Biographie Danilevsky Grigorij Petrowitsch

(1829 – 1890)

Danilevsky Grigory Petrovich (1829 – 1890), Prosaist, Publizist.
Geboren am 14. April (26 n. Chr.) Im Dorf Danilovka in der Provinz Kharkov in der Familie eines reichen ukrainischen Grundbesitzers. Früh verlor sein Vater, wurde von seiner Mutter, Ekaterina Kupchinova, eine gebildete Frau, ein talentierter Musiker erzogen. Im Alter von zwölf Jahren wurde er in das Moskauer Adelsinstitut aufgenommen, dessen humanitäre Leitung zur Entwicklung der literarischen Fähigkeiten des zukünftigen Schriftstellers beitrug. 1846 absolvierte er das Institut und ging an die Universität St. Petersburg für die Abteilungsabteilung der Juristischen Fakultät, er studierte Wirtschaftswissenschaften und Naturwissenschaften und verließ literarisches Streben.
Im

Jahr 1850 absolvierte er die Universität und ist seit sieben Jahren im Ministerium für öffentliche Bildung tätig. Er reiste ausgiebig in verschiedenen Provinzen, während er die Geschichte und Ethnographie Russlands studierte. Eindrücke von den Reisen werden sich in seiner Arbeit widerspiegeln.
Danilevsky besucht aktiv die literarischen Salons von Moskau und St. Petersburg, lernt eine Vielzahl von Schriftstellern und Verlegern kennen. Von besonderer Bedeutung für Danilevsky war seine Bekanntschaft mit Gogol, den er vergötterte. Appelle an die ukrainische nationale Kultur, erforscht das Leben und Werk des Dichters und Philosophen des XVIII Jahrhunderts G. Skovoroda, schreibt über diese Themen des Artikels. Schließlich verlässt er den Dienst in Petersburg und geht nach Hause.
Im Jahr 1857 heiratete er Yury Zamyatina, die Tochter eines lokalen Grundbesitzers. Als Wähler des Adels (während der Zeit der Reformvorbereitung) im Ausschuss für die Verbesserung des Lebens der Bauern erhält er reiches Material über das Leben der Leibeigenen und ihre gegenseitigen Beziehungen mit den Grundherren. Erscheint seine Geschichte „Sorokopanovka“ (1859), ein Aufsatz „Die Pennsylvanians und die Carolinians“ (1860).
1862 und 1863 erschienen in der Zeitschrift „Time“ Danilevskys Romane
„Flüchtlinge in Novorossia“ und „Will“ („Flüchtlinge kamen zurück“), die ihm großen literarischen Ruhm einbrachten. Danilevsky kehrte 1869 nach St. Petersburg zurück, wurde Mitglied des Presserats und Herausgeber der offiziellen Zeitung „The Government Bulletin“. Er stieg zum Geheimrat auf. Seit Ende der 1870er Jahre dreht sich alles um die Themen der russischen Geschichte. In 1888 – 89 schrieb der Roman „Schwarzes Jahr“ („Pugachevshchina“). Bekannt sind seine historischen Romane: „Mirowitsch“ (1879), „Prinzessin Tarakanowa“ (1883), „Verbranntes Moskau“ (1886).
Danilevsky starb am 6. Dezember 1890 in St. Petersburg. Er wurde im Dorf Prishib der Provinz Kharkov begraben.
Eine kurze Biographie aus dem Buch: Russische Schriftsteller und Dichter. Ein kurzes biographisches Wörterbuch. Moskau, 2000.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Biographie Danilevsky Grigorij Petrowitsch