Biografie von Gregory Kotovsky

Grigory Ivanovich Kotovsky – militärischer Führer, Politiker.

Gregory wurde am 12. Juni 1881 in einem kleinen Dorf der Provinz Bessarabia geboren. Sein Vater arbeitete als Mechaniker und sechs Kinder wurden in der Familie erzogen. Trotz der Tatsache, dass die Wurzeln von Kotovsky zu einer aristokratischen Familie gingen, gehörte seine Familie der Philisterklasse an.

Schon in seiner Kindheit war Kotovskys Biographie anders als seine Altersgenossen. Er war ein starker, athletischer Junge. Und als er seine Mutter und seinen Vater verlor, wurde er von der Patin Sofia Szull erzogen.

Grigory trat in das Kukuruzen Agricultural College ein, wo er sich den Sozialrevolutionären näherte. Nach dem Abitur arbeitete er als Assistenzmanager in verschiedenen Gütern der

Provinz. Aber nirgendwo blieb er wegen seines strengen Temperaments, seiner Vorliebe für Diebstahl. So wurde Kotovsky Grigory in der Biographie schließlich zu einer berühmten Person in Gangsterkreisen. 1905 wurde er verhaftet, weil er seine militärischen Pflichten nicht erfüllt hatte. Kotovskogo an die Front geschickt, aber er verlassen, aber anders als das gesammelt und begann die Ablösung zu führen, die die Gutsbesitzer ihrer Güter beraubt, und alle erhielten den Armen gab. Lange Zeit konnte Gregor nicht greifen, die Bauern unterstützten die Abteilung und versteckten sich vor den Gendarmen.

1906 wurde Kotowski Grigorij Iwanowitsch in seiner Biographie immer noch verhaftet. Er entkam aus dem Gefängnis und wurde sechs Monate später erneut inhaftiert. Diesmal wurde er zu 12 Jahren Zwangsarbeit verurteilt. Er blieb in Sibirien, dann in Orel Central, Nerchinsk. Kotovsky kehrte nach Bessarabien zurück, wo er bald wieder seine Gruppe leitete. Mit der Zeit vergrößerte sich der Umfang der Gruppe: Ab 1915 begannen Razzien bei Banken, Büros, Treasuries. Nach dem Raub der Bendery-Schatzkammer wurde verurteilt, zum Tode verurteilt. Aber Kotovskys Schlauheit und Einfallsreichtum erlaubte es ihm wieder, der Bestrafung zu entkommen. Er wurde im Gefängnis von Odessa untergebracht, wo er 1917 entlassen wurde.

Dann kam in der

Biographie Kotowskis die Kriegszeit wieder: als Teil des Infanterieregiments Taganrog wurde er an die rumänische Front geschickt. Bereits im Januar 1918 führte in Chisinau die Operation zur Deckung des Rückzugs der Bolschewiki. Dann begann er, die Kavallerie-Gruppe zu verwalten, und nach dem Ende der Beresteysky-Welt wurde seine Gruppe aufgelöst.

In der Biographie von Gregor Kotowski wurde 1919 der Posten des Chefs des Militärkommissariats von Ovidiopol erhalten. Dann wurde er Kommandeur der Brigade der Schützenabteilung, kämpfte an der sowjetisch-polnischen Front. Im Jahr 1920 wurde er Leiter der gesamten 17. Kavallerie-Division, unterdrückte den Aufstand Petlurites, Machno, Antonovites. Dann begann er die 9. Division, das 2. Kavalleriekorps zu kommandieren.

Am 6. August 1925 wurde die Biographie von Grigorij Iwanowitsch Kotowski unterbrochen. Er wurde bei der Rast an der Schwarzmeerküste bei Odessa erschossen. Dokumente des Kotovsky Falles werden in der speziellen Speicherabteilung gehalten, deren Zugang verboten wird. Nach dem Tod wurde Kotowskys Körper einbalsamiert und später das Mausoleum gebaut.


Biografie von Gregory Kotovsky