Biografie von Mikhail Glinka

Michail Iwanowitsch Glinka ist ein großer russischer Komponist. Der Autor solcher berühmten Werke wie: Oper “Ruslan und Ljudmila”, “Kamarinskaya” Sinfonie und “Walzer-Fantasie”, “Pathetic Trio” und viele andere.

Frühe Jahre

Geboren am 20. Mai 1804 im Dorf Novospassky Smolensk im Nachlass seines Vaters.

Eine wichtige Tatsache der kurzen Biographie von Glinka ist die Tatsache, dass seine Großmutter mit der Erziehung des Jungen beschäftigt war und seine eigene Mutter erst nach dem Tod der Großmutter in den Sohn aufgenommen wurde.

Klavier und Violine spielen M. Glinka wurde bereits im Alter von zehn Jahren. Seit 1817 begann er ein Studium an der Noble Boarding School des Pädagogischen Instituts in St. Petersburg. Nachdem er das Boardinghouse beendet hatte, widmete er seine ganze Zeit der Musik. Dann wurden die ersten Kompositionen des Komponisten Glinka geschaffen. Als wahrer Schöpfer mag Glinka seine Werke nicht bis zuletzt, er will das Genre der Musik erweitern.

Die Blüte der Kreativität

In den Jahren schrieb 1822-1823 Glinka einen bekannten Song und Lieder: „Versuch mich nicht unnötig“ in den Worten von E. A. Baratynskogo „Singt nicht, meine Schönheit, mit mir“ in den Worte A. S. Pushkina und andere. In diesen Jahren lernte er den berühmten Vasiliem Zhukovskim, Aleksandrom Griboedovym und andere.

Nach seiner Reise in den Kaukasus geht er nach Italien, Deutschland. Unter dem Einfluss der italienischen Komponisten Bellini ändert Donizeti Glinka seinen musikalischen Stil. Dann arbeiteten sie an Polyphonie, Komposition, Instrumentation.

Nach Russland zurückgekehrt, arbeitete Glinka fleissig an der Nationaloper Ivan Susanin. Ihre Uraufführung 1836 im Bolschoi-Theater erwies sich als großer Erfolg. Die Premiere... der nächsten Oper “Ruslan und Ljudmila” im Jahre 1842 war nicht mehr so ​​laut. Starke Kritik aufgefordert, die Komponisten zu verlassen, verließ er Russland, ging nach Frankreich, Spanien und erst im Jahr 1847 kehrte in seine Heimat.

Viele Werke in der Biographie von Mikhail Glinka wurden während Überseereisen geschrieben. Seit 1851 unterrichtete er in St. Petersburg Gesang und bereitete Opern vor. Unter seinem Einfluss wurde russische klassische Musik gebildet.

Tod und Erbe

Glinka ging 1856 nach Berlin, wo er am 15. Februar 1857 starb. Der Komponist wurde auf dem lutherischen Trinity Cemetery beigesetzt. Seine Asche wurde nach St. Petersburg transportiert und dort wieder vergraben.

Es gibt etwa 20 Lieder und Romane von Glinka, außerdem hat er sechs sinfonische, mehrere kammermusikalische Werke, zwei Opern geschrieben.

Glinkas Vermächtnis für Kinder umfasst Romane, Lieder, symphonische Fantasien sowie die Oper “Ruslan und Ljudmila”, die nach der Verkörperung eines großen Komponisten in der Musik noch fabelhafter wurde.

Der Musikkritiker V. Stasov bemerkte kurz, dass Glinka für die russische Musik von denjenigen wurde, die Alexander Puschkin für die russische Sprache wurde: Sie schufen beide eine neue russische Sprache, aber jede auf seinem eigenen Gebiet der Kunst.

Pjotr ​​Tschaikowski hat diese Eigenschaft einem Werk von Glinka zugeschrieben: “Die gesamte russische sinfonische Schule, wie die ganze Eiche in einer Eichel, ist in der sinfonischen Phantasie” Kamarinskaya “eingeschlossen

Das Glinka Museum befindet sich im Dorf Novospasskoye, im Gehöft des Komponisten. Denkmäler von Mikhail Ivanovich Glinka wurden in Bologna, Kiew, Berlin installiert. Sein Name wurde auch die Staatliche Akademische Kapelle in St. Petersburg genannt.


Biografie von Mikhail Glinka