Biografie von Jason Williams

Jason Williams – Basketballspieler, wurde am 22. Februar 1968 in Ritter, South Carolina, geboren. Bekannt als NBA-Spieler, der seinen Limousinenfahrer erschoss.

Für seine Biographie spielte Jason Williams neun Staffeln in der NBA, ist aber am besten als ein Typ aus New Jersey bekannt, der seinen Chauffeur erschoss. Starke Mittelhöhe von 208 cm, Williams verbrachte zwei Spielzeiten bei „Philadelphia“, bevor er 1992 in „Nets“ ging. Er verdiente sich seinen Ruhm durch effektive Transfers.

Während der Saison 1997/98 wurde Williams ausgewählt, das „All-Star“ – Spiel zu spielen. Nach dem 7-jährigen Jubiläum und einem Vertrag über 86 Millionen US-Dollar brach Williams sein Bein und verletzte sich 1999 bei einem Unfall am Knie, was seine Karriere verkürzte. Er zog sich aus dem Sport zurück und wurde zum Analysten des NBA-Fernsehens. Im Jahr 2000 veröffentlichte Jason die Autobiografie „Loose Balls“.

Am 14. Februar 2002 soll er Kostas Christofi bei einer Nachtparty in seinem Haus in Milford, New Jersey, erschossen haben. Williams erzählte den Behörden, dass Christophe sich selbst erschossen habe, aber irgendwann verhaftete die Polizei Jason. Er wurde des rücksichtslosen Waffengebrauchs beschuldigt, den Fall so darstellend, als hätte sich Christophy umgebracht.

Im März 2003 sagte Williams vor Gericht, dass er unschuldig sei. Seine Probezeit begann im Februar 2004, aber am 30. April wurde er von der schwersten Mordanklage freigesprochen. Die anderen vier Anklagen wurden bestätigt.

Zusätzliche Daten: In der Sportkarriere von Jason Williams lagen die durchschnittlichen Punktzahlen pro Spiel bei professionellen Basketballern bei 7,3, und die durchschnittliche Transferzahl lag bei 7,5.


Biografie von Jason Williams