Biografie von Sylvester Stallone

Sylvester Stalonne, einer der berühmtesten militanten Stars aller Zeiten, wurde berühmt für seine Rolle als Boxer Rocky Balboa und Veteran des Vietnamkriegs, John Rambo.

Frühe Jahre

Schauspieler, Drehbuchautor, Regisseur und Produzent Sylvester Stallone wurde am 6. Juli 1946 in New York geboren. Als der hellste Stern am Horizont des Kampfgenres hat Stallone in der Welt des großen Kinos unermesslichen Ruhm erlangt und spielte die Rollen des Boxers Rocky Balboa und des Veteranen des Vietnamkriegs, John Rambo. Das düstere Aussehen, das seine Visitenkarte wurde, ist eigentlich eine Folge eines medizinischen Fehlers bei der Verwendung einer Zange bei seiner Geburt. Das Ergebnis war ein geschädigter Gesichtsnerv und eine lebenslange undeutliche Sprache.

Stallones

Kindheit war schwierig. Er und sein jüngerer Bruder Frank hatten keine Fehde zwischen ihren Eltern, die in einer Scheidung endete. Sylvester verbrachte einige Zeit im Waisenhaus. Bald nimmt ihn seine Mutter zurück, und sein weiteres Leben geht in Philadelphia weiter, wo die Mutter ein zweites Mal heiratet. Stallone steht vor einem schweren Kampf, sowohl emotional als auch in der Schule. Nachdem er aus verschiedenen Bildungseinrichtungen ausgewiesen wurde, tritt der Junge in eine spezialisierte Schule für schwierige Teenager ein.

Dennoch, nach ihrem Abschluss, setzt Stallone ihre Ausbildung fort. Zunächst studiert er Schauspiel am American College in der Schweiz. Danach betritt er die Universität von Miami und beschließt schließlich, sein Leben der Schauspielerei zu widmen. Aber er verlässt die Universität, beendet sein Studium nie und geht nach New York, um sein Glück bei der Schauspielerei zu versuchen.

Der vielversprechende Schauspieler

Bevor sie ihre Karriere beginnt, unternimmt Stallone, der kaum über die Runden kommt, jede Arbeit. Er reinigt Käfige für Löwen im Central Zoo von New York, verdient ein Ticket im Kino und spielte sogar in Filmen für Erwachsene mit, in dem Film „Italian Stallion“. Bald gibt es noch ein paar unbemerkte Rollen in Woody Allens „Bananas“ und im

Film „Clute“. 1974 bekommt er die wichtige Rolle eines harten Typen in dem Independent-Film „The Lords of Flatbush“, in dem er zusammen mit Henry Winkler und Perry King auftrat. Um diese Zeit heiratet Stallone die schöne Sasha Chuck.

Stallone interessiert sich nicht nur für Schauspielerei, sondern auch für das Schreiben. Er schreibt ein Drehbuch über einen harten Kerl, einen Verbrecher, der verzweifelt seine Chance ergreifen will, um ein professioneller Boxer zu werden. Nach einigen Quellen weigerte sich Stallone rundweg, das Manuskript zu verkaufen, es sei denn, ihm wurde eine wichtige Rolle im zukünftigen Film gegeben. Obwohl er eine schwangere Frau und ernste finanzielle Schwierigkeiten hatte, sucht Sylvester weiter, bis er zwei Produzenten gefunden hat, Irwin Winkler und Robert Chartoff, die sich bereit erklären, ihm die Hauptrolle zu geben.

Der Held der Kämpfer

Der 1976 veröffentlichte Film „Rocky“ hat einen enormen kommerziellen Erfolg und wird von Kritikern begeistert aufgenommen. Der Film ist in zehn Nominierungen für den Oscar nominiert, darunter für die beste männliche Rolle und für das beste Originalskript. Ein ernsthafter Wettbewerb in der Nominierung „Bester Film des Jahres“ „Rocky“ wurde von den Gemälden „Taxi Driver“, „All Presidential Staff“ und „Teleset“ gemacht. Nachdem er die Beschreibung von „einem schwachen Bild mit einer kraftvollen Botschaft“ erhalten hat, triumphiert „Rocky“. Die Geschichte von Rocky, dem Quintessenzbild eines Verlierers, fand eine Resonanz in den Herzen der Filmliebhaber und brachte dem Film Einnahmen von 117 Millionen Dollar ein.

Nach diesem überwältigenden Durchbruch zog sich Stallone als Mitglied der Gewerkschaft zurück und verteidigte die Rechte der Arbeiter im Film „Faust“. Kritik am Film antwortet positiv, aber er zieht nicht viel öffentliche Aufmerksamkeit auf sich. Zu dem Film zurückgekehrt, der ihn berühmt gemacht hat, tritt Stallone als Drehbuchautor und Regisseur auf und spielt die Hauptrolle in dem Film „Rocky 2“. Ein paar Jahre später, im Jahr 1982, wird die Franchise in der Band „Rocky-3“ fortgesetzt.

Im selben Jahr wird Stallone die Welt mit einem neuen Helden – John Rambo, dem die Bürgerrechte eines dysfunktionalen Veteranen des Vietnamkriegs beraubt sind – in dem Film „The First Blood“ präsentieren. Nachdem er die Ungerechtigkeit der örtlichen Behörden erfahren hat, erklärt Rambo der Polizei einer Kleinstadt den Krieg. Wieder einmal schlägt Stallone alle Rekorde von kommerziellem Erfolg. In seinem nächsten Projekt, „Lost“, blieb Sylvester hinter den Kulissen, nur die Durchführung schrieb und inszenierte den Film, der eine Fortsetzung des Gemäldes „Saturday Night Fever“ mit John Travolta und sehr schlechter als seine ursprünglichen ist.

Zurück zur Entwicklung als Schauspieler, spielte Stallone mit Dolly Parton in dem Film „Rock Crystal“. Das Bild ist jedoch ein völliger Misserfolg in der Werbung und in der Kritik. Dennoch stehen die Fans weiterhin in den Kinos und suchen Stallone in seinen Markenrollen in „Rocky-4“, „Rambo: First Blood -2“, „Rambo-3“ und „Rocky-5“.

Rezession der Karriere

Mitte der 1990er Jahre begann Star Stallone zu verblassen. Er arbeitet an einer Reihe von Filmen, die nur einen flüchtigen Erfolg haben: „Judge Dredd“ und „Daylight“. Abgesehen von der Welt der High-Budget-Militanten tritt Stallone 1997 zusammen mit Harvey Keitel, Robert de Niro und Ray Liotta in einer Nebenrolle im Independent-Drama „Policemen“ auf. Seine Rolle als Sheriff einer Kleinstadt in New Jersey, die von ehemaligen Polizisten aus New York bewohnt wird, bekommt eine Flut positiver Kritiken.

Stallone kehrte zu ihrer führenden Position im Genre zurück, spielte in dem kriminellen Thriller „Remove Carter“, aber der Film wurde zweideutig getroffen. Danach greift Sylvester das Drehbuch für das Sportdrama „Racer“ auf, in dem er auch mitwirkt und die Hauptrolle spielt. Während der gesamten Mietzeit wird der Film etwas mehr als 32 Millionen US-Dollar einbringen, was mit den bisherigen Erfolgen von „Rocky“ nicht zu vergleichen ist. Der nächste Versuch, „Shadow“, bleibt unbemerkt.

Stallone greift das Thema wieder auf und schreibt das letzte Kapitel seines berühmtesten Werkes. Die Handlung des Helden Rocky Balboa spiegelt gewissermaßen seine eigene Karriere Stallone wider. Der ehemalige Schwergewichtsmeister, der den Ring lange Zeit verlassen hat, beschließt zu einer weiteren entscheidenden Schlacht. „Mein Leben im Film wirklich vor irgendwo ein Jahrzehnt begann zu stoppen, so dass ich hatte viel Zeit für Introspektion… und darin gibt es eine bittere Freude. Deshalb habe ich dieses Skript schreiben wollte. Wenn ich ständig in Filmen zu sehen und sogar in der erfolgreichen, würde ich nicht schreiben werden „- sagt Stallone in einem Interview mit“ People „im Jahr 2007, Schar von Fans gesäumt den letzten Kampf Rocky zu sehen, und der Film $ 70 Millionen gesammelt.

Später kehrt Stallone zu seinem zweiten Helden, John Rambo, zurück. Er spielt nicht nur eine Hauptrolle in dem Film „Rambo“, sondern fungiert auch als sein Drehbuchautor und Regisseur. Der neue Teil setzt das blutige Erbe seiner Vorgänger fort. Wie der Kritiker von „Entertainment Weekly“ bemerkte, „versinkt der Film in der überwältigenden Grausamkeit durch die Kanten der Stiefel“. Kritiker hätten Rambo so oft attackieren können, wie er wollte, aber das hinderte ihn nicht daran, genug Fans anzuziehen, um eine Kasse in Höhe von 42,7 Millionen Dollar zu ergattern.

Im Jahr 2010 Stallone, zusammen mit Bryusom Uillisom und Arnold Shvatsneggerom, erscheint in dem Film „The Expendables“, die auch Dzheyson Stethem in einer Reihe von „Carrier“, Mixed Martial Arts Kämpfer Rendi Kutyur und Spezialist für Kampfkunst Dzhet Li Sterne. Stallone in dem Film fungiert auch als Regisseur und Drehbuchautor.

Kameraobjektive

Nach Jahren ständiger Angriffe von Kritikern beginnt die Lebensursache plötzlich zu schätzen. 1992 erhielt er den Preis „Caesar“, das französische Pendant zum „Oscar“, und 1997 wurde sein Werk auf dem Stockholm Film Festival verliehen. 2008 wurde Stallone als erster Schauspieler mit dem Golden Icon Award beim Zurich Film Festival ausgezeichnet.

Stallone war dreimal verheiratet. Seine jetzige Frau ist das ehemalige Model von Jennifer Flavin. Das Paar zieht drei Töchter auf: Sophia, Sistina und Scarlet. Aus der ersten Ehe mit Sasha haben Chuck und Sylvester zwei Söhne, Sage und Seth.

Am 13. Juli 2012 wurde Stallones ältester Sohn, Sage Moonblad Stallone, in seinem eigenen Zuhause in Los Angeles tot aufgefunden. Nach dem Tod seines Sohn – 36-jährigen Schauspieler, der mit seinem Vater in dem Film „Rocky 5“ und „Daylight“ gespielt – Sylvester erscheint zuerst auf den Menschen erst im August, auf der TV-Show „Good Morning America“. Nach dem Tod von Sage, sagt er: „Sie sagen, dass die Zeit heilen, und Sie versuchen, nur durch sie gehen, aber es ist sehr schwierig, es ist – was in Ihrem Leben passiert ist, ich denke, dass es wichtig ist, zurück zu gehen und sein Leben wieder von vorn beginnen sowieso… Sie werden immer wieder darauf zurückkommen. „

Aktuelle Projekte

2012 wird die Fortsetzung des Films „The Expendables-2“ erneut von der Besetzung von „The Expendables“ gedreht. Die Uraufführung fand im August 2012 statt und das Band bricht an der Kinokasse auf Platz eins vor und bringt in nur einer Woche 28,6 Millionen US-Dollar ein. Im Sommer 2014 wurde auf den Bildschirmen die Fortsetzung des Films „The Expendables-3“ veröffentlicht.


Biografie von Sylvester Stallone