Biografie von Nikolai Lobatschewski

Nikolai Iwanowitsch Lobatschewski ist Mathematiker, Dozent, Rektor der Kasaner Kaiserlichen Universität.

Nikolaj Lobatschewski wurde am 20. November 1792 in der Provinz Nischni Nowgorod geboren und zog um 1800 nach Kasan um. Bildung in der Biographie von Lobatschewski wurde im Kasaner Gymnasium empfangen, das er 1807 abschloss. Dann trat er in die kaiserliche Universität von Kasan ein.

Nikolai studierte gut, spezialisierte sich auf Mathematik und Physik und erwarb schließlich ein rotes Diplom in diesem Fach. Während seines Aufenthalts an der Universität übernahm er 1814 den Posten des Adjunkten und später – eines Professors. Als Lehrer für Mathematik, Astronomie, Physik war Lobachevsky an der Universität hoch angesehen. Und 1819 wurde er Dekan seiner physischen und mathematischen Fakultät.

1827 wurde Lobachevskys Biographie als Rektor der Kasaner Universität bekannt. Er bekleidete diese Position bis 1846. Also entscheidet Nikolai Iwanowitsch neben der Vorlesung über die Lebensprobleme der Bildungseinrichtung. Lobatschewski beschäftigt sich auch mit mathematischen Theorien, entwickelt die nicht-euklidische Geometrie – die hyperbolische Geometrie. In der Algebra, Lobachevsky, wurde eine Methode zur approximativen Lösung von Gleichungen entwickelt. Er erhielt auch mehrere Theoreme in der mathematischen Analyse.

1846 wurde der Rektor der Universität vom Ministerium entlassen. Bald in der Biographie von Lobachevsky ist eine schwierige Periode gekommen – Gesundheit hat sich verschlechtert, und der ganze Staat wurde wegen der Schulden verkauft. 1856 starb der große Mathematiker. Im Jahr 1895 wurde ein Preis geschaffen, später Straßen, Bibliotheken und sogar ein Krater auf dem Mond genannt.


Biografie von Nikolai Lobatschewski