Biografie von Jean-Baptiste Camille Corot

Jean-Baptiste Camille Corot – Französischer Landschaftsmaler, wurde in Paris geboren. Koro war einer der einflussreichsten Künstler des 19. Jahrhunderts.

Als Sohn des Ladenbesitzers arbeitete er bis 1822 in einem Textilgeschäft. Es war dieses Jahr in der Biografie von Jean-Baptiste Corot begann seine Leidenschaft für die Malerei. Klassische Landschaftsmaler Mishalon, Berten waren seine Lehrer.

Im Jahr 1825 machte Coro seine erste Reise nach Italien. Zu dieser Zeit malte er ruhige, raffinierte römische Bauten. Nach seiner Rückkehr nach Frankreich lebte Coro hauptsächlich in Ville-d’Euvert. Diese Bereiche wurden auf zahlreichen berühmten Leinwänden des Künstlers abgebildet, einige von ihnen sind im Metropolitan Museum vertreten.

Im Jahr 1834, 1843 arbeitete Koro wieder in Italien, reiste auch in die Schweiz, Holland, England. Seit 1827 finden in der Biographie von Corot regelmäßig Ausstellungen in Kunstsälen statt. Berühmte Werke des Künstlers zeigten ländliche Landschaften ohne Dekorationen, Idealisierung von Bauern oder ihre Arbeit. Er verwendete Skizzen aus der Natur, fügte sie zu Studio-Kompositionen hinzu, malte Landschaften ganz aus der Natur.

Die römischen Malereien Koros sind geprägt von der Einfachheit der Formen, der Reinheit des Lichts. Die späten Werke von Jean-Baptiste Camille Corot sind mehr lyrisch in Schattierungen, ursprünglich in Grün – und Grautönen gemalt. Diese Bilder waren nicht so populär wie die frühen. Der zarte Umgang mit Licht spiegelte sich in den Gemälden „Femme a la Perle“, „Unterbrochenes Lesen“ wider. Die Werke von Corot werden in den besten Galerien von England, Frankreich, USA präsentiert.


Biografie von Jean-Baptiste Camille Corot