Biographie Lomonossow Michail Wassiljewitsch

(1711 – 1765)

Lomonossow Michail Wassiljewitsch (1711 – 1765), ein brillanter russischer Wissenschaftler in vielen Zweigen des Wissens, ein Dichter, Erzieher, einer der hervorragendsten Koryphäen der Weltwissenschaft.
Vater Lomonosov, Wassili Dorofejew (oder Fedorow), ein Schwarzohr-Bauer, hatte Land und Schiffe, um an der Küste von Murmansk zu fischen; Lomonosov wuchs in einer einfachen und rauen Umgebung auf. Als Teenager reiste er mit seinem Vater zum Handwerk und war oft Gefahren ausgesetzt. Literacy Lomonosov lernte relativ früh. Seine ersten ungeistlichen Bücher, die „Tore des Lernens“, waren die slowenische Grammatik von Smotrytsky und die Arithmetik von Magnitsky. Motiviert von Wissensdurst, verließ Lomonosov 1731 einen Zug nach Moskau,

wo er in die „Spassky-Schulen“ aufgenommen wurde. Lomonossow litt viel Leid und Elend hier: die Vorwürfe seines Vaters, „unaussprechliche Armut“, der Spott der Schulkinder. Die Fähigkeiten, der beispielhafte Fleiß und die schnellen Erfolge von Lomonosov wurden bemerkt. 1736 wurde er unter den 12 besten Studenten der slawisch-griechisch-lateinischen Akademie nach St. Petersburg zum Studium an die Akademie der Wissenschaften berufen. Im September des gleichen Jahres, Lomonosov wurde, für das Studium der Chemie und Bergbau Angelegenheiten nach Deutschland (Marburg) Christen Wolff, geschickt und wurden angewiesen, „Studium und Naturgeschichte, Physik, Geometrie und Trigonometrie, Mechanik, Hydraulik und Wasserbau.“ In Marburg Lomonosov blieb bis 1739. Dort hat er umfangreiche und gründliche Ausbildung erhalten. Im Jahr 1738 einen Bericht in deutscher Sprache Student an der Akademie Lomonosov geschickt zu gekauften Vorträge und Bücher angehörte, die Argumentation in der lateinischen Sprache der Physik und Versübersetzung von Fenelon Oden in Lob an dem Glück eines abgeschiedenen ländlichen Lebens. Marburg Studenten wurden nach Freiberg zu „vuorineuvos“ Henkel und ihr Inhalt wurde um die Hälfte reduziert geschickt und Henkel wurde angewiesen, Studenten zu halten postrozhe, in der Stadt verkünden, dass
niemand sie in Schulden geglaubt. Und da die Akademie zu Unrecht Geld schickte, waren die Studenten in großer Not, daher die Bitte um Genkel, Missfallen mit ihm. Lomonosov, der ein leidenschaftliches Temperament besaß, stritt sich mit einem Mentor und verließ Freiberg 1740 ohne Erlaubnis der Akademie. Lomonosov heiratete in Deutschland und heiratete Elizabeth-Christine Zilch. Nach einigen Quellen wurde er auf dem Weg von Marburg nach Holland zwangsweise zu preußischen Soldaten rekrutiert, floh aber vor der Festung Wesel. Nach dem Umherziehen kam Lomonossow im Jahre 1741 in Übereinstimmung mit der Ordnung der Akademie. Im Jahre 1742 wurde Lomonosov in die Physik aufgenommen, im Jahre 1745, nach dem Weggang von prof. Gmelin im Ausland, Professor für Chemie, blieb bis zu seinem Lebensende in diesem Amt. Seine Tätigkeit wurde von Lomonosov selbst 1753 in einem Brief an Schuwalow beschrieben: „Wenn jemand in seinem Beruf und seiner Stellung Vorträge hält, macht er Experimente neu, Er sagt, öffentliche Reden und dessertatsii und außerhalb komponiert davon verschiedene Gedichte und Projekte der feierlichen Ausdruck der Freude, der Regeln der Beredsamkeit in ihrer eigenen Sprache und der Geschichte seines Landes und hat noch tige Versorgung von I anspruchsvollere tun nicht und wäre bereit, willig Geduld hat, wenn es nur geboren lohnen würde. „im Jahr 1757 wurde Lomonosov Mitglied des akademischen Büros und schloß ich die Verwaltung von akademischen Angelegenheiten. 1759 Lomonosov mit der Verwaltung des akademischen Gymnasiums anvertraut wurden, die Universität und geografischen Abteilung. Aber wie die Position und die Aktivitäten der Universität von einem ständigen Kampf mit dem akademischen Amt, die verantwortlich ist, begleitet zu erreichen, nicht nur wirtschaftliche, sondern auch Wissenschaftler und akademische Angelegenheiten, mit der dominanten deutschen Partei, freimaurerischen Intrigen G. N. Teplova und andere “ Freimaurer „in der Akademie“ mit dem Feind Wissenschaften Russisch, die Petra Velikogo frei Bepflanzung steigt nicht erlaubt. „Die harte Arbeit, langer Kampf mit einer feindlichen Partei vorzeitig verärgert Health University. Brillianten und große Liebe für die Wissenschaft, ständigen Fleiß, glühenden Patriotismus und unflexibel. Hartnäckigkeit das Ziel zu erreichen – das sind die charakteristischen Merkmale der Universität sind als Wissenschaftler Lomonosov außergewöhnliche Breite der Interessen unterschieden, bereichern ihre Entdeckungen der Physik, Chemie, Astronomie, Geographie, Technik, Geologie, Geschichte, Philologie, suchte Wissenschaft für die Entwicklung der Produktivkräfte zu nutzen, um das Wohlergehen des Landes seiner Beobachtungen und Entdeckungen erhöhen Lomonosov in glänzend zugänglicher Form dargelegt.. ist nicht das Ziel, die harte Arbeit, langen Kampfes mit einer feindlichen Partei vorzeitig verärgert Health University of Genie und großer Liebe für die Wissenschaft, ständigen Fleiß, glühenden Patriotismus und unnachgiebige Hartnäckigkeit steigt frei Pflanzung Petra Velikogo“erlaubt zu erreichen – .. das ist die Besonderheiten der Universität Wie sind. Wissenschaftler Lomonosov unterschied außerordentliche Breite der Interessen, bereichern ihre Entdeckungen der Physik, Chemie, Astronomie, Geographie, Technik, Geologie, Geschichte, Philologie, gesuchter verwendet lzovat Wissenschaft für die Entwicklung der Produktivkräfte, das Wohl des Landes zu erhöhen. Seine Beobachtungen und Entdeckungen erläuterten Lomonosov in glänzend zugänglicher Form. ist nicht das Ziel, die harte Arbeit, langen Kampfes mit einer feindlichen Partei vorzeitig verärgert Health University of Genie und großer Liebe für die Wissenschaft, ständigen Fleiß, glühenden Patriotismus und unnachgiebige Hartnäckigkeit steigt frei Pflanzung Petra Velikogo“erlaubt zu erreichen – .. das ist die Besonderheiten der Universität Wie sind. Wissenschaftler Lomonosov unterschied außerordentliche Breite der Interessen, bereichern ihre Entdeckungen der Physik, Chemie, Astronomie, Geographie, Technik, Geologie, Geschichte, Philologie, gesuchter verwendet Lomonosov legte seine Beobachtungen und Entdeckungen in einer brillanten öffentlich zugänglichen Form dar. Der lange Kampf mit der feindlichen Partei hat Lomonossows Gesundheit vorzeitig gestört. Genius Fähigkeiten, tiefe Liebe zur Wissenschaft, ständiger Fleiß, leidenschaftlicher Patriotismus, unerschütterliche Willensstärke bei der Erreichung des Ziels sind die Unterscheidungsmerkmale von Lomonosov. Als Wissenschaftler war Lomonossow durch eine außerordentliche Bandbreite von Interessen gekennzeichnet; bereicherte seine Entdeckungen mit Physik, Chemie, Astronomie, Geographie, Technik, Geologie, Geschichte, Philologie; suchte die Wissenschaft zu nutzen, um die Produktivkräfte zu entwickeln und das Wohlergehen des Landes zu erhöhen. Lomonosov legte seine Beobachtungen und Entdeckungen in einer brillanten öffentlichen Form dar. Der lange Kampf mit der feindlichen Partei hat Lomonossows Gesundheit vorzeitig gestört. Genius Fähigkeiten, tiefe Liebe zur Wissenschaft, ständiger Fleiß, leidenschaftlicher Patriotismus, unerschütterliche Willensstärke bei der Erreichung des Ziels sind die Unterscheidungsmerkmale von Lomonosov. Als Wissenschaftler war Lomonossow durch eine außerordentliche Bandbreite von Interessen gekennzeichnet; bereicherte seine Entdeckungen mit Physik, Chemie, Astronomie, Geographie, Technik, Geologie, Geschichte, Philologie; suchte die Wissenschaft zu nutzen, um die Produktivkräfte zu entwickeln und das Wohlergehen des Landes zu erhöhen. Lomonosov legte seine Beobachtungen und Entdeckungen in einer brillanten öffentlichen Form dar. Als Wissenschaftler war Lomonossow von einer außerordentlichen Breite von Interessen gekennzeichnet; bereicherte seine Entdeckungen mit Physik, Chemie, Astronomie, Geographie, Technik, Geologie, Geschichte, Philologie; suchte die Wissenschaft zu nutzen, um die Produktivkräfte zu entwickeln und das Wohlergehen des Landes zu erhöhen. Lomonosov legte seine Beobachtungen und Entdeckungen in einer brillanten öffentlichen Form dar. Als Wissenschaftler war Lomonossow von einer außerordentlichen Breite von Interessen gekennzeichnet; bereicherte seine Entdeckungen mit Physik, Chemie, Astronomie, Geographie, Technik, Geologie, Geschichte, Philologie; suchte die Wissenschaft zu nutzen, um die Produktivkräfte zu entwickeln und das Wohlergehen des Landes zu erhöhen. Lomonosov legte seine Beobachtungen und Entdeckungen in einer brillanten öffentlichen Form dar.
Lomonosovs wissenschaftliche Forschung in Chemie und Physik basierte auf Ideen über die atomar-molekulare Struktur der Materie. Lomonosov hatte die Absicht, eine großen „Korpuskularphilosophie“ zu schreiben – eine Abhandlung, die alle der Physik und Chemie auf der Basis von atomaren und molekularen Darstellungen zusammen in einem harmonischen Ganzen bringt. Auf dem Weg zu diesem Ziel gemacht Lomonosov eine Reihe von Entdeckungen der Welt und vor allem das Gesetz der Erhaltung der Energie zu entdecken, die für die Entwicklung der Wissenschaft hatte es auch von großer Bedeutung, da die Relativitätstheorie ist. “… Alle Veränderungen in der Natur vorkommenden, wie der Zustand so sehr, dass ein Körper weggenommen werden, so fügte er hinzu zu einem anderen…, Dieses universelle Naturgesetz erstreckt sich auch auf die meisten Regeln der Straße: für einen Körper durch die Kraft seiner anderen bewegen, viel Es verliert auch an sich, wie es einem anderen sagt, dass von ihm bekommt die Bewegung. „Lomonosov nicht gescannt betrachten die Gesetze der Erhaltung der Materie und Bewegung im Allgemeinen Axiome der Wissenschaft werden müssen. Lomonosov verweigerte es zu dieser Zeit die Lehre von der in der westlichen Wissenschaft existiert“ feurigen Angelegenheit. „Aussetzen Überprüfung Erfahrung Boyle, die entzündet das Feuer verschlossenen Gefäß, haltigen Metall, eine Erhöhung in dem Gewicht des geöffneten Behälters gefunden, und schrieb es durch das Glas „fire matten“ (phlogiston). Repeating Boyle’sche Erfahrung zu durchdringen, aber ohne den Behälter nach dem Erhitzen Eröffnung wurde Lomonosov überzeugt, dass“… cl vnogo Roberta Boylya Meinung ist falsch, denn ohne Außenluft Gewichts der gebrannten Metall-Skipping das gleiche Ausmaß bleibt. „Und im Gegensatz zu dem Chemiker seiner Zeit, Lomonosov-Regel“ Feuer Materie „der Anzahl von chemischen Mitteln. Lomonosov betrachtete die Gesetze der Erhaltung von Materie und Bewegung als die grundlegenden Prinzipien der Naturwissenschaft, die keiner Überprüfung bedürfen. Lomonosov widerlegte die Lehre von der „feurigen Materie“, die in der damaligen westlichen Wissenschaft existierte. Unterworfen Verifikations Erfahrung Boyle, der als feuer abgedichteten Behälter gezündet, die Metalle, fand eine Erhöhung des Gewichts des geöffneten Behälters und schrieb es durch das Glas „fire matten“ (phlogiston) zu durchdringen. Boyle wiederholte das Experiment, aber ohne den Behälter nach dem Erhitzen zu öffnen, wurde Lomonosov überzeugt, dass „… die berühmte Robert Boyle Meinung falsch ist, denn ohne Außenluft Gewicht der gebrannten Metall-Skipping bleibt gleich weit.“ Und im Gegensatz zu den Chemikern seiner Zeit schloß Lomonossow „feurige Materie“ unter den chemischen Mitteln aus. Lomonosov betrachtete die Gesetze der Erhaltung von Materie und Bewegung als die grundlegenden Prinzipien der Naturwissenschaft, die keiner Überprüfung bedürfen. Lomonosov widerlegte die Lehre von der „feurigen Materie“, die in der damaligen westlichen Wissenschaft existierte. Er testete Boyles Erfahrung, die bei der Kalzinierung eines versiegelten Gefäßes, das Metall enthielt, eine Erhöhung des Gewichts des geöffneten Gefäßes fand und es dem Eindringen durch das Glas der „Feuermaterie“ (Phlogiston) zuschrieb. Boozys Erfahrung wiederholend, aber nicht das Gefäß nach dem Erhitzen öffnend, wurde Lomonosov überzeugt, dass „… die glorreiche Meinung von Robert Boyle falsch ist, denn ohne die Außenluft zu verfehlen, bleibt das Gewicht des verbrannten Metalls in einer Maßnahme.“ Und im Gegensatz zu den Chemikern seiner Zeit schloß Lomonossow „feurige Materie“ unter den chemischen Mitteln aus. Lomonosov widerlegte die Lehre von der „feurigen Materie“, die in der damaligen westlichen Wissenschaft existierte. Er testete Boyles Erfahrung, die bei der Kalzinierung eines versiegelten Gefäßes, das Metall enthielt, eine Erhöhung des Gewichts des geöffneten Gefäßes fand und es dem Eindringen durch das Glas der „Feuermaterie“ (Phlogiston) zuschrieb. Boozys Erfahrung wiederholend, aber nicht das Gefäß nach dem Erhitzen öffnend, wurde Lomonosov überzeugt, dass „… die glorreiche Meinung von Robert Boyle falsch ist, denn ohne die Außenluft zu verfehlen, bleibt das Gewicht des verbrannten Metalls in einer Maßnahme.“ Und im Gegensatz zu den Chemikern seiner Zeit schloß Lomonossow „feurige Materie“ unter den chemischen Mitteln aus. Lomonosov widerlegte die Lehre von der „feurigen Materie“, die in der damaligen westlichen Wissenschaft existierte. Er testete Boyles Erfahrung, bei der ein verschlossenes Metallgefäß kalziniert wurde, das Gewicht des geöffneten Gefäßes anstieg und es dem Eindringen durch das Glas der „Feuermaterie“ (Phlogiston) zuschrieb. Boyle wiederholte das Experiment, aber ohne den Behälter nach dem Erhitzen zu öffnen, wurde Lomonosov überzeugt, dass „… die berühmte Robert Boyle Meinung falsch ist, denn ohne Außenluft Gewicht der gebrannten Metall-Skipping bleibt gleich weit.“ Und im Gegensatz zu den Chemikern seiner Zeit schloß Lomonossow „feurige Materie“ unter den chemischen Mitteln aus. entdeckte eine Zunahme des Gewichts des geöffneten Gefäßes und schrieb es dem Eindringen durch das Glas der „Feuersubstanz“ (Phlogiston) zu. Boyle wiederholte das Experiment, aber ohne den Behälter nach dem Erhitzen zu öffnen, wurde Lomonosov überzeugt, dass „… die berühmte Robert Boyle Meinung falsch ist, denn ohne Außenluft Gewicht der gebrannten Metall-Skipping bleibt gleich weit.“ Und im Gegensatz zu den Chemikern seiner Zeit schloß Lomonossow „feurige Materie“ unter den chemischen Mitteln aus. entdeckte eine Zunahme des Gewichts des geöffneten Gefäßes und schrieb es dem Eindringen durch das Glas der „Feuersubstanz“ (Phlogiston) zu. Boozys Erfahrung wiederholend, aber nicht das Gefäß nach dem Erhitzen öffnend, wurde Lomonosov überzeugt, dass „… die glorreiche Meinung von Robert Boyle falsch ist, denn ohne die Außenluft zu verfehlen, bleibt das Gewicht des verbrannten Metalls in einer Maßnahme.“ Und im Gegensatz zu den Chemikern seiner Zeit schloß Lomonossow „feurige Materie“ unter den chemischen Mitteln aus.
Die theoretische Chemie von Lomonosov stützte sich ausschließlich auf die Errungenschaften der Physik. „Physikalische Chemie“, schrieb er, „ist eine Wissenschaft, die auf der Grundlage der Positionen und Experimente der Physik erklärt, was in gemischten Körpern während chemischer Operationen geschieht… Meine Chemie ist physisch.“ In den Jahren 1752-53 las Lomonosov den Studenten den Kurs „Einführung in die wahre physikalische Chemie“ vor, begleitet von Demonstrationsexperimenten und praktischen Übungen. Er machte ein umfangreiches Programm von Studien über die Eigenschaften von Lösungen. Seine Daten über die Löslichkeit von Salzen in Wasser bei verschiedenen Temperaturen, an Kühllösungen mit einer Aufzeichnung des Temperaturabfalls über die Zeit, bleiben erhalten. Lomonosov entwickelte Geräte für die physikalische Forschung an chemischen Objekten (zur Messung der Viskosität, zur Bestimmung des Brechungsindex, eine Vorrichtung zur Bestimmung der Härte von Proben).
Lomonosov widmete den Studien über atmosphärische Elektrizität, die er zusammen mit G. V. Richman führte, große Aufmerksamkeit. Lomonosov und Rikhman gaben ihren Experimenten einen quantitativen Charakter, nachdem sie zu diesem Zweck spezielle Ausrüstung entwickelt hatten – eine „Donnermaschine“. Eine der wichtigsten Erfindungen von Lomonosov auf dem Gebiet der Optik war die „Nachtsichtröhre“ (1756-58), die es ermöglichte, Objekte in der Dämmerung deutlich zu unterscheiden. Darüber hinaus konstruierte Lomonosov lange vor V. Herschel ein reflektierendes (Spiegel-) Teleskop für einen zusätzlichen flachen Spiegel. Lomonosov interessierte sich auch für Astronomie und Geophysik. 26. Mai 1761 während der Passage der Venus auf der Sonnenscheibe Lomonosov entdeckte die Existenz ihrer Atmosphäre, indem sie zum ersten Mal die Verwischung der Sonnenkante mit einem doppelten Durchgang der Venus über den Rand der Sonnenscheibe richtig interpretierte.
Lomonosov widmete der Entwicklung der Geologie und Mineralogie in Russland große Aufmerksamkeit und produzierte persönlich eine große Anzahl von Gesteinsanalysen. Er bewies die organische Herkunft von Erde, Torf, Kohle, Öl, Bernstein. In seiner „Abhandlung über die Geburt von Metallen aus einem Erdbeben der Erde“ (1757) und in dem Papier „Auf den Schichten der Erde“ (a. 1750, publ. 1763), verfolgte er konsequent die Idee der natürlichen Evolution der Natur und tatsächlich die Methode angewandt, anschließend in Geologie erhielt der Name des Aktualismus. „… Vergeben, viele Leute denken, dass alles, was wir, dass zuerst die Schöpfer erschaffen sehen – Lomonosov schrieb, – … Diese Argumente sehr schädlich für den Zuwachs aller Wissenschaften…“ In der gleichen Arbeit Lomonosov Beweise am Südpol der Erde von der Existenz des Kontinents angeführt..
Der Entwicklung der russischen Hüttenproduktion, die im 18. Jahrhundert stattfand, wurde große Bedeutung beigemessen. Als einer der führenden Orte der Welt veröffentlichte Lomonosov 1763 das Handbuch „Die ersten Grundlagen der Metallurgie oder des Erzbergbaus“, in dem er sowohl die Eigenschaften verschiedener Metalle als auch die Methoden ihrer praktischen Anwendung eingehend untersuchte. Gleichzeitig entwickelte Lomonosov hier erstmals die physikalischen Bedingungen für die „freie“ Bewegung von Luft in Bergwerken und wandte die Ergebnisse dieser Analyse auf die Prozesse an, die in Öfen durchgeführt werden, die ohne erzwungenes Blasen betrieben werden. Das Buch wurde für diese Zeit in einer großen Auflage herausgegeben (1225 Exemplare).
1758 wurde Lomonosov beauftragt, die Geographische Abteilung, die Historische Versammlung, die Universität und das Akademische Gymnasium der Akademie der Wissenschaften zu „suchen“. Die Hauptaufgabe der Geographischen Abteilung war die Erstellung des Atlas von Russland. Lomonosov entwickelte einen umfassenden Plan, um sowohl physisch-geografische als auch wirtschaftlich-geographische Daten für die Zusammenstellung von Atlas zu erhalten, indem geographische Expeditionen organisiert und Antworten auf spezielle Fragebögen verarbeitet wurden, die an verschiedene Orte des Landes geschickt wurden. Eng mit diesen Werken Lomonossows verbunden ist seine bemerkenswerte Abhandlung „Über die Erhaltung und Reproduktion des russischen Volkes“ (1761), die einen gesellschaftspolitischen Charakter hat. Darin schlug Lomonosov eine Reihe gesetzgebender und öffentlicher Veranstaltungen vor,
In „Diskurs über die Genauigkeit der Passage“ (1759), vorgeschlagen Lomonosov eine Reihe neuer Instrumente und Methoden zur Bestimmung von Längen – und Breitengrad. In dieser Arbeit schlug er zunächst die Organisation einer internationalen Marineakademie zur gemeinsamen Lösung der wichtigsten wissenschaftlichen und technischen Navigationsprobleme vor. Lomonosov untersuchte Meereis und gab die erste Klassifizierung an. Er betonte wiederholt die politische und wirtschaftliche Bedeutung Russlands für die Entwicklung der Nordostroute. In 1762-63 schrieb er die „Kurze Beschreibung der verschiedenen Ausflüge in den nördlichen Meeren und das Lesen von möglichen Passage des sibirischen Ozean nach Ostindien“, und im Jahre 1764 – „Ergänzung“ zu dem Papier „Auf der nördlichen Seefahrt im Osten des sibirischen Ozean“, begleitet von „über“ Anweisung „
Auf dem Gebiet der russischen Literatur bedeutende Verdienste University – Verbesserung der russischen Literatur, Prosa und poetische Sprache ( „Letter auf Regeln der russischen versification“, 1739, „Die Vorteile der Kirche Bücher in russischer Sprache“, 1755-1757). Lomonosov schrieb eine Grammatik der russischen Sprache (1755) und die ersten Rhetorik in Russisch (kurz, 1748 und ein großer, 1748), gab Proben der Beredsamkeit und Dichtung in verschiedenen Sorten und Formen (Worte des Lobes: Laudatio auf Elizabeth, im Jahr 1749, Peter der Große, 1755 . etc, Oden, geistig, lobenswert Inschriften Gedicht: improvisierte, Brief an den Kaiser Elisabeth, Katharina und Adel; Epos „Petr Veliky“; Tragödie „Tamira und Selim“, „Demofont“)..
Lomonosov war der größte Historiker seiner Zeit. Seine wichtigsten Werke – „Alte russische Geschichte“ (Teile 1-2, 1766), Anmerkungen zu der These G. F. Millera „Der Ursprung des Namens und des russischen Volkes“ (1749-1750) und „Short russische Chronik“ (1760). Lomonosov schrieb Notizen über die Geschichte von Voltaire (1757-60, 1829) und GF Millers The Siberian History (1751); „Eine kurze Beschreibung verschiedener Fahrten zu den nördlichen Meeren…“ (1763). Lomonosovs historische Ansichten wurden in einem scharfen Kampf gegen die normannische Theorie gebildet, die die unabhängige Entwicklung des russischen Volkes bestritt. Lomonosov entwickelte ein historisches Konzept, in dem er die entscheidende Rolle der Orthodoxie, der Autokratie und der geistigen und moralischen Werte des russischen Volkes bei der Bildung des russischen Staates betonte; isolierte die einheimische Geschichte nicht von der europäischen, offenbarte die Merkmale von Ähnlichkeiten und Unterschieden im historischen Leben verschiedener Völker. Lomonossow unterschied in der russischen Geschichte die Zeiten der Bildung, des Wachstums, des Verfalls und eines neuen, höheren Aufstiegs und teilte in diesem Zusammenhang die Geschichte Rußlands für sechs Perioden. Die erste Periode ist das „alte Zeitalter vor Rurik“. Er ist mit der ersten Stunde gewidmet. „Alte russische Geschichte“, was beweist, dass die Schöpfer des Kiewer Staat ist nicht die skandinavischen Eroberer, und lokale, meist slawischen und teils Chud (finnougrischen) Völker. 2. – von der Berufung Ruriks bis zum Tod von Jaroslaw I. widmet er sich dem zweiten Teil der „Altertümlichen Russischen Geschichte“. 3. – vor der Invasion von Batu. In der vierten Periode (vor der Herrschaft von Iwan III.) Hat Lomonossow in Übereinstimmung mit der Erklärung die Verletzung und Wiederherstellung der politischen Einheit hervorgehoben (“ Die 6. Periode (von Peter dem Großen bis Elisabeth Petrowna) ist die Transformation Russlands in eine mächtige europäische Macht auf der Grundlage der Aufklärung des russischen Volkes, die begonnen hat. Die von Lomonosov entwickelte Theorie des slawisch-chudischen Ursprungs des antiken Rus wurde von der späteren Geschichtsschreibung übernommen. Die 6. Periode (von Peter dem Großen bis Elisabeth Petrowna) ist die Transformation Russlands in eine mächtige europäische Macht auf der Grundlage der Aufklärung des russischen Volkes, die begonnen hat. Die von Lomonosov entwickelte Theorie des slawisch-chudischen Ursprungs des antiken Rus wurde von der späteren Geschichtsschreibung übernommen.


Biographie Lomonossow Michail Wassiljewitsch