Biografie von Karl Linnaeus

Karl Linnaeus ist Arzt, Naturforscher, Akademiker und Autor der Klassifikation von Flora und Fauna.

Geboren wurde Karl Linnaeus am 23. Mai 1707 im Dorf Roshult in Schweden in der Familie eines Priesters. Zwei Jahre später zog er mit seiner Familie nach Stenbrohult. Das Interesse an Pflanzen in der Biographie von Karl Linnaeus manifestierte sich in der Kindheit. Er erhielt seine Grundschulausbildung in der Schule der Stadt Växche und trat nach dem Abitur in die Turnhalle ein. Linneys Eltern wollten, dass der Junge sein Familienunternehmen weiterführt und Pastor wird. Aber die Theologie Karls war wenig interessant. Er widmete viel Zeit dem Studium der Pflanzen.

Dank der Dringlichkeit des Schullehrers Juhan Rotman erlaubten die Eltern Karl, medizinische Wissenschaften zu studieren.

Dann begann die Universitätsbühne. Karl begann an der Universität Lund zu studieren. Und um sich mit der Medizin vertraut zu machen, wechselte er ein Jahr später an die Uppsalda Universität. Darüber hinaus setzte er seine Selbstbildung fort. Gemeinsam mit einem Studenten der gleichen Universität begann Peter Artedi Linnaeus, die Prinzipien der Naturwissenschaft zu überarbeiten und zu kritisieren.

1729 spielte eine Bekanntschaft mit W. Celsius eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Linné als Botaniker. Dann zog Charles in das Haus von Professor Celsius, begann seine große Bibliothek kennenzulernen. Die grundlegenden Ideen von Linnaeus über die Klassifizierung von Pflanzen wurden in seiner ersten Arbeit „Einführung in das sexuelle Leben von Pflanzen“ dargelegt. Ein Jahr später begann Linney zu lehren, Vorträge im Botanischen Garten der Uppsilde University zu halten.

Die Zeit von Mai bis Oktober 1732 verbrachte er in Lappland. Nach fruchtbarer Arbeit während der Tour wurde sein Buch „Kurze Flora von Lappland“ veröffentlicht. In dieser Arbeit wurde die Geschichte des Fortpflanzungssystems in der Pflanzenwelt detailliert erzählt. Im folgenden Jahr ließ sich Linné von der Mineralogie hinreißen, veröffentlichte sogar ein Lehrbuch. Dann im Jahr 1734, um die Pflanzen zu studieren,

ging in die Provinz Dalarna.

Er promovierte im Juni 1735 in Medizin an der Universität von Harderwijk. Linneys nächstes Werk, Das System der Natur, markierte einen neuen Abschnitt seiner Karriere und allgemein im Leben von Linné. Dank neuer Kontakte und Freunde erhielt er die Stelle eines Superintendenten eines der größten botanischen Gärten in Holland, in dem Pflanzen aus der ganzen Welt gesammelt wurden. Also setzte Karl die Klassifizierung von Pflanzen fort. Und nach dem Tod seines Freundes Peter Artedi veröffentlichte seine Arbeit später verwendet seine Ideen der Fischklassifizierung. Während ihres Aufenthalts in den Niederlanden haben die Arbeit von Linnaeus veröffentlicht: „Fundamenta Botanica“, „Musa Cliffortiana“, „Hortus Cliffortianus“, „Critica botanica“, „Genera plantarum“ und andere.

Der Wissenschaftler kehrte 1773 in seine Heimat zurück. Dort in Stockholm nahm er eine medizinische Praxis auf und wandte sein Wissen über Pflanzen an, um Menschen zu behandeln. Er lehrte auch, war Vorsitzender der Royal Academy of Sciences, Professor an der Universität Uppsala.

Daraufhin unternahm Carly Linney in der Biographie eine Expedition zu den Inseln der Ostsee, besuchte das westliche und südliche Schweden. Und 1750 wurde er Rektor der Universität, an der er früher lehrte. 1761 erhielt er den Status eines Adligen. Und am 10. Januar 1778 verstarb Linné.

Neues Feature! Die durchschnittliche Note, die Schüler in der Schule für diese Biografie erhalten haben. Bewertung anzeigenDanke für Likes. Durchschnittsbewertung: 4,6 Punkte. Total erhielt die Schätzungen: 728.

Download Biografie von Linné


Biografie von Karl Linnaeus