Biografie von Vitali Klitschko

Klitschko Vitaly Vladimirovich ist ein berühmter professioneller ukrainischer Boxer, Politiker.

Er wurde am 19. Juli 1971 im Dorf Belovodskoye, Kirgisisch SSR, geboren. Der Athlet führt Schlachten in der Schwergewichtsabteilung durch. Die physischen Daten von Vitali Klitschko sind wie folgt: Höhe 200 cm, Gewicht 112 kg. In seiner gesamten Biographie erzielte Vitali Klitschko 35 Siege. Von diesen werden 34 Kämpfe durch Knockout gewonnen.

In seiner Kindheit mit seiner Familie in der Ukraine bewegend, wurde Vitaly durch Kampfkünste weggetragen. Doch ein ernsthafteres Interesse an Kickboxen, Disziplin, der Wunsch nach Sieg, Ausdauer trug zur Eroberung des Weltmeisters im Kickboxen bei.

Der Sportler absolvierte 1995 das Pädagogische Institut in Perejaslaw-Chmelnyzkyj,

später den Aufbaustudiengang der Nationalen Universität für Körperkultur und Sport. Im selben Jahr verteidigte Vitali eine Dissertation für einen Kandidaten zum Thema „Boxen: Theorie und Methoden der Sportauswahl“.

Vitali begann seit 1996 professionell Sport zu treiben. Viermal wurde Vitaly der Weltmeister im Kickboxen unter den Profis, zweimal unter den Fans. Darüber hinaus gewann Vitali den zweiten Platz bei den Weltmeisterschaften, den ersten Platz bei den World Games des Militärs.

Im Jahr 1998 begann der Boxer in Amerika zu kämpfen, spielte dann für den Club „Universum Box-Promotion“ und erreichte prestigeträchtige Titel. Im selben Jahr wurde Vitali Klitschko von der WBO-Version als Interkontinentalmeister ausgezeichnet. Dank der sehr kurzen Zeit der Spiele wurde Vitali Klitschko in das Guinness Buch der Rekorde aufgenommen. 1998 war reich an Siegen in der Biographie von Vitali Klitschko. Im Herbst des gleichen Jahres gewann der Athlet den Titel des Europameisters.

In der Sportkarriere von Vitaly gab es auch Niederlagen. Die erste Niederlage war ein Kampf mit Chris Byrd, bei dem sich Klitschko an der Schulter verletzte.

Nach dem Kampf 2002 mit Larry Donald wurde Vitali Klitschko in der WBA-Fassung der Titel des Weltmeisters verliehen. Legendärer Sieg im Kampf mit Lewis

stärkte die Autorität von Klitschko unter Athleten und Fans. Dank eines Sieges gegen Corry Sanders im Jahr 2004 wurde Vitali von der WBC-Version zum Weltmeistertitel gekürt. Mit diesem Ehrentitel kündigte der Boxer seinen Rücktritt vom Sport an.

Im Jahr 2007 nahm Vitaly seine Karriere wieder auf. Die erste Schlacht infolge der Meinungsverschiedenheiten hat nicht stattgefunden. Der nächste Kampf mit Jameel McCline abgesagt Vitali Verletzungen durch. Im März 2008 verlor Klitschko Samuel Peter, aber Vitali mit dem neuen Eigentümer der WBC wird vermm wieder den Titel des Weltmeisters gerecht zu werden.

Vitaly gründete zusammen mit seinem Bruder Vladimir den Internationalen Fonds zur Förderung des Sports, der Sportlern und Trainern helfen soll. Neben dem Sport engagiert sich Vitaly für politische Aktivitäten. Klitschko ist ein Abgeordneter des Kiewer Stadtrats und ist der Kopf des Blocks Vitali Klichka. Im Jahr 2006 lief er für den Bürgermeister von Kiew, nahm den zweiten Platz bei den Wahlen. Vitali Klitschko hat mehrere nationale Auszeichnungen: Der Verdienstorden, „Für Mut“, ist der Titel „Held der Ukraine“.

25. Mai 2014 Vitali Klitschko hat Stadtleiter von Kiew gewählt.


Biografie von Vitali Klitschko