Biografie von Iwan Aiwasowski

Ivan Konstantinovich Aivazovsky ist ein Künstler, ein Aktivist.

Ivan wurde am 29. Juli 1817 in Feodossija geboren. Die ersten Jahre von Aivazovskys Biographie gingen als Folge des Ruins seines Vaters in Armut über. Aber dennoch schaffte er es, die Turnhalle von Simferopol zu betreten. Seine Leidenschaft für die Malerei führte ihn an die Wände der Akademie der Künste von St. Petersburg, in der er bei anerkannten Meistern studierte. Nach dem Abschluss der Akademie reiste viel um Europa. 1847 wurde Ivan Aivazovsky in seiner Biographie Professor an der Petersburger Kunstakademie.

Der erfolgreichste Aivazovsky war in den Seelandschaften. Und ab 1844 war er sogar ein Künstler des Marinestabes. Auch in der Biographie von Iwan Konstantinowitsch Aivasowski wurde eine eigene Kunstschule eröffnet. Zu den berühmtesten seiner Gemälde – „Die neunte Welle“, „Schwarzes Meer“. Aivazovsky schrieb jedoch nicht nur Leinwände zum Thema Meer. Zu seinen weiteren Gemäldeserien gehören kaukasische, ukrainische Landschaften, armenische Geschichte, Krimkrieg. Für seine Biographie schuf Ivan Aivazovsky etwa sechstausend Werke.

Darüber hinaus hatte Aivazovsky in der Biografie des Künstlers immer Zeit für gesellschaftlich nützliche Ereignisse. So hat Ivan Konstantinovich aktiv die Entwicklung seiner Geburtsstadt – Theodosia geholfen. Erbaut dort ein Museum der Antike, gründete eine Kunstgalerie, trug zum Bau einer Eisenbahnstrecke in Dzhankoy bei.


Biografie von Iwan Aiwasowski