Biografie von Moses

Moses ist ein großer Prophet, ein Diener Gottes, der Befreier des jüdischen Volkes, der Begründer des Judentums. Er ist der Hauptprophet dieser Religion und der „Vater“ aller nachfolgenden Propheten.

Aus dem Hebräischen übersetzt bedeutet sein Name „aus dem Wasser genommen“ und aus dem Ägyptischen – „mo“ und „uzhe“. Moses wurde in eine jüdische Familie hineingeboren, seine Eltern waren Amram und Jochebed. Zu dieser Zeit befahl der ägyptische Pharao, im Nil aller neugeborenen jüdischen Jungen zu ertrinken. Aber die Mutter von Moses schaffte es, ihr Kind zu verstecken und in den Korb am Ufer des Nils zu gehen, wo der Junge von der Tochter des Pharaos gefunden wurde.
Termutis, Tochter von Ramses II., Hatte Mitleid

mit dem Baby und ging in ihrer eigenen Fürsorge. Sie gab ihm eine hervorragende Ausbildung, führte die Essenz der öffentlichen Angelegenheiten ein und lehrte die ganze ägyptische Weisheit. Er wurde auch ein tapferer Krieger, machte eine Kampagne mit der ägyptischen Armee nach Äthiopien, wo er Prinzessin Farbis heiratete.

Als er einmal sah, wie grausam mit dem jüdischen Volk umgegangen wurde, tötete Moses in einem Anfall von Wut und Zorn einen ägyptischen Aufseher. Der Pharao erfuhr davon und Moses musste auf die Sinai-Halbinsel fliehen. Dort war er ein Hirte. Moses lebte bei einem Priester und heiratete seine Tochter, die ihm zwei Söhne gab.
Moses trug die Schafe am Berg Horeb und hörte die Stimme Gottes aus dem brennenden Dornbusch, der ihn zur Befreiung des jüdischen Volkes rief. Als er nach Ägypten zurückkehrte, baten Moses und sein Bruder Aaron den Pharao, das Volk Israel in das verheißene Land zu führen.

Verärgerte Pharao behaftet Land Schrecken in Form von so genannten „10 Plagen“, den Nil in Blut drehen, Menschen und Tierkrankheiten wie Entzündungen und Abszesse zu senden, sowie die Heuschrecken, Frösche, Läuse und Fliegen, herabgesandt hat die Dunkelheit, Hagel und Feuer, sowie der Tod von Babys und Rindern.

Schließlich, als der Pharao den Juden erlaubte, Ägypten zu verlassen,

begann der Exodus. Gott zeigte ihnen den Weg durch die Wüste Sinai in das gelobte Land. Während der Wanderung durch die Wüste schickte Gott ihnen Wasser und Nahrung. Während der langen vierzig Jahre des Wanderns gab er jeden Tag Manna vom Himmel.
Das Erreichen der Berg Sinai, gab Gott Moses die Zehn Gebote – Regeln des Lebens der Juden, die die Grundlage der Tora gebildet, Moses Gesetze.

Als er 40 Jahre lang durch die Wüste wanderte, begleiteten Moses und seine Leute die Widrigkeiten, die mit der Sünde vor Gott und dem Geiz verbunden waren. Mose betete weiter für die Söhne Israels. Das gelobte Land jedoch kam nicht in die Erde – er starb kurz vor dem Eingang zu ihm, auf dem Berg Nebo im Jahr 1272 v. Chr. e. Moses lebte 120 Jahre lang und wurde im Tal der Sinai-Halbinsel begraben.
Moses hinterließ ein riesiges literarisches Erbe – die ersten fünf Bücher der Bibel, den sogenannten „Pentateuch“.


Biografie von Moses