Biografie von Hugh Laurie

Die Rolle von Dr. House brachte Hugh Laurie in den Vereinigten Staaten Ruhm ein. Und davor schuf der Komiker die britischen Sitcoms.

Frühe Jahre

James Hugh Kalam Laurie wurde am 11. Juni 1959 in Oxford, England, geboren. Vater Laurie, William „Ren“ Laurie, arbeitete als Arzt und war Goldmedaillengewinner im Rudern bei den Olympischen Spielen. Die Mutter des Komikers war Patricia Lori, eine Schriftstellerin, deren Geschichten regelmäßig in der London Times veröffentlicht wurden. In der Familie war Laurie die Jüngste und hatte zwei ältere Schwestern und einen älteren Bruder.

Die Familie Laurie gestand Presbyterian, ging in die Kirche, aber Laurie, ein Atheist zu sein, argumentiert, dass die Religion keine große Rolle in seiner Erziehung spielt. „Meine

Mutter war presbyterianisch in Charakter und Stimmung und wurde mit Verdacht auf Freude an der Familie behandelt“, sagte er in einem Interview mit James Lipton. Dies, wie auch die Tatsache, dass Laurie die unglaublich hohen Ansprüche der Mutter nicht erfüllen konnte, führte immer wieder zu Streitigkeiten.

„Ich war enttäuscht von ihr, es gab Zeiten, in denen ich dachte, dass ich sie einfach nicht mag“, sagte Hugh Laurie.

Die Beziehungen zu seinem Vater bei Hugh Laurie entwickelten sich im Gegenteil gut. Laurie sprach von ihm als „der besten Mann der Welt“ und „einen Mann respektieren, die Tweeds trug und das war voll von gesundem Menschenverstand und Freundlichkeit.“ Hugh Laurie kam als Kind sehr gut mit seinem Vater aus.

Er trat in die Vorbereitungsakademie „Dragon School“ in Oxford, England ein. In der Schule kämpfte er mit Depressionen, rauchte und betrog Diktate auf Französisch. Laurie, der keine Neigung zu Bildung hatte, sagte später, dass er die Schule nicht mag und dass er erbärmlich und egozentrisch sei. Trotz der fehlenden Motivation für ein gutes Studium zeigte Laurie sich als Amateurruderer. Es Sport Leistungen erlaubt haben, ihn in Eton zu einer angesehenen Privatschule zu gehen, und während dort das Training mit seinem Partner wurde Laurie Landesmeister

im Rudern und nahm auch die vierten Platz bei dem World Rowing Championships für Junioren in Finnland im Jahr 1977.

Frühe Karriere

In den letzten Schuljahren dachte Laurie über die Idee nach, Arzt zu werden, wie sein Vater. Stattdessen schrieb er sich 1978 am Selwyn College in Cambridge ein, um nur zu rudern. Seine Spezialität war Anthropologie und Archäologie, aber Laurie war an keinem dieser Themen wirklich interessiert und sagte, dass Anthropologie das beste Thema für das Lesen ist, wenn Sie acht Stunden auf dem Fluss verbringen.

Aber die Karriere des Ruderers endete plötzlich, als Laurie ein Neuling war – wegen des schweren Falles der Mononukleose konnte er nicht mit dem Team auftreten. Um im Gegenzug einen Job zu finden, bestand er Tests und schrieb sich ins Theater „Footlights“ ein – ein Weltklasse-Schauspieltheater, das Schauspieler wie John Cleese, Douglas Adams und Sacha Baron Cohen ins Leben rief. Diese Entscheidung hat das Leben des Schauspielers für immer verändert.

Nach dem Betreten des Schauspielhauses traf Laurie eine Studentin namens Emma Thompson, mit der sie sich bald trafen.

Bis 1980 wurde Laurie Präsident des Theaters und Thompson war Vizepräsident. Durch Beziehungen zu Thompson lernte Laurie den Schauspieler und Dramatiker Stephen Fry kennen. Laurie mochte Frys Stück „Latin!“ So sehr, dass er Thompson davon überzeugte, sie beiden vorzustellen. Sie wurden echte Freunde und 1981 schrieben die drei eine Skizze namens „Cinema from the Cellar“, die sie beim Edinburgh Fringe Festival präsentierten.

Karriere Komiker

Nach der Veröffentlichung im Jahr 1981 erhält ein Trio von Komödianten für ihren Film den „Perrier“ – Award beim Edinburgh Festival. Dies ermöglichte es ihnen, in England und Australien auf Tournee zu gehen und 1982 eine TV-Version ihres Films mit dem Titel „The Cambridge Drama Theatre Review“ zu veröffentlichen.

Das Trio arbeitete auch mit „Grenada Television“ zusammen und zusammen schufen sie mehrere Comedy-Shows in den frühen 80ern: „Es gibt nichts, worüber man sich Sorgen machen muss“, „The Crystal Cube“ und „In Nature“. Sie traten auch als Gäste in der populären britischen Sitcom „Jugend“ auf.

Im Jahr 1986 setzte sich die Jungs arbeiten – sie schrieb das Drehbuch und spielte in mehreren TV-Shows, wie „A Bit of Fry und Laurie“ im Jahr 1987. Die Show Fry und Laurie zeigte ihre unterschiedlichen Fähigkeiten, einschließlich der Fähigkeit, Laurie Klavier zu spielen und Gitarre. Die Show erschien acht Jahre lang und machte ihre Namen in Großbritannien bekannt.

Im Jahr 1987, nach mehreren sporadischen Auftritten in der TV-Serie „Black Adder“ Laurie gab eine aktive Rolle in der dritten Staffel der Serie. Die Rolle des dummen Idioten eines lächelnden George, Prinz Regent, erinnere mich an die Öffentlichkeit und sein Bild auf Jahre bis zu kommen. Zur gleichen Zeit, Lori verliebt Theater Administrator Dzho Grin, die er 1989 geheiratet hatte, war seine Frau.

Im Jahr 1990 präsentierten Lori und Frye die neue Serie „Jeeves and Worcester“ nach dem Roman von PG Wodehouse über einen hirnlosen jungen Mann und seinen Kammerdiener, der ihm immer aus sensiblen Situationen half. Die Show dauerte drei Jahre und endete 1993.

Auf dem großen Bildschirm

In der Mitte der 1990er Jahre begann Hugh Laurie auch Filme, Musik und Schreiben zu studieren. Er spielte 1995 mit seinem Freund und Ex-Freundin Emma Thompson in dem Film „Feeling and Sensibility“. Er begann auch Rollen in Kinderfilmen zu äußern, zum Beispiel in dem Film „Die Rache der Schneekönigin“ im Jahr 1995, „Das hässliche Entlein“ im Jahr 1997. Im Jahr 1996 spielte er ein unbeholfen Kriminelle in der Disney-Hit „101 Dalmatiner“.

Im Jahr 1997 spielte Lori in den Filmen „Diebe“ und „Spice World“. 1998 stellte Laurie seinen Roman „Waffenhändler“ vor und spielte eine episodische Rolle in dem Film „Der Mann in der eisernen Maske“.

Im Jahr 1999 spielte Laurie in dem Zeichentrickfilm „Stuart Little“ und dann – in der Fortsetzung des Zeichentrickfilms 2002 und 2005.

Im Fernsehen kehrte Laurie 2003 als Regisseurin und Schauspielerin in die Tragikomödie „A Little For Forty“ zurück. Die Show wurde nach der ersten Staffel geschlossen.

Massiver Erfolg

Im Jahr 2004 erhielt Hugh Laurie eine Rolle, die ihm in den USA Ruhm einbrachte. Für sie beherrschte er besonders den amerikanischen Akzent. Er spielte den erschöpften und fremden Dr. Gregory House in der Serie „Doctor House“. Diese Rolle brachte ihm 2006 und 2007 den Golden Globe Award ein. Ebenfalls 2007 wurde ihm der Titel eines Offiziers des Ordens des Britischen Empire verliehen.

2008 war ein Rekordjahr für den Schauspieler, da sein Ruhm in den USA überwältigend war. Er wurde zum zweiten Mal in der Sendung „Saturday Night Live“ eingeladen, erhielt „Emmy“, wurde für seine Rolle als Dr. House für den Golden Globe der Screen Actors Guild nominiert. Im selben Jahr spielte er in dem Film „Kings of the streets“.

Hugh Laurie ist mit Joe Greene verheiratet. Das Paar bringt drei Kinder zur Welt. Zusammen leben sie in Los Angeles, Kalifornien.


Biografie von Hugh Laurie