Biografie von Maxim Tank

Maxim Tank ist ein weißrussischer Dichter und Schriftsteller.

Eugene wurde am 17. September 1912 im Dorf Pilkovschina in Weißrussland geboren. Dann nahm er an der Revolution in Westweißrussland teil. In der Biographie von Maxim Tank wurde die Zivilposition immer aktiv zum Ausdruck gebracht. Dafür wurde er 1933 sowie 1934 verhaftet. Die erste veröffentlichte Sammlung von Gedichten in der Biographie von M. Tank wurde 1936 veröffentlicht – „Auf den Bühnen“. Es wurde 1937 durch eine Sammlung von „Cranberry Farbe“ gefolgt, dann „Unter dem Mast“ im Jahr 1938. In all diese Büchern deshalb das Volkes Kampf für die Befreiung seiner Heimat unterstützen.

Tank war ein Korrespondent in der Zeitung „Vileyskaya Pravda“, und während des Großen Vaterländischen Krieges arbeitete er in der Presse. Selbst im Krieg, in der Biographie von Tanka, wurde die Schreibtätigkeit nicht aufgegeben. 1942 schrieb er das Gedicht „Yanuk Syaliba“ und schuf 1945 zwei Gedichtsammlungen. Als der Krieg zu Ende war, begann Tank in der Zeitschrift „Vozhyk“ zu arbeiten und später – der Chefredakteur in der Zeitschrift „Polymya“.

Für eine vollständige Biographie von Tank wurden viele Bücher, Gedichte, Sammlungen erstellt. Unter den berühmten Werken von Tank – „Die Spur des Blitzes“, „Ein Schluck Wasser“, „Lass es Licht sein“, „Ave Maria.“ Der Autor hat viele Titel und Auszeichnungen. 1948 erhielt er den Stalin-Preis, 1978 Lenin und 1968 den Titel des Volksdichters von Belarus.


Biografie von Maxim Tank