Biografie von Michael Dell

Michael Dell war einer von denen, die in den 1980er Jahren die Welt der Personal Computer revolutionierten, indem sie die „Computer Corporation Dell“, bekannt als „Dell Inc.“, gründeten.

Frühe Jahre

Michael Dell, geboren am 23. Februar 1965 in Texas, in Houston, wurde eine der treibenden Kräfte der Revolution in der Welt der Personal Computer in den 1980er Jahren und gründete die „Computer Corporation Dell“. Ihre Geschichte begann im Zimmer des Gründers, in der Herberge der Universität von Texas, und führte zur Entstehung einer Mega-Firma für die Produktion von Computern. 1992, nur acht Jahre nach der Gründung von Dell, war Michael Dell bereits der jüngste CEO des Unternehmens aus der Fortune-500-Liste.

Es kann nicht gesagt

werden, dass Michaels Erfolg eine große Überraschung war. Während die Mutter, der Börsenmakler und der Vater, der Kieferorthopäde, seinen Sohn dazu drängten, sich dem Medizinstudium zu widmen, liebte Dell schon früh die Technik und machte Geschäfte.

Keine Angst vor der Arbeit, ist Dell mit 12 Jahren in einem chinesischen Restaurant als eine Spülmaschine beschäftigt und versucht, Geld zu sammeln, um seine Sammlung von Briefmarken zu ergänzen. Und in ein paar Jahren demonstriert er seine brillanten Fähigkeiten bei der Arbeit mit Datenbanken, indem er neue Abonnenten für die Post of Houston engagiert, was ihm, einem Highschool-Studenten, ein Einkommen von 18.000 Dollar für ein einziges Jahr einbringt.

Interessiert an der sich schnell entwickelnden Welt der Computer-Hardware und – Geräte kauft Dell mit 15 einen von Apples ersten Computern für einen Zweck: Es zu zerlegen und zu sehen, wie es funktioniert.

„Dell Computer“

Bereits während seines Studiums definiert Dell seine Nische, in der er enorme Erfolge erzielen wird. Die Welt der Personalcomputer war noch zu jung, und Dell erkannte schnell, dass bisher kein Unternehmen seine Produkte direkt an die Verbraucher verkauft hat. Unter Vernachlässigung von Zwischenhändlern und Handelsspannen investiert Dell seine Ersparnisse

in Höhe von 1.000 US-Dollar in die Sammlung von Computern und verkauft sie an seine Hochschulkollegen. Aber er konzentriert sich nicht auf die Qualität der Maschine, sondern auf die starke technische Unterstützung der Verbraucher und niedrigere Preise. Nach einer Weile gehen seine Aufträge über das College hinaus, und bald verlässt er sein Studium und konzentriert sich vollständig auf das Geschäft.

Und die Zahlen sind erstaunlich. Im Jahr 1984, dem ersten Jahr seiner vollwertigen Arbeit, belief sich das Umsatzvolumen von Dell auf 6 Millionen US-Dollar. Im Jahr 2000 war er bereits Milliardär. Zu dieser Zeit wurden die Büros des Unternehmens bereits in 34 Ländern eröffnet, und die Gesamtzahl der Mitarbeiter war auf 35.000 gestiegen. Bereits im nächsten Jahr wird „Dell Computer“ von „Compaq Computer“ die Rolle eines Marktführers in der weltweiten Produktion von Computern übernehmen.

Im Allgemeinen werden die ersten 20 Jahre des Bestehens, das erfolgreichste Business-Projekt in der Welt, so dass ein Kopf selbst Giganten wie „Wal-Mart“ und „General Electrics“ beginnen. Geschichte Della so erstaunlich, dass im Jahr 1999, beschreibt er seinen Erfolg in dem Buch „Manual of Della: Strategie, um die Industrie zu revolutionieren“, die ein Bestseller worden waren dazu bestimmt, zu.

Gemeinnützige Tätigkeit

Geschlossener, übermäßig bescheidener Dell wird schließlich offener, größtenteils dank – nach denen, die ihn kennen – zu seiner Frau Susan, gebürtig von Dallas, den er 1989 heiratete. Für das Familienleben hatte das Paar vier Kinder.

Im Laufe der Zeit trifft Dallas eine gemeinsame Entscheidung, ihren Reichtum mit der Welt zu teilen. 1999 gründete die Familie die Michael and Susan Dell Foundation, ein großes privates gemeinnütziges Unternehmen, das Millionen für die Beseitigung von Konsequenzen ausgibt und Opfern von Katastrophen wie dem Tsunami in Südasien hilft. Im Jahr 2006 spendet die Stiftung 50 Millionen US-Dollar zugunsten der University of Texas.

„Eine Gruppe von Leuten, die raten, wohin sie ihr Geld wollen, um nach dem Tod zu gehen, ist nicht die beste Lösung“, sagte er einmal und erklärte seinen frühen Beginn der Wohltätigkeit. „Wirf es, wir werden so lange handeln, wie wir hier sind – und alles für die Ehre tun.“

Im Jahr 2004 trat Dell als CEO der Gesellschaft zurück, bleibt aber Vorsitzender des Verwaltungsrats. Er ist Mitglied des Gründungsrates des Internationalen Wirtschaftsforums und Mitglied des Exekutivausschusses des World Business Council. Er sitzt auch im Rat der Berater des Präsidenten der Vereinigten Staaten, der sich mit Wissenschaft und Technologie befasst, und dem Vorstand der indischen Handelsschule von Hyderabad.

Rechtsstreitigkeiten

Dennoch läuft das Geschäft von Michael Dell und seinem Unternehmen in den letzten Jahren nicht so reibungslos. Die Freigabe von Computern niedriger Qualität führt dazu, dass das Unternehmen 200 Millionen US-Dollar für die Fehlerbehebung bei defekten Maschinen aufwenden muss – ein enormer Verlust, der dazu geführt hat, dass das Unternehmen seine führende Position in der Branche verloren hat. Um die Situation zu korrigieren, kehrt Dell im Jahr 2007 auf den Posten des Generaldirektors zurück, doch die Ergebnisse sind zweideutig. Die schlechte Qualität der Produkte ist nach wie vor eine Geißel des Unternehmens, und trotz aller Versuche, über das Ausmaß der Katastrophe zu schweigen, enthüllen die in Kürze erscheinenden Dokumente, dass die Mitarbeiter sich der Störungen in Millionen von Computern bewusst waren.

Im Juli 2010 fliegen die Schlagzeilen Della Erklärung Bereitschaft für angeblich Durchführung von „black“ accounting eine Geldbuße in Höhe von mehr als $ 100 Millionen auferlegt von der Securities and Exchange Commission zu zahlen. Nach den Behauptungen, „Dell Computer“ künstlich aufgebläht ihre Bilanz, einschließlich etwaiger Rabatte auf Chips „Intel“ Unternehmen, so dass sie im Hinblick auf die Bereitstellung zu „Dell“ weigerte sich, in der Montage, Computer zu benutzen und das Unternehmen Chips „Advanced Micro Devices“ abgeschlossen wird. Demzufolge verheimlichte Dell Computer laut den Schlussfolgerungen der Wirtschaftsprüfer den tatsächlichen Umsatz des Unternehmens.

Mit dem Ziel, das von ihm gegründete Unternehmen wiederzubeleben, kündigt Dell im Jahr 2013 den Übergang in Privateigentum an. Er verhandelt mit Silver Lake Partners, einem Privatunternehmen mit Investmentfonds, die sich auf Computertechnologie spezialisiert haben, und mit dem Riesen in der Computertechnologie Microsoft, um den Rückkauf von Dells Anteil zu arrangieren. Der Deal wird zwischen 23 und 24 Milliarden Dollar wert sein und ist damit der größte Buyout-Deal der modernen Geschichte.

Laut einem Bericht in „Reuters News“ ist Michael Dell zuversichtlich, dass „dieser Schritt für Dell ein neues aufregendes Kapitel für unsere Kunden und Teammitglieder eröffnet“. Im Allgemeinen sind viele Analysten gleichzeitig der Meinung, dass das Unternehmen schwierige Zeiten durchlebt. Dell litt unter dem jüngsten Rückgang im PC-Markt sowie unter der wachsenden Konkurrenz durch den Tablet – und Smartphone-Markt.

Zitate

„Eine Gruppe von Leuten, die sich fragen, wohin ihr Geld nach dem Tod gehen soll, ist nicht die beste Lösung für diese Frage.“ Werfen Sie es ein. Wir werden so lange handeln, wie wir hier sind und alles ehrenhaft tun. „

„Wir bei Dell haben immer den Weg für Neugier und die Suche nach neuen Möglichkeiten geebnet. Die Fähigkeit, etwas zu verändern, ist immer da.“


Biografie von Michael Dell