Biografie von Howard Carter

Howard Carter ist ein Archäologe, geboren am 9. Mai 1874 in London, England. Die Biographie von Carter ist am besten als die Geschichte des Entdeckers des Grabes von Tutanchamun bekannt.

Carter fand, grub das Grab des ägyptischen Pharaos Tutanchamun aus. Howard begann als Künstler und zeichnete ägyptische Hieroglyphen vor dem Publikum. Und dann wurde er Archäologe. Seine Suche nach dem Grab von Tutanchamun dauerte fast ein Jahrzehnt, einschließlich einer langen Pause während des Ersten Weltkriegs. Ausgrabungen sowie Vorbereitungen für sie wurden von George Herbert, Earl of Carnavon finanziert.

In der Biografie von Howard Carter wurde die größte Entdeckung, das Grabmal des Pharaos, am 4. November 1922 gemacht. Das Grab wurde nach der Ankunft von Lord Carnavon am 26. November geöffnet. Überraschenderweise war Tutanchamun vor der Ausgrabung seines Grabes praktisch unbekannt. Die Nachricht von Carters größter Entdeckung verbreitete sich jedoch schnell.

Zusätzliche Angaben: Lord Carnavon starb 1923 an einer Lungenentzündung, was die Legende vom Fluch der Stätte verstärkte, die durch Ausgrabungen gestört wurde. Dennoch lebte Carter bis zu seinem 64. Lebensjahr und starb 1939 in England.


Biografie von Howard Carter