Biografie von Steve Wozniak

Stephen Gary Wozniak ist ein US-amerikanischer Informatiker, besser bekannt als einer der Gründer von Apple, und auch als Entwickler des Apple II-Computers.

Erfinden des Computers „Apple“

Der Sohn eines Ingenieurs bei Lockheed Martin, Steve Wozniak, wurde am 11. August 1950 geboren. Obwohl er kein fleißiger Schüler im herkömmlichen Sinne war, hatte Wozniak die Fähigkeit, Arbeitskopien von elektrischen Geräten buchstäblich aus Skizzen zu erstellen.

Während seiner Arbeit an der University of California in Berkeley traf sich Steve Wozniak durch einen gemeinsamen Freund mit Steve Jobs, der damals noch in der Schule war. Später fusionierten sie am 1. April 1976 zur Gründung der Firma „Apple Computer“. Dies veranlasste Wozniak, die Arbeit

in „Hewlett-Packard“ zu verlassen.

In einer Familiengarage arbeitend, versuchten er und Jobs, einen Computer mit einer benutzerfreundlicheren Schnittstelle als IBMs Computer zu der Zeit zu schaffen. Wozniak hat Produkte entworfen, und Jobs hat sie beworben. Kurz nach der Firmengründung erstellte Wozniak den Computer „Apple I“, dessen Design größtenteils im Schlafzimmer und in der Garage von Jobs geprägt wurde. Mit Wozniaks Wissen und der Fähigkeit, Jobs zu verkaufen, waren sie ideal für eine gemeinsame Sache geeignet. Wozniak wollte, dass die nächste Version des Computers – „Apple II“ – von der Firma massenproduziert wird, und bis 1983 betrug der Gesamtpreis der Aktien des Unternehmens 985 Millionen Dollar.

Wozniak verließ das Unternehmen 1987.

Privatleben

Im Februar 1981 überlebte Wozniak einen Flugzeugabsturz, als sein Privatjet während des Starts vom Flughafen Santa Cruz Skypark abstürzte. Seine Rückkehr zum normalen Leben dauerte zwei Jahre, für die er die Verletzungen heilte und mit Gedächtnisverlust kämpfte.

Steve Wozniak ist nicht verheiratet mit Janet Hill – Leiter der Bildungsprojekte der Firma „Apple“. Nicht so bekannt wie Jobs, erschien Wozniak immer noch in Programmen wie Kathy Griffins Sendung „My Sucks“

und in der achten Staffel von „Dancing with the Stars“ von ABC.

Spätwerk

Nach dem Unfall und der Erholung gründete Wozniak zahlreiche Unternehmen, darunter „CL 9“ – das Unternehmen, das die erste Fernsteuerung herstellte.

Mit einem Spitznamen eines der kreativsten Ingenieure von Silicon Valley, 1990, Wozniak zusammen mit Mitchell Kapor schafft eine gemeinnützige Menschenrechtsorganisation „Electronic Frontier Foundation“. Die Organisation ist damit beschäftigt, Hacker in Strafverfahren gegen sie zu eskortieren. Im Jahr 2002 gründete Wozniak eine Firma namens „Chariot of Zeus“, die drahtlose GPS-Technologie entwickelte.

Nach der Schließung des Unternehmens im Jahr 2006 veröffentlichten Wozniak, ein Buchs, eine Autobiografie, „Stiv Dzhobs und I. Die wahre Geschichte von“ Apples Fusion-io „in Salt Lake City„ Im Jahr 2008 Wozniak einen Startup verbunden“, die die Rolle des wissenschaftlichen Chefberater nahmen..

Kritik am Film „Jobs“

Die lang erwartete Verfilmung von Steve Jobs Biographie wurde im Jahr 2013 mit Ashton Kutcher als Steve Jobs und Komiker Josh Gad als Wozniak veröffentlicht. Die negativen Bewertungen der Film von den Kritikern Wozniak hinzugefügt und Ihre Website Gizmodo, in dem er schrieb: „Ich für viele Menschen bemitleiden ich gut kenne, und deren Beziehungen zu Jobs und Unternehmen angezeigt wurden, ist ungewiss“ Später schrieb er auch, dass die Unterschiede zwischen Jobs im Leben und dem Film hauptsächlich auf Kutcher und sein Spiel zurückzuführen sind.

Kutcher antwortete, dass Wozniak den Filmemachern nicht helfen wolle, weil er bereits an einem Film über einen Technologiemagnaten arbeite. Kutcher sagte, dass die Informationen Wozniak für die Macher des Films absolut nutzlos waren.


Biografie von Steve Wozniak