Biografie von Jacques-Yves Cousteau

Jacques-Yves Cousteau ist ein Reisender, geboren am 11. Juni 1910 in der Stadt Saint-André-de-Cubzac.

In der Biografie von Cousteau wurde die Marineschule 1930 fertiggestellt, danach diente er kurzzeitig als Fähnrich. Nach Verlassen des Marinetrainings wegen Verletzungen ließ er sich in Toulon nieder. Dann interessierte sich Jacques-Yves ernsthaft für das Tauchen, da er oft aufs Mittelmeer hinausging. Ausgestattet mit einem Raumanzug und einem Tauchgerät begann Cousteau 90 m im Wasser zu versinken.

Auch Jacques-Yves Cousteau entdeckte viele Instrumente, Zubehör und Ausrüstung zum Tauchen. Zum Beispiel eine Kamera für Unterwasseraufnahmen, Unterwasserlampen, Videokameras. Auf dem U-Boot Calypso sanken Cousteau und das Team auf eine Tiefe von 7.250 m, die von ihm gedrehten Dokumentationen wurden lange Zeit im Fernsehen aus verschiedenen Ländern ausgestrahlt.

Ein Buch über „In der Welt der Stille“ wurde von einem Reisenden durch die Tiefen des Meeres geschrieben, ein Film wurde nach ihren Motiven angefertigt. Im Jahr 1957 leitete Cousteau das Ozeanologische Museum, ohne Unterwasser-Expeditionen zu verlassen. 1973 gründete er eine Gesellschaft zum Schutz der Meeresumwelt, da Cousteau sehr besorgt über die Zerstörung von Ökosystemen in verschiedenen Regionen der Welt war. Für seine Biografie erhielt Jacques-Yves-Cousteau viele Auszeichnungen und Auszeichnungen.


Biografie von Jacques-Yves Cousteau