die Ursache seines Todes eine Vergiftung war und viele machten Stalin dafür verantwortlich. Diese Version wurde jedoch nicht bestätigt.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Biografie von Gorki