Biografie von Joseph Goebbels

Joseph Goebbels war Propagandaminister in Deutschland des Dritten Reiches. Sein Posten bedeutete die Verbreitung von Information und Ideologie.

Der Anfang des Lebens

Der berüchtigte Nazi Paul Josef Goebbels wurde am 29. Oktober 1897 in Reidt geboren. War das dritte von fünf Kindern. Goebbels absolvierte die römisch-katholische Kirche und studierte fünf Jahre lang an der Universität Heidelberg, an der er hauptsächlich Geschichte studierte. Goebbels hatte einen Klumpfuß, weshalb er nicht am Ersten Weltkrieg teilnehmen konnte.

Goebbels schloss 1922 sein Studium an der Universität Heidelberg ab und verteidigte seine Doktorarbeit in deutscher Philosophie. Nach dem Abschluss entschied er sich, Schriftsteller zu werden und schrieb sogar eine expressionistische Erzählung

„Michael: ein Deutsches Schicksal in Tagebuchblättern“. Er fiel in den nationalistischen Trend, der sich am Vorabend des Krieges im ganzen Land ausbreitete.

Die NSDAP

Im Herbst 1924 wurde Goebbels Chef der Zelle der Nationalsozialistischen Arbeiterpartei in Deutschland, und zwei Jahre später wurde Hitler zum Parteichef in einem der Bezirke von Berlin ernannt. 1927 gründete Goebbels die Zeitung „Der Angriff“, eine wöchentlich erscheinende nationalsozialistische Zeitung, und wurde 1930 zum Führer der NSDAP-Propaganda ernannt.

Nach seinem Amtsantritt begann Goebbels den Mythos um Hitler den Führer zu schaffen, seine Großkongresse der Bevölkerung Betankung und damit die Bevölkerung in Nazi-Deutschland zu verwandeln. Er arbeitete auch an der Erstellung von Plakaten, der Veröffentlichung von Propagandainformationen. Goebbels benutzte seine Leibwächter, um Straßenkämpfe zu provozieren, und sorgte auch energisch für politische Unruhe.

Seine Propagandakontrolle erstreckte sich auf alle Informationsquellen zu dieser Zeit – Zeitungen, Radio, Filme, Theater, Literatur, Musik und sogar Kunst. Er wurde ein Mann, der gefürchtet wurde, vor allem Juden, die der Nazi-Ideologie zuwider wurden. Auf Befehl Hitlers organisierte Goebbels 1932 einen Boykott jüdischer Geschäfte.

1933 verbrannte er Bücher, die als nicht ausreichend deutsch galten, was wiederum Juden in Gefahr brachte. „Das Zeitalter der absoluten jüdischen Intelligenz ist zu Ende“, sagte Goebbels. Während des Zweiten Weltkriegs, Goebbels‘ Propagandamaschine arbeitete in voller Länge: in den Mund Niederlage in einen Sieg verwandelt und Moral wuchs mit jeder Datennachricht.

Totaler Krieg

Als im Jahr 1943 Nazi-Deutschlands der Verbündete an die Wand gedrückt und verlangte totale Hingabe, begann Goebbels auf die Idee des totalen Krieges zu bleiben, die militärischen und nationale Ressourcen mobilisiert werden würde, sowie die gesamte Bevölkerung den Krieg zu gewinnen, und zwar mit nur zwei Optionen – einen vollständigen Sieg, oder komplette Niederlage.

1944 entschied sich Nazideutschland, Goebbels Plan zu übernehmen, und im Juli desselben Jahres wurde Goebbels zum Kommissar für die gesamte militärische Mobilmachung ernannt.

Aber bis Ende April 1945 verlor Deutschland den Krieg, und Hitler diktierte seine Aussage und der letzte Goebbels, nach dem Goebbels der Kopf des Dritten Reiches wurde. Am nächsten Tag – dem 1. Mai 1945 – ordnete Goebbels, statt das Kommando anzunehmen, die Vergiftung von sechs seiner Kinder an, und er und seine Frau Magda begingen im Bunker Hitlers in Berlin Selbstmord.


Biografie von Joseph Goebbels