Biografie von Nikita Mikhalkov

Nikita Sergejewitsch Mihalkov – russische Filmregisseur, Schauspieler, Volkskünstler, Politiker.

Nikita wurde am 21. Oktober 1945 in Moskau in einer kreativen Familie geboren.

In der Biographie von Nikita Michalkow wurden die ersten schauspielerischen Fähigkeiten im Atelier des Stanislawski-Theaters erworben. Zuvor studierte er mehrere Jahre Musikschule, wo er Klavier studierte. Schon vor dem Betreten der Theaterschule spielte Shchukin eine kleine Rolle im Kino. Aber die große Popularität wurde dank der Rolle in dem Film „Ich laufe in Moskau“ gewonnen. Wegen der Dreharbeiten musste die Bildung in der Schule abreisen.

Der erste Film von Mikhalkov als Regisseur erschien 1974 – „Seine eigene unter Fremden, ein Fremder unter seinen eigenen.“ Bald erhielten seine Filme viele Preise und Auszeichnungen, in – und ausländische. Neben Regie in den 1980er Jahren wurde er in Filmen gedreht. Der Titel des Volkskünstlers Russlands Nikita Mikhalkov war 1984.

Mikhalkov organisierte das „TriTe Studio“ – eine Produzentenvereinigung, die vom ersten Film an internationale Anerkennung erhielt. 1992 wurde Nikita Mikhalkov in seiner Biographie Mitglied des Präsidiums der Internationalen Kulturstiftung Russlands. Im folgenden Jahr wurde er Vorsitzender der Stiftung, 1998 Vorsitzender der Union der Kameramänner.

Andere berühmte Mikhalkov Filme sind „Anna: Von 6 bis 18“, „Von der Sonne verbrannt“, „Der Barbier von Sibirien“. Der Film „12“ wurde bei den Festspielen in Venedig „Goldener Löwe“ ausgezeichnet. Für alle seine Biografie Mikhalkov spielte in 41 Filmen, schrieb ein Drehbuch für 17 Bänder, produziert 4, gerichtet 20. Mikhalkovs Kinder sind auch mit dem Kino verbunden.


Biografie von Nikita Mikhalkov