Biographie Krylow Iwan Andrejewitsch

(1769 – 1844)

Krylow Iwan Andrejewitsch (1769 – 1844), Dichterfabulist, Dramatiker.
Geboren am 2. Februar (14. Februar) in Moskau in der Familie eines armen Armeekapitäns, der erst nach dreizehnjährigem Dienst einen Offiziersrang erhielt. 1775 zog sich sein Vater zurück und die Familie ließ sich in Tver nieder.
Bildung der Zukunft fabulist erhielt wenig, aber außergewöhnliche Fähigkeit besitzen, viel gelesen seit der Kindheit, beharrlich und ausdauernd in Selbsterziehung beschäftigt, wurde er einer der aufgeklärtesten Männer seiner Zeit.
Nach dem Tod seines Vaters blieb die Familie ohne jegliche Existenzmittel, und Krylov musste ab dem Alter von zehn Jahren als Schriftgelehrter am Twerer Hof arbeiten. Mutter scheiterte nach dem Tod ihres Mannes an einer Rente, und 1782 wurde beschlossen, nach Petersburg zu gehen, um dort eine Rente zu beziehen. Auch in der Hauptstadt wurde nichts erreicht, aber für Krylow gab es eine Anstellung als Angestellter in der Schatzkammer. Darüber hinaus eröffnete St. Petersburg vor ihm die Gelegenheit zur literarischen Arbeit. In den Jahren 1786 – 88 schrieb Krylov die Tragödien “Kleopatra” und “Philomel” und die Komödie “Mad family”, “Pranksters”. Der Name des jungen Dramatikers erlangt bald Berühmtheit in Theater – und Literaturkreisen. 1789 veröffentlichte Krylov eine satirische Zeitschrift “Die Post der Geister”, die die Tradition des russischen Satirejournalismus fortsetzte. Wegen seiner radikalen Ausrichtung konnte die Zeitschrift nur acht Monate überleben, aber Krylov gab die Absicht nicht auf, sie fortzusetzen. 1792 schuf er eine neue satirische Zeitschrift “Spectator”, die wegen der Aktualität ihrer Sujets sofort populär wurde. In der Geschichte “Kaiba” allegorische Darstellung des willkürlichen und falschen Liberalismus des autokratischen Regimes, in dem der Leser das moderne Russland leicht erkannt hat. Im Sommer 179 wurde in der Druckerei gesucht, Krylov stand unter Polizeiaufsicht, die Zeitschrift musste eingestellt werden. allegorische Darstellung des willkürlichen und falschen Liberalismus des autokratischen Regimes, in dem der Leser das moderne Russland leicht erkannte. Im Sommer 179 wurde in der Druckerei gesucht, Krylov stand unter Polizeiaufsicht, die Zeitschrift musste eingestellt werden. allegorische Darstellung des willkürlichen und falschen Liberalismus des autokratischen Regimes, in dem der Leser das moderne Russland leicht erkannte. Im Sommer 179 wurde in der Druckerei gesucht, Krylov stand unter Polizeiaufsicht, die Zeitschrift musste eingestellt werden.
In 1791 – 1801 bewegt Krylov weg von Journalismus, wanderte durch die Provinz: visited Tambow, Saratow, Nischni Nowgorod, in der Ukraine. Er hörte nicht auf zu komponieren, aber seine Werke erschienen nur selten im Druck.
Nach dem Tod... von Katharina II. Gelang es ihm, als Privatsekretär und Lehrer seiner Kinder in den Dienst des Prinzen S. Golitsyn zu treten. witzig und apt Satire von Paul 1 und der königlichen Hof – in einem Heimkino Golizyn wurde im Jahr 1800, geschrieben von Krylov shutotragediya „Trumf oder Podschipa“ gesetzt.
1801 beendete er die Komödie “Pie”, die in St. Petersburg und in Moskau spielt.
Im Jahr 1806 kehrte er nach St. Petersburg, die eine neuen literarischen Verbindungen setzt, schrieb die Komödie „Fashion Shop“ (1806) und „Lektion Tochter“ (1807). Im Jahr 1809, Fabeln das erste Buch von Krylov, in dem er nicht nur als Moralist gehandelt, aber Belichter „stark“ dieser Welt, bedrückt und quält die Menschen. Es war die Fabel, die das Genre wurde, in dem das Genie von Krylov ungewöhnlich weit ausgedrückt wurde. Neun Bücher, darunter mehr als 200 Fabeln, bilden das fiktive Erbe von Krylov.
Im Jahr 1812 wird es ein Bibliothekar nur eine öffentliche Bibliothek öffnen, in dem er seit 30 Jahren in den Ruhestand im Jahre 1841 Krylov serviert wurde nicht nur ein guter Sammler der Bücher, deren Anzahl mit ihm erhöht hat sich stark, aber er arbeitete hart an der Zusammenstellung Bibliographien und slavyanorusskogo Wörterbuch.
9. November (21 n. Chr.) 1844 im Alter von 75 Jahren starb Krylov. Er wurde in Petersburg begraben.
Eine kurze Biografie aus dem Buch: Russische Schriftsteller und Dichter. Ein kurzes biographisches Wörterbuch. Moskau, 2000.
2 (15) Februar 1768 – IA Krylov wurde in Moskau in der Familie eines Armeeoffiziers geboren, der bald nach Orenburg versetzt wurde, wo die Familie bis zum 8. Lebensjahr lebte.
1779 – der Tod seines Vaters.
1783 – Er zieht mit seiner Mutter nach St. Petersburg und dient als Schreiber in der Schatzkammer.
1805 – Bekanntschaft mit dem Schriftsteller Dmitrijew, der drei Fabeln von Lafontaine billigte, die von Krylov übersetzt wurden.
1809 – 23 von ihm übersetzte Ausgaben werden in einer eigenen Ausgabe veröffentlicht.
1812 – Dienst in der Öffentlichen Bibliothek, die Veröffentlichung von Fabeln über den Krieg von 1812 – “Der Wolf im Zwinger” und “Die Krähe und die Henne”.
1838 wurde der erste der russischen Schriftsteller mit einer feierlichen Feier des 50. Jahrestages seiner Schriften geehrt. Auf Befehl des Kaisers wurde eine besondere Medaille ausgeschlagen.
9 (22) November 1844 – IA Krylov starb und wurde mit großen Ehren in der Alexander-Newski-Lawra begraben.


Biographie Krylow Iwan Andrejewitsch