Biografie von Jackie Robinson

Jackie Robinson ist ein amerikanischer Baseballspieler, der erste afroamerikanische Teilnehmer in der modernen Major League. Er wurde in Kairo, Georgia geboren. Er wuchs in Pasadena, Kalifornien auf. Dort war die Biografie von Jackie Robinson für seine herausragende sportliche Leistung in der High School und College berühmt. Bei Besuchen an der University of California, Los Angeles, gewann er einen guten Ruf in Baseball, Basketball, Fußball, Leichtathletik.

Robinson verließ das College, um seine Mutter zu unterstützen. Aber 1941 begann er sich mit den Los Angeles Bulldogs der Pacific League im Profifußball zu engagieren. Während des Zweiten Weltkriegs trat Jackie der Armee bei. 1945 kehrte er als Leutnant zurück.

Im Oktober 1945 unterzeichnete Brunch Ricky mit Robinson einen Vertrag, unter dem Jackie mit den Montreal Royals spielen sollte – dem Brooklyn Club der International League. Trotz mehrerer Vorfälle im Frühjahr Ausbildung, eine Menge Unannehmlichkeiten während der Saison, zeigte Robinson ausgezeichnetes Spiel anstelle des zweiten Baseman, um durchschnittlich Punkte in der Wett gewinnen.

Der Athlet wurde der erste afroamerikanische Baseballspieler in dieser Liga. Schwarze spielten dann nicht in den großen Ligen. Aber der Widerstand ging zurück, als Robinson ein erstklassiges Spiel zeigte. 1949 gewann er das größte Ergebnis beim Wetten in der National League. Dafür wurde er zum wertvollsten Ligaspieler ernannt.

All seine Sportbiografie Jackie Robinson spielte für das „Brooklyn“. Dort stellte er einen Rekord für Felding und Wetten auf und verdiente sich den Ruf, Basen zu nehmen. Bald nach dem Debüt des Athleten begannen andere Afro-Amerikaner in der Oberliga zu spielen. Im Jahr 1962 wurde Robinson der erste Afroamerikaner, der in die National Baseball Hall of Fame gewählt wurde.


Biografie von Jackie Robinson