Biografie von Phil Mickelson

Phil Mickelson – ein Golfer, wurde im Jahr von San Diego, Kalifornien geboren. Er ist bekannt als Sieger der Wettbewerbe der Golfmeister von 2005 und auch des Jahres 2006.

Unter den Fans als „Lefty“ bekannt, ist Phil Mickelson seit 1992 einer der erfolgreichsten Spieler der Professional Golf Association. 1991 wurde in der Biographie von Phil Mickelson die Northern Telecom-Meisterschaft gewonnen. Dann war der Sportler immer noch ein Amateur.

Profisport nahm er 1992 auf. Bereits 1996 erregte Mickelson die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit, indem er vier Wettbewerbe gewann, darunter die NEC World Championships in Golf. Dann nahm Tiger Woods professionelles Golf auf. Von diesem Moment an zwischen den beiden Athleten begann eine heftige Rivalität, die seit vielen Jahren verlängert wurde.

Avid zu lächeln, aber bereit, rücksichtslos, aggressiv Hübe in großem Maßstab der linken Hand zu tun, Mickelson neigt dazu, seine Spielweise heftige kreischende Fans zu gewinnen.

Sein jährliches Versagen in den wichtigsten vier Golf-Wettbewerben endete im April 2004, als er das Masters-Turnier in Augusta, Georgia gewann. Bis dahin wurde der Athlet „der beste Spieler, der nie das Hauptspiel gewonnen hat“ genannt. Im Jahr 2005 veröffentlichte Mickelson zusammen mit Donald T. Phillips das Werk „One magic Sunday“. Im Jahr 2005, in der Biographie von Phil Mickelson, wurde ein zweiter großer Sieg im Leben gewonnen, bei der Meisterschaft der Association of Professional Golf. Und 2006 gewann er erneut die „Masters“.

Zusätzliche Informationen: Mikelson hat zusammen mit seiner Frau Amy drei Kinder: Amanda, Sofia, Evan. Er studierte an der Universität von Arizona. Laut der Association of Professional Golf „macht Mickelson alles mit seiner rechten Hand und spielt mit seiner linken Hand Golf.“


Biografie von Phil Mickelson