Biografie von Tyutchev

Fedor Ivanovich Tiutchev ist ein berühmter russischer Dichter, Diplomat und Publizist. Der Autor von mehr als 400 Gedichten.

Frühe Jahre

Fedor Ivanovich Tyutchev wurde am 23. November 1803 im Gut Ovstug der Provinz Orel geboren.

In der Biographie wurde Tyutchev Grundschulbildung zu Hause erhalten. Er studierte die Poesie des alten Rom und Latein. Dann studierte er an der Universität Moskau am Institut für Literatur.

Nach seinem Abschluss an der Universität im Jahr 1821 begann er an der Hochschule für auswärtige Angelegenheiten zu arbeiten. Als Diplomat nach München geschickt. Anschließend verbringt der Dichter 22 Jahre im Ausland. Am gleichen Ort wurde das größte und wichtigste im Leben von Tyutchevs Liebe getroffen – Eleanor Peterson. In der

Ehe hatten sie drei Töchter.

Der Anfang des literarischen Weges

Die erste Periode in Tyutchevs Arbeit fällt auf 1810-1820. Dann wurden jugendliche Gedichte geschrieben, sehr archaisch und der Poesie des letzten Jahrhunderts ähnlich.
Die zweite Periode der Arbeit des Autors ist durch die Verwendung von Formen der europäischen Romantik und russischen Texten gekennzeichnet. In dieser Zeit wird seine Dichtung origineller.

Rückkehr nach Russland

Und 1844 kehrte Tyutchev nach Russland zurück. Seit 1848 ist er Oberzensur im Außenministerium. Zur gleichen Zeit nimmt er eine aktive Rolle in Belinskys Kreis ein, zu dem auch Ivan Turgenev, Nikolai Nekrasov, Ivan Goncharov und andere gehören.

Die dritte Periode seiner Arbeit war die 50er – Anfang der 70er Jahre. Tyutchevs Gedichte in dieser Zeit gehen nicht in Druck, und seine Werke schreibt er vor allem zu politischen Themen.
Die Biographie von Fedor Tyutchev am Ende der 1860er Jahre war sowohl in seinem persönlichen Leben als auch in seinem kreativen Leben erfolglos. Tyutchevs Textsammlung, die 1868 veröffentlicht wurde, war nicht sehr populär, kurz gesagt.

Tod und Erbe

Die Unruhen brachen ihn, sein Gesundheitszustand verschlechterte sich, und am 15. Juli 1873 starb Fjodor Iwanowitsch in Zarskoje Selo. Der Dichter

wurde in St. Petersburg auf dem Nowodewitschi-Friedhof beigesetzt.

Poetry Tyutchev hat etwas mehr als 400 Gedichte. Das Thema der Natur ist einer der beliebtesten Texte des Dichters. So werden die Landschaften, die Dynamik, die vielseitige Natur der lebendigen Natur in solchen Werken von Tyutchev gezeigt: „Herbst“, „Quellwasser“, „Zauberin im Winter“ und viele andere. Das Bild von nicht nur der Natur, sondern auch der Beweglichkeit, der Kraft der Ströme zusammen mit der Schönheit des Wassers gegen den Himmel wird in Tyutchevs Gedicht „Fountain“ gezeigt.

Tyutchevs Liebeslyrik ist ein weiteres wichtiges Thema des Dichters. Die Turbulenzen von Gefühlen, Zärtlichkeit, Spannung manifestieren sich in Tyutchevs Gedichten. Liebe, wie eine Tragödie, als eine schmerzliche Erfahrung, wird von einem Dichter in Versen aus einem Zyklus namens „Denisievsky“ dargestellt.
Tyutchevs Gedichte, die für Kinder geschrieben wurden, sind im Lehrplan enthalten und werden von Schülern verschiedener Klassen unterrichtet.

Interessante Fakten
    Tyutchev war ein sehr verliebter Mann. In seinem Leben gab es eine Verbindung mit der Gräfin von Amalia, dann eine Ehe mit E. Peterson. Nach ihrem Tod war Tyutchevs zweite Frau Ernestina Dernberg. Aber sie verriet sie auch 14 Jahre lang mit einer anderen Geliebten – Elena Denisyeva. Er widmete all seinen geliebten Frauen Poesie. Insgesamt hatte der Dichter 9 Kinder aus verschiedenen Ehen. Während seines ganzen Lebens im öffentlichen Dienst wurde Fjodor Iwanowitsch Tjutschew nie professioneller Schriftsteller. Tyutchev widmete Alexander Puschkin zwei Gedichte: „Hin zu Puschkins Freiheit“ und „29. Januar 1837“.

Biografie von Tyutchev