Biografie von Robert Bligh

Robert Bligh – US-amerikanischer Schriftsteller, Übersetzer, Herausgeber und Verleger, wurde in Madison, Minnesota, geboren.

Er graduierte 1950 an der Harvard University.

Seine persönlichen und sehr aufmerksamen Gedichte erzählen von amerikanischen Landschaften. Unter seinen Gedichtsammlungen sind „Licht um den Körper“, „Schläfer, die sich den Händen anschließen“, „Der Mann im schwarzen Mantel“ und „Lieblingsfrau in zwei Welten“.

Als Pressechef in den sechziger Jahren veröffentlichte er nicht-traditionelle Gedichte und Übersetzungen von nicht sehr bekannten ausländischen Dichtern. In der Biographie von Robert Bligh seit den frühen 1980er Jahren begann der Autor aktiv an der Männerbewegung teilzunehmen, daran interessiert, eine neue Idee von Männlichkeit in der modernen Gesellschaft zu schaffen.

In seiner meistverkauften Arbeit „Zheleznyy Dzhon“, sagte Bligh verschiedene Übergänge in den Zeiträumen von der Jugend bis zum Erwachsenenalter Männer und Männer zu ermutigen, ihre Beziehungen mit ihren Vätern zu erforschen und ihre ursprüngliche Männlichkeit zu untersuchen.

In der Arbeit „The Sibling Society“ argumentiert Bligh, dass Erwachsene im gleichen Alter sich wie ewige Jugendliche verhalten, weil die Autorität und der Einfluss der Eltern fehlen. In dem mit Marion Woodman verfassten Werk „The Maiden King“ verwendet Bligh den russischen Mythos, um die Entwicklung von Männlichkeit – Weiblichkeit in einem Menschen zu untersuchen.


Biografie von Robert Bligh