Biografie von Nestor Makhno

Nestor Ivanovich Machno ist ein Anarchist, der Bauernaufstände führt.

Nestor wurde in der Provinz Jekaterinoslaw in einem kleinen Dorf in Gulyaypole geboren. Grundschulausbildung in der Biographie von Machno wurde in der Schule seines Heimatdorfes aufgenommen. Einige Jahre später wurde er Arbeiter im Werk. Die Theorie des Anarchismus wurde im Jugendkreis der kommunistischen Anarchisten, der 1906 eintrat, abgeführt. Seitdem hat er an mehreren Angriffen gegen Kaufleute, Industrielle teilgenommen.

Dann gab es in der Biographie von Nestor Makhno mehrere Verhaftungen, nachdem er sogar zum Tode verurteilt worden war, aber nachdem sie das Urteil durch Zwangsarbeit ersetzt hatten. Also wurde Makhno 1911 in das Butyrskaya-Gefängnis gebracht.

Am Ende der Februarrevolution

kehrte er in seine Heimat zurück, wo er bald die Bauernunion leitete. Eine der Aktionen, die von Makhno gefördert wurden, war die Errichtung der Arbeiterkontrolle in Unternehmen, die Abhaltung von Neuwahlen für die Zemstvos. Aktive Tätigkeit während 1917 in der Biographie von Machno führte dazu, dass er das Amt des Vorsitzenden der Zemstvos übernahm und dann Vorsitzender des Sowjetkongresses.

Makhno hat an vielen Kongressen von Arbeitern, Bauern, Konferenzen von Anarchisten teilgenommen. 1918 organisierte er eine Abteilung, die sich gegen die Regierung des ukrainischen Staates stellte, später – eine Partisanenabteilung zur Bekämpfung der deutschen Truppen. Dann in der Biographie von Makhno gab es Leistungen gegen das Regime von Petlyura, aber sie endeten erfolglos.

Im Jahr 1919 führte eine Vereinbarung mit der Roten Armee, eine Brigade der Truppen gegen Denikin. Er drückte seine Meinungsverschiedenheit mit der Politik der Bolschewiki zu bestimmten Themen, dann Bindungen getrennt mit dem Bolschewiki, die Roten Armee, sondern der Konfrontation mit Denikin fortgesetzt.

Dann führte Makhno den Aufstand an und schlug Denikins Offensive zurück. Im September 1919 wurde auf Initiative von Machno eine revolutionäre Aufständischenarmee geschaffen. Er entwickelte auch einen Aktionsplan für die Errichtung der Volksmacht. Also nicht das vorbereitete Programm durchgeführt, wanderte Makhno zuerst nach Rumänien, dann nach der Verhaftung und Gericht in die polnische Stadt Torun geschickt. 1924 reiste er im nächsten Jahr nach Deutschland – nach Frankreich. Im Juni 1934 starb er im Krankenhaus von Paris.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Biografie von Nestor Makhno