Biografie von Magellan

Fernand Magellan ist ein portugiesischer und spanischer Seefahrer, der die erste Weltreise gemacht hat. Der Reisende bewies die Sphärizität der Erde, entdeckte die Meerenge, die später nach ihm benannt wurde.

Frühe Jahre. Die ersten Expeditionen

Fernand Magellan wurde am 20. November 1480 in der portugiesischen Stadt Sabrosa in einer Adelsfamilie geboren. Seine erste bekannte Marineexpedition war 1505 die Fahrt nach Indien im Geschwader des portugiesischen Vizekönigs Francisco de Almeida. 1506 ging Magellan nach Mosambik und dann wieder nach Indien.

Teilnahme an Kriegen. Auswanderung nach Spanien

In 1508-1513 wurde die bereits interessante Biografie von Fernand Magellan mit Ereignissen wie der Teilnahme an verschiedenen Expeditionen, Kämpfen mit den

Mauren, Indianern und Arabern aufgefüllt. Im Jahre 1511 nahm der Seefahrer unter denen, die Mallack nahmen, 1514 an der Beschlagnahme Marokkos teil.

Nach seiner Rückkehr nach Portugal entschied sich Fernand Magellan fest, die Molukken zu erreichen. Der Seefahrer bat den portugiesischen König Manuel I. um Hilfe, aber der Monarch billigte diese Expedition nicht.

Bald wanderte Magellan nach Spanien aus. Im Jahr 1517 gewährte der spanische König Karl I. die Erlaubnis, eine Reise zu den Inseln von Molucco zu organisieren. Die Flottille des Navigators bestand aus fünf Schiffen: Trinidad, San Antonio, Concepción, Victoria, Santiago.

Weltreise

Am 20. September 1519 machten sich fünf Schiffe Magellans auf den Weg. Das Team umkreiste die Ostküste Südamerikas. Im März 1520 äußerte ein Teil der Seeleute den Wunsch, nach Spanien zurückzukehren, aber Magellan gelang es, die reife Rebellion zu beruhigen. Im Mai 1520 war das Schiff Santiago verloren, so dass die Expedition auf vier Schiffen fortgesetzt wurde. Im September fuhr Fernando Magellan zusammen mit der Flottille an der Meerenge vorbei, die später Magellan hieß. Gleich darauf kehrte das Schiff „San Antonio“ nach Spanien zurück.

Die Magellan-Flottille kam in den Pazifischen Ozean und passierte sie für mehr als drei Monate. Auf den

Inseln angekommen, beschloss der Seefahrer, die Bevölkerung dem spanischen König unterzuordnen. In einem Gefecht mit den Eingeborenen wurde Magellan am 27. April 1521 getötet.

Für seine kurze Biographie zeigte sich Magellan als tapferer Krieger und erhielt den Rang eines Kapitäns.

Ende der Expedition

Ohne Magellan erreichten die verbliebenen Schiffe der Flottille die Molukken, wo sie Gewürze kauften. Von den Inseln kamen zwei Schiffe – Trinidad und Victoria. Die erste ging nach Osten, wurde aber auf den Inseln der Molukken zur Rückkehr gezwungen, wo er von den Portugiesen auf Befehl des Königs gefangen genommen wurde, der den Entdecker Magellan Deserteur genannt. Und nur das Schiff „Victoria“ kehrte in seine Heimat zurück und umrundete Afrika.

Interessante Fakten
    In seiner Jugend war Magellan eine Seite mit Königin Leonora von Avis. Der Hauptgrund für den Umzug von Magellan nach Spanien war ein Streit mit dem portugiesischen König, der die Seeleute nicht für seinen ergebenen Dienst bezahlte. Magellan nannte den Ozean ruhig, weil Schiffe während der ganzen Zeit der Navigation nie in einen Sturm geraten sind. In Erinnerung an die Entdeckungen von Magellan auf der Insel Mactan steht sein Denkmal. Viele Autoren schufen Werke, die auf Daten der legendären Expedition basierten, darunter Bücher für Kinder.

Biografie von Magellan