Biographie Schukowski Wassili Andrejewitsch

(1783 – 1852)

Zhukovskys Vater – Afanasy Iwanowitsch Bunin, Gutsbesitzer der Provinz Tula, Besitzer mit. Mishenskoe, Mutter – Salha, Turk nach Herkunft, wurde bei der russischen Erstürmung Bender gefangen genommen in 1770. Nach Familie Legende wurde sie in Mishenskoe Bunin gebracht und spendete einen seiner Sklaven, eine Partei des russisch-türkischen Krieg. Nach anderen (jüngsten) Daten wurde Salha von Major C. Moufel gefangen genommen, der sie für Bunin aufgab. Nachdem der Name Elizavety Turchaninovoy in der Taufe empfangen, fast ununterbrochen in Mishenskoe lebte zunächst als Krankenschwester bei jüngeren Kindern Bunin, und dann – die Haushälterin (die Haushälterin). Geboren von ihrem Sohn auf Wunsch von Bunin adoptiert von AG Zhukovsky (der auf

Brot von den Bunins lebte). Dies erlaubte es Zhukovsky, das Schicksal der Unehelichen zu vermeiden, aber für den Adel erforderlich Einschreibung eines Minderjährigen Shukowski auf einer gefälschten Militärdienst (in den Astra Husaren); 1789 wurde er zum Fähnrich befördert, die das Recht auf Adel und auf Antrag von Bunin im selben Jahr „Art Vasiliya Andrejewitsch Zhukovskogo“ in dem aristokratischen Stammbuch Tula Provinz eingeschlossen gab; weitere „militärische“ Dienst verloren ihre Bedeutung, und im November 1789 wurde Zhukovsky „auf seine Bitte vom Dienst entlassen.“
Anfangs wurde Zhukovsky in der Familie Bunin erzogen, wo er als Schüler aufwuchs. Wenn die Familie auf Winterzeit in Tula Shukowski bewegende ersten in privatem Internat Rode H. F. (1790) untersucht, die nach identifiziert öffentliche Schule (1792) in den Haupt Jungs schließen. Vertrieben aus dem Schuldirektor F. G. Pokrovskim „wegen Nichtumsetzung der“ Schukowski Weiterbildung im Tula Hause V. A. Yushkovoy. Hier schloß sich der zukünftige Dichter zuerst der literarischen Schöpfung an. Die Anwendung auf dem Home-Szene im Jahre 1795 komponierte er eine Tragödie „Camille oder befreit Rom“ und das Stück „Madame de la Tour“, basierend auf dem Roman von Bernardin de Saint-Pierre „Paul und Virginia.“
Nach
dem Tod von Bunin (1791) kümmerte sich die Großmutter (MG Bunina) um den wachsenden Schukowski, der sie mit der Mutter des Dichters teilte. Die allmähliche Verwirklichung der materiellen Abhängigkeit von den Bunins und die Instabilität ihrer Situation in ihrer Familie wurden für Zhukovsky jedoch zu einer Quelle tiefer innerer Gefühle, die sich in den frühen Tagebucheinträgen widerspiegelten. Im Jahr 1797 wurde er an die Noble University Boarding School (Moskau) ernannt.
Der Aufenthalt in einer Pension (1797-1800) ist die wichtigste Periode der kreativen Bildung des zukünftigen Dichters. Zhukovsky wurde einer der aktiven Teilnehmer des „Treffens der Insassen der Noble Boarding School der Universität“ und des von ihm produzierten Almanachs „Morning Dawn“. Das erste gedruckte Werk von Zhukovsky ist ein lyrisches Gedicht „Maymorgen“. Seine pansionskie arbeitet – meist Nachahmungs feierliche Ode „bei“ oder Sprache, die für die jährlichen pansionskih Acts und Performance in „Meeting Studenten…“ ( „Die Macht, Ruhm und Wohlstand Russlands“ 1799, „The World“, 1800; Rede „Am Anfang der Gesellschaft, der Verbreitung der Bildung und der Pflichten jedes Einzelnen gegenüber der Gesellschaft“, 1799), oder Gedichte und Prosapassagen zu Themen zugeordnet Mentoren moralische und ethischer und patriotischer Charakter [1797 „Wohlstand Russland, sind ein großen Autokrat Paul Ihr ersten aufgebaut“; „Tugend“ („Unter dem Sternenhimmel einer ruhigen Nacht“), 1798; „Tugend“ („Aus dem Licht der Lichter wurde ein Strahl geboren“), 1798; „Zu hoffen“, 1800 und andere. Zhukovsky sieht jedoch auch neue literarische und ästhetische Tendenzen, die mit Sentimentalität und Präromantik verbunden sind. Eines der besten Studenten, studierte an der Zhukovsky Platte mit einer Silbermedaille im Jahr 1800. Zu Beginn des Jahres 1801 zusammen mit A. Turgenev, A. F. Voeykovym, A. F. Merzlyakovym, S. E. Rodsjanko und andere organisierte Freundlich literarischen Gesellschaft, war von kurzer Dauer ( Januar – November 1801),
In den Jahren 1804-1806 übersetzte der Dichter die Florianovianische Adaption von Cervantes ‚Roman „Don Quixote“, die dazu beitrug, den heimischen Leser mit dem Repertoire der Weltklassiker vertraut zu machen. 1801 trat Zhukovsky dem „Stadtsekretär“ im Moskauer Hauptsalzbüro bei. Indifferenz Shukowski zu „post“, und in noch stärkerem Maße – Beschäftigung Literatur genannt „Unmut“ Chef schloss einen sorglosen Slave unter „verhaften“ so lange ihn von weiteren Versuchen entfremdet, den Dienst zu definieren. Unmittelbar nach seiner Entlassung aus der „Verhaftung“ trat Schukowski zurück und ging mit der festen Absicht nach Mishenskoje, sich ganz der literarischen Tätigkeit zu widmen.
1802-1807 verbrachte der Dichter in seiner Heimat, fuhr nur gelegentlich nach Moskau, um seine literarischen Angelegenheiten (Überweisungen) und Treffen mit Moskauer Schriftstellern und Freunden zu arrangieren. In diesen Jahren war ich intensiv in der Selbstbildung tätig. Diese Jahre durch eine Vielzahl von Genres sucht charakterisiert sind: die Erhaltung der traditionellen Genre Formen, einschließlich einer Ode ( „Dichtung“, 1805), Schukowski „fühlt“ sich in den Genres militärisch-patriotische Hymne ( „Lied des Barden am Grab der Slawen-Sieger“, 1806), Fabeln (Transfer von Florian Lafontaine, Lessing Pfeffelya, sowie Original-Fabeln), und sogar „beschreibend“ Gedicht (Pläne „Frühling“). Doch im Mittelpunkt seiner Suche – Elegie. Mit Elegie „Ländlicher Friedhof“, der, nach Zhukovskys eigener Definition, der Beginn seiner unabhängigen literarischen Tätigkeit wurde, dem jungen Schriftsteller kommt literarischer Ruhm und Lesererfolg. Elegy bekräftigt den hohen Wert einer Person, unabhängig von seiner Klassenmitgliedschaft. Überlegungen zum Tod führen den Dichter zur Behauptung des Seins, seiner hohen Bedeutung und Schönheit. Mehrdimensionalität der künstlerischen Vision der Welt, ein sichtbares Greifbarkeit von poetischen Bildern, die den Reichtum der Klangharmonie des Verses, Verfeinerung seiner melodischen Design, eine Vielzahl von Rhythmen – diese Merkmale der poetischen Talent Schukowski, zuerst in der „ländlichen Friedhof“ erschien, werden in der Elegie „Evening“ (1806) entwickelt.
„Abend“ markiert den Übergang des Dichters zur Romantik. Allmählich Elegy in Schukowski und deutlichen Anzeichen von Genre ethnischer russischen bekommt, und der Text ist gesättigt mit akuten sozialem (und auch politischen) Inhalt (dies ist zum Beispiel die Elegie „Nach dem Tod des Feldmarschalls Graf Kamensky“ 1809 entwickelte die Idee von der Unvermeidlichkeit des Schicksals, Unvermeidlichkeit der Strafe für ihre Taten; der Grund ist es für das Schreiben war die Ermordung von M. f. Kamensky, grausam zu den Sklaven und entweiht mich in der Pruth Kampagne im Jahr 1807). In Zukunft hat Shukowski gegriffen Punkte in den Elegien der kreativen Evolution, dh es wichtige Ereignisse des inneren Lebens [ „slawonischen“ 1815 zu drehen; „Die Farbe des Bundes“, 1819; Das Meer, 1822; „Ich bin eine junge Muse, passiert“, 1822 oder 1824].
Der wichtigste Meilenstein in der kreativen Biographie Zhukovsky – 1806, durch „eine lyrische Explosion“ gekennzeichnet, die Schaffung von etwa 50 Gedichten aus verschiedenen Genres: eine Ode und Geroida ( „Message Eloisa zu Abaelard“, von A. Popa übersetzt), die Inschriften auf das Porträt und eine Reihe von ursprünglichen romantischen Liedern ( ein besonderes Genre von Liebeslyrik, sehr beliebt bei Romantikern, die versuchten, das Lied zu seinem Folkloreelement zurückzugeben). Es war dieses Jahr eines der ersten Lieder von Schukowski, das nicht so sehr von den Litas inspiriert war. Proben als lebendiges, Gefühle für seine Nichte (ihre Mutter – die Schwester des Vaters des Dichters) – Schwellen Maria Andrejewna Protassova (in der Zukunft – Moyer, 1793-1823) – „Song“: „Als ich wie, erfreuen in Freude war“ ..
Eine besondere Etappe der literarischen Tätigkeit des Dichters ist die Teilnahme an der Zeitschrift „Vesnike Evropy“, der besten russischen Zeitschrift des ersten Jahrzehnts des 19. Jahrhunderts. Als Herausgeber des Magazins (1808-1809) trug er zur Durchdringung seiner Werkseiten in einem „neuen“ (also romantischen) Geist bei. In den Jahren 1808-1810 lebte Schukowski hauptsächlich in Moskau, nur während der Sommerzeit, wo er seine Heimatorte Orel und Tula besuchte. Außerordentlich produktive schrieb kritische Artikel für eine detaillierte Log-Position gerechtfertigt ist: als ein neues Verständnis der rein literarischen, ästhetischen Probleme und sozialer, bürgerlichen und sozialpolitischen Zeitschrift Zuordnung, mit der europäischen Aufklärung der Notwendigkeit zu gehen „auf eine Stufe“. Der Zyklus seiner kritischen Skizzen über Schriftsteller gewinnt eine große programmatische Bedeutung.
Das Interesse an der Übersetzung, überwiegend Prosa, überwiegt jedoch in den literarischen Bestrebungen Zhukovskys. Durch die Zeit, die Teilnahme ist ein aktiver Dichter im „Journal of Europe“ seine eigene Prosa Experimente enthält, vor allem wegen der Suche nach neuen russischen Literatur bildet Nationalität: ein Märchen „Drei Belt“ (1808), „alte Legende“ „Marina Grove“ (1809) und historische der Roman „Wadim von Nowgorod“ (1803).
In 1808-1814 Shukowski schrieb 13 Balladen, darunter kostenlose Übersetzungen: „Ludmila“ (1808), „Kassandra“ (1809), „Der Einsiedler“ (1813), „Adelstan“ (1813), „Die Kraniche des Ibykus“ (1814) „Warwick“, „Alina und ALS“, „Elvin und Edwin“ (alle drei – 1815) und die ursprüngliche Ballade „Achilles“, „
Eine Art Symbol der neuen romantischen Poetik war die Ballade „Aeolov Harfe“ – ein schönes Lied über die Unsterblichkeit von Liebe und Kunst. Ein besonderer Platz im Balladenzyklus ist „Svetlana“ – die hellste, optimistischste Schöpfung von Schukowski. Eine Art Epilog zum Zyklus der Balladen – „Zwölf schlafende Jungfrauen“, eine freie Versübersetzung des gleichnamigen Prosaromans des deutschen Schriftstellers KG Shpis.
Im Jahr 1811, vorbei edition „Herald of Europe“ Kachenovsky kehrte Shukowski zu Mishenskoe. Er besucht ständig das Haus Protassovs in Muratova organisiert spielerisch „Chern-muratovskoe Gesellschaft gelehrter Männer“, wo er gemeinsam mit einem Freund, der Komponist-Dilettant Pleshcheev und Schwestern Protasov Mock-Comic – spiel spielen, veröffentlicht Comic – Zeitschriften „Muratovskaya Laus“ und „Muratovsky Morchel“ – Prototypen des Arzamas „Unsinns“. Viel Zeit zur Publikation „Versammlung der Russischen Gedichte…“ (Moskau, 1810 bis 1811), in fünf Teilen, die alle der russischen Poesie von A. D. Kantemira und M. V. Lomonosova der vorliegenden vorzulegen beschlossen.
Zhukovsky unter dem Einfluss von Karamzin und A. Turgenev taucht in den Ozean der Annalen ein.
Am 10. August 1812 wurde Schukowski als Leutnant in die Moskauer Miliz aufgenommen. Am Tag der Schlacht von Borodino war er in Reserve; dann an den Mitarbeiter von M. I. Kutuzova abgeordnet wird, in dem militärischen Druck Flyer ist, Newsletter, hat eine wichtige Seite der Geschichte des russischen Journalismus von 1812. Aber sein Hauptwort des Vaterländischen Krieges war das Gedicht worden „The Singer im Lager der russischen Soldaten.“ Eine Art Fortsetzung der Ideen und Motive „des heroischen Kantate“ Die Botschaft „Gewinner des Leader“ sein wird (Originaltitel „die ältere Kutusow“, November 1812), „Kaiser Alexander“ (1814) und das Gedicht „Der Sänger im Kreml“ (1816). Genesung von Krankheit (Fieber in einem Krankenhaus in Vilnius liegend) Zhukovski vergeben Rang Kapitän und die Reihenfolge der St.. Anna, die im Januar 1813 in Muratova angekommen. Patriotische Poesie bringt dem Dichter große Popularität; Nach „Ländlicher Friedhof“ wurde Zhukovsky der literarischen Elite bekannt, nach „Lyudmila“ – zu allen Lesern, nach „Sängerin im Lager…“ – in ganz Russland. Zhukovsky wird zum Hof ​​gezogen.
Zur gleichen Zeit war das Leben des Dichters eine der dramatischsten Zeiten: alle seine Versuche, Maschas Hand zu bekommen, wurden durch die feste Konfrontation ihrer treuen Mutter zerstört, die auf die Unzulässigkeit der Ehe wegen der Beziehung der Liebenden verwies. Das Liebesdrama wurde für Schukowski ein schrecklicher Schock. Lieder und Romanzen 1813-1814, Balladen – eine poetische Chronik der dramatischen Liebe. Die Zwangsverheiratung von Mascha und dann ihr früher Tod 1823 bestimmen die Tragödie der Weltanschauung des Dichters. Das letzte Treffen mit Masha Zhukovsky gewidmet ein Gedicht „9. März 1823“.
Oktober und November 1814 verbrachte Schukowski in Dolbino. Dolbinskaya Autumn war fruchtbar. Humorvolle Hausverse, freundliche Botschaften an KN Batyushkov, VL Puschkin, PA Vyazemsky, Balladen, patriotische Gedichte bilden ein originelles poetisches System. Seine Einheit besteht in der Entdeckung der verschiedenen Sphären der romantischen Existenz. Freundschaft, Liebe, Leid, Schmerz und Freude an der Kreativität, die Suche nach dem Sinn des Lebens, Religion sind untrennbar mit ihm verbunden. Das Ergebnis war die Schaffung Zhukovskogo 1808-1814 Edition „Poems Vasiliya Zhukovskogo“ umfasst etwa 80 Werke, darunter die 1815 fällt geschaffen Elegie „Slavianka“ (2 h.) – ein Meisterwerk romantische Texte.
Die Liebe zur Malerei, die er „Schwester seiner eigenen“ Dichtung nannte, trug der Dichter sein ganzes Leben hindurch. Seine zahlreichen Zeichnungen, Kontakte zu romantischen Künstlern, vor allem mit K. D. Friedrich, sind Artikel über die Malerei ein organischer Teil seiner romantischen Ästhetik. Zhukovskys Formel: „Der Hauptmaler ist die Seele“, charakterisiert gleichermaßen seine Malerei und Poesie.
Im September 1815 traf sich Schukowski mit dem Lyzeumschüler Puschkin. 26. März 1820 die Dichter Puschkin anlässlich seiner Graduierung aus dem Gedichte „Ruslan und Ludmila“ sein Porträt mit der Aufschrift präsentiert: „Schüler-Sieger vom Verlierer Lehrer“. Die Freundschaft der Dichter wird bis zu Puschkins Tod fortbestehen. Im September 1815 in St. Petersburg Premiere Komödie A. A. Shahovskogo „Lektion Flirt oder Wasser Lipetsk“, wo das Bild von „sensible Dichter“ Fialkina, eine Parodie auf in seinen Reden, „trendy Art von Balladen,“ Zuschauer die Kontroverse mit Schukowski sahen. Dies war der Grund für die Bildung der literarischen Gesellschaft „Arzamas“, die Mitglieder von Schukowski und seine Gesinnungsfreunde (A. Turgenev, Vater, Vyazemsky, V. Puschkin) wurde; später kam ein junger A. Puschkin hinzu. Mitglieder der Gesellschaft (die Spitznamen hatten, genommen von den Balladen von Zhukovsky) kämpfte gegen Anti-Karamzin „Gespräch der Liebhaber des russischen Wortes“, angeführt von A. S. Shishkov. Ständiger Sekretär der Gesellschaft und seiner Seele – Zhukovsky, erhielt den Spitznamen Svetlana. Seine Protokolle (ein Teil des Poetischen, geschrieben von einem Hexameter) wurden zu einem lebendigen Monument des literarischen Kampfes und zur Verkörperung der „Lachskultur“ von Arzamas. Arsamas gab der Konsolidierung junger literarischer Kräfte Auftrieb, für die Entstehung der russischen Romantik als eine Richtung, obwohl es nur zwei Jahre dauerte (bis Oktober 1817). geschrieben von Hexameter) wurde ein lebendiges Denkmal des literarischen Kampfes und die Verkörperung der Arsamas „Lachskultur“. Arsamas gab der Konsolidierung junger literarischer Kräfte Auftrieb, für die Entstehung der russischen Romantik als eine Richtung, obwohl es nur zwei Jahre dauerte (bis Oktober 1817). geschrieben von Hexameter) wurde ein lebendiges Denkmal des literarischen Kampfes und die Verkörperung der Arsamas „Lachskultur“. Arsamas gab der Konsolidierung junger literarischer Kräfte Auftrieb, für die Entstehung der russischen Romantik als eine Richtung, obwohl es nur zwei Jahre dauerte (bis Oktober 1817).
Im Januar – Mai 1818 gibt es fünf Ausgaben des Sammelbandes „Für den wenige“ ( „Rig Wenge“), das komplett mit Schukowski der Übersetzungen gefüllt, darunter Meisterwerke wie „König des Waldes“, „Mine“, „Fischer“ von Goethe, „Corniche“ , „Ritter Togenburg“, „Stimme aus der anderen Welt“, „Graf von Habsburg“ von Schiller. Übersetzungen machen den größten Teil von Schukowskis schöpferischem Erbe aus. Er öffnete dem russischen Leser die Welt von Homer, Goethe, Schiller und übersetzte seine Ideen und Bilder vor allem in die Sprache der Romantik und machte sie zu einem organischen Bestandteil der russischen Literatur. Neben den Texten beherrschte der Dichter die verschiedensten Formen der antiken epischen und europäischen Gedichte; in den 1820er Jahren. er übersetzt Herders Romane über Side, die „Orleans ‚Jungfrau“ von Schiller, „Der Gefangene von Chillon“ Byron, „
Im Oktober 1818 wurde der Dichter in die Russische Akademie aufgenommen. In den Jahren erstellt 1819-1824 Shukowski eine Reihe von Gedichten, spielten die Rolle seiner poetischen Manifeste „unaussprechlich“, „Nach dem Tod von Ihrer Majestät, die Königin von Württemberg“, „Farbe des Bundes“, „vertraut Genie mimoproletevshemu“, „Life“ (1819) „ein ausführlicher Bericht über den Mond“ (1820), „Lalla Rook“ (1821), „The Sea“ (1822), „ich sinne jung, geschah“ (1822-1824), „der seltsame Besucher“, „Schmetterling und Blumen“ (1824 ). „Das Leben und die Poesie eines“ (ein Gedicht: „Ich sinne jung, passiert ist…“) – poetische Formel, die aus dem gesamten System der Texte dieser Zeit wuchs. Zhukovskys offener Zustand der Inspiration, Treffen mit dem „Genius der reinen Schönheit“ (ein Bild, das zuerst in dem Gedicht entstand “ Lalla Rook „) hat für die spätere russische Dichtung (vor allem für Texte für die spätere russische Dichtung (besonders für Texte von A. Puschkin) Helle romantischen Ausdruck fruchtbar.“ Philosophie der Kunst „Schukowski – ein Gedicht“ Unspeakable „(August 1819), soll die Dichtung erfassen die Schönheit des Lebens und seine Geheimnisse, ist aber unter eh Ausdruck „irdische Sprache“ „unsägliche“ – „der Schöpfer Präsenz in Kreatur“ und „Sakramente“, dass „nur das Herz weiß“ mit Metapher und Allegorie, Mythos und emblematischen,? Zhukovsky schafft eine besondere Art von Charakteren olicheskogo denken, dass in der allgemeinen Regelung seiner Gedichte verkörpert 1819-1824, wurde zu einer Art Mythologie seiner Romantik. ) Hat für die spätere russische Dichtung (vor allem für Texte für die spätere russische Dichtung (besonders für Texte von A. Puschkin) Helle romantischen Ausdruck „Philosophie der Kunst“ Shukowski fruchtbar gewesen -. Ein Gedicht „Unspeakable“ (August 1819) Poesie die Schönheit des Lebens zu erfassen entworfen und „-“ seine Geheimnisse, sondern eh Ausdruck „irdischen Sprache“ „unsägliches Thema ist das Herz Schöpfer Präsenz in der Schöpfung“ und „die heiligen Geheimnisse“, dass „nur weiß“ mit Metapher und Allegorie, mythos, und symbolträchtigen, schafft Shukowski eine besondere Art der Symbolik über das Denken, das im allgemeinen System seiner Gedichte von 1819-1824 verkörpert ist, das zu einer Art Mythologie seiner Romantik wurde. ) Hat für die spätere russische Dichtung (vor allem für Texte für die spätere russische Dichtung (besonders für Texte von A. Puschkin) Helle romantischen Ausdruck „Philosophie der Kunst“ Shukowski fruchtbar gewesen -. Ein Gedicht „Unspeakable“ (August 1819) Poesie die Schönheit des Lebens zu erfassen entworfen und „-“ seine Geheimnisse, sondern eh Ausdruck „irdischen Sprache“ „unsägliches Thema ist das Herz Schöpfer Präsenz in der Schöpfung“ und „die heiligen Geheimnisse“, dass „nur weiß“ mit Metapher und Allegorie, mythos, und symbolträchtigen, schafft Shukowski eine besondere Art der Symbolik über das Denken, das im allgemeinen System seiner Gedichte von 1819-1824 verkörpert ist, das zu einer Art Mythologie seiner Romantik wurde. Zhukovsky – Gedicht „Unaussprechbar“ (August 1819); Poesie ist so konzipiert, um die Schönheit des Lebens und seine Geheimnisse zu erfassen, sondern unterliegt eh Ausdruck „Sprache der Erde“ „unsäglichen“ – „der Schöpfers Präsenz in Kreatur“ und „Sakramente“, dass „nur das Herz weiß“? Und mit Metapher und Allegorie, mythos, und symbolträchtigen, Zhukovsky eine spezielle Art von symbolischem Denken schafft, die im allgemeinen System seiner Gedichte 1819-1824, wurde zu einer Art Mythologie seiner Romantik verkörpern. Zhukovsky – Gedicht „Unaussprechbar“ (August 1819); Poesie ist so konzipiert, um die Schönheit des Lebens und seine Geheimnisse zu erfassen, sondern unterliegt eh Ausdruck „Sprache der Erde“ „unsäglichen“ – „der Schöpfers Präsenz in Kreatur“ und „Sakramente“, dass „nur das Herz weiß“? Und mit Metapher und Allegorie, mythos, und symbolträchtigen, Zhukovsky eine spezielle Art von symbolischem Denken schafft, die im allgemeinen System seiner Gedichte 1819-1824, wurde zu einer Art Mythologie seiner Romantik verkörpern. ? Und mit Metapher und Allegorie, mythos, und symbolträchtigen, Zhukovsky eine spezielle Art von symbolischem Denken schafft, die im allgemeinen System seiner Gedichte 1819-1824, wurde zu einer Art Mythologie seiner Romantik verkörpern. ? Und mit Metapher und Allegorie, mythos, und symbolträchtigen, Zhukovsky eine spezielle Art von symbolischem Denken schafft, die im allgemeinen System seiner Gedichte 1819-1824, wurde zu einer Art Mythologie seiner Romantik verkörpern.
Bereits 1815 wurde Zhukovsky an den Hof herangetragen. Im Dezember 1816 wurde er von der höchsten Ordnung (unter Berücksichtigung seiner Werke und Talente) eine lebenslange Rente (4000 Rubel pro Jahr) ernannt. 1817 wurde er Lehrer der russischen Sprache der Großherzogin, der späteren Kaiserin Alexandra Fjodorowna. Von 1826 bis 1841 – der Erzieher des Erben, der zukünftige Kaiser Alexander II. Fast 25 Jahre der Kommunikation mit dem Gericht konnten den Eindruck auf der Weltanschauung von Zhukovsky nicht aufschieben, aber seine Seele blieb rein. Die Aufklärungsidee bestimmte alle ihre Aktivitäten. Das Programm der „aufgeklärten Monarchie“ wurde ständig mit der offiziellen Gesetzlosigkeit und administrativen Willkür konfrontiert, wie Schukowski wiederholt an Nikolaus I. und Chef der Sektion III A. Kh. Benkendorf schrieb. Seine Hilfe für die Exilanten EA Baratynsky und FN Glinka, die Dekembristen, AI Herzen, Teilnahme am Schicksal von A. V.
Von 1821 bis Anfang 1822 unternahm Schukowski im Gefolge der Großherzogin seine erste Auslandsreise. Er mit den deutschen Romantikern traf, besuchte die Schweiz, Schloss Chillon, die Helden von Byrons Gedicht „Der Gefangene von Chillon“ schmachtete, einen Besuch ab Goethe besuchte Dresden Gallery – alle in zahlreichen Zeichnungen bedruckt, Tagebücher. Übersetzung von Byrons Gedichte, Gedanken in Briefen an die Großherzogin von der Person und das Werk Tika und Friedrichs Artikel „Raffaels Madonna“ – spezifische kreative nächste Reise. Zur gleichen Zeit der Dichter fertig Übersetzung von Schillers dramatischen Gedichte „Die Jungfrau von Orleans“, Ausschnitten aus dem, sowie der Artikel „Raffaels Madonna“, „Reise durch die Sächsische Schweiz“ wurden in der Anthologie „Polar Star“ im 1823 und im 1824 veröffentlicht.
Anfang 1823 ließ sich Zhukovsky zusammen mit den Voyeikovs in Menschikows Haus am Newski-Prospekt nieder. Die Abende im Salon von AA Voyeikova (Svetlana) versammeln die prominentesten Literaten. Dort und später in dem „Sabbat“ in Shepelevskii Hause, in dem der Dichter in 1827-1840 gelebt, diskutiert die neuen Werke literarische Kontroversen sind, weitgehend die Entwicklung der russischen Poesie und sozialen Denkens bestimmt. Historische und literarische Werke von Schukowski „Überblick über die russische Literatur im Jahr 1823“ (1824) und „die Zusammenfassung der Geschichte der russischen Literatur“ (1826-1827) zeigen die Aktivitäten der ersten russischen Romantik als Organisator der literarischen Kräfte, Fürsprecher und Historiker der russischen Literatur. Anfang März 1824 erschien das dritte gesammelte Werk des Dichters – „Poems“ – in drei Bänden. Es hat seine poetische Tätigkeit in mehr als 20 Jahren zusammengefasst.
Der Kopf der russischen Romantik trat in eine neue Periode seiner Arbeit ein, deren Pathos die Beherrschung der „erzählerischen Art der Dichtung“, des poetischen Epos war.
Permanent Interesse in der russischen Geschichte, durch die Veröffentlichung von „Die Geschichte des russischen Staates“ Karamzin getankt, manifestierte in der Arbeit von Zhukovsky über aus der Ära Drama „Zeit der Wirren“, das der Plan im Archiv des Dichters aufbewahrt wird und vom 14. April 1824. Zu dieser Zeit Zhukovsky in Kontakt mit den sozialen Ideen des Dekabristen.. SP Trubezkoi und Turgenjew schlug vor, dass er mit der Charta der Union der Wohlfahrt und zählte auf seine Teilnahme an der Dekabristen Zeitschrift vertraut. Aber Schukowski akzeptierte diesen Vorschlag nicht, obwohl er das Anti-Leibeigenschaft-Programm der Dekabristen teilte. Die Haltung der Dichter zum Aufstand der Dekabristen war schwierig, da durch seinen Brief an A. Turgenev vom 16. Dezember hervorgeht, 1825, wo er die Rebellen verurteilt. Wie Vertrautheit mit den Ereignissen und Personen in ihnen, Zhukovsky teilzunehmen, ohne den Aufstand als eine Form des Protests zu nehmen,
Im Mai 1826, schwer krank, mit düsteren Gedanken über den Tod, wie das Testament belegt, ging der Dichter ins Ausland. Eineinhalb Jahre lang studiert er in Deutschland und Frankreich die Werke von Historikern über die Französische Revolution; lernt die Grundlagen der europäischen Gesetzgebung kennen; In den Salons trifft er FR Chateaubriand, A. Lamartine und Guizot, besucht Goethe in Weimar.
Zurück zum Gericht, schenkt Zhukovsky viel Aufmerksamkeit der pädagogischen Tätigkeit. Aber zur gleichen Zeit aktiviert sie ihre sozialen Aktivitäten, was ihn in den Worten von Nikolaus I., den Ruf der „den Kopf der Opposition.“ Öffentliche Handlungen Shukowski: Brief an Nikolaus I. von Amnestie Dekabristen, der Buchstaben des Verbots der Zeitschrift IV Kireyevski „europäischen“ Fürbitte für Vyazemsky einen Antrag für die Frauen des Dekabristen – basierend auf seiner Idee der „aufgeklärten Monarchie“ der menschlichen Freiheit und die Rechtsstaatlichkeit.
Die Zeit für den neuen kreativen Aufschwung des Dichters war 1831. Im Dezember wurden zwei Ausgaben von „Balladen und Geschichten“ veröffentlicht. Die erste beinhaltete alle Balladen von 1809-1831, die zweite, einbändige, nur neue, in den Jahren 1828-1831 entstandene. In den neuen Balladen wird die epische Natur des Genres – Eventualität, Erzählung, Interesse an philosophischen Problemen – immer offensichtlicher. 12 neue Balladen bilden eine thematische Einheit. Im Mittelpunkt aller steht das Thema Schicksal, das Duell einer Person und Umstände. „Der Triumph der Sieger“ und „Auszüge aus den spanischen Romanzen über Side“ – Anfang und Ende des Balladenzyklus – bildeten einen Heldentanz, in dem sich das Thema entwickelte.
Poetic Epen Shukowski öffnet die Welt in einem schrecklichen Stress geistigen Widersprüchen der Persönlichkeit auf, schwankend zwischen Demut, religiösem Verzicht und Protest, in einem ungleichen Kampf mit dem Schicksal, und mit ihm – der Welt der leidenschaftlichen Träume von Harmonie.
Sommer – Herbst 1831 verbrachte Schukowski in Zarskoje Selo, wo er auch mit seiner jungen Frau Puschkin lebte. In einer Art von Wettbewerb mit Puschkin schrieb Schukowski hier „Die Geschichte von Zar Berendey…“, „Die Geschichte der schlafenden Prinzessin“, „Der Krieg der Mäuse und Frösche“. In allen drei Märchen ist der Moment der kreativen Neuschöpfung des Folklorematerials wichtig, die Orientierung am literarischen Märchen des Autors, einschließlich Folklorequellen, fremdsprachiger Samples.
Im Juni 1832 ging Schukowski ins Ausland. Behandlung im Spa Ems, ließ sich mit anderen deutschen Künstler GF Reitern im Schweizer Dorf Vernet am Ufer des Genfer Sees, zahlreiche Ausflüge zu machen, vor allem in den Bergen Nach Abschluss. Schukowski hält ein Tagebuch, Skizzen aus der Natur machen und viele übersetzt: „Das Gericht in dem Kerker“ (Auszug aus dem Gedichte von Sir Walter Scott, „Marmion“), Balladen „Roland Knappe“, „Schwimmen Karla Velikogo“, „Knight Rolland“, „Old Knight“ – alles von Uhland, von ihm – die dramatische Geschichte „normannischer Brauch“, geschrieben im weißen 5-Fuß-Jambic.
Im April-Mai 1833 besuchten die Freunde Italien. In Rom, Schukowski gemeinsam mit K. P. Bryullovym, A. A. Ivanovym, im Gespräch über die Kunst des Stendhal, der ihn mit Zinaida Volkonskaya Kapiteln wird die Werkstätten des „Nazarener“ I. F. Overbeka, deutschen Malers historischen P. Cornelius besuchte zusammen, der dänische Bildhauer B. Torvaldsen, OA Kiprensky. Im September 1833 kehrte der Dichter nach Russland zurück. Er beteiligte sich an der Gründung des Librettos M. I. Glinki „Ivan Susanin“ (die historische Geschichte definieren und Worte für den Epilog zu schreiben), sowie die Nationalhymne „Gott schütze den Zaren“ (1. Vers-Übersetzung Beginn der britischen Nationalhymne, 2. und 3. – A. Puschkin, der Rest – Zhukovsky, Musik AF Lvov). 1834 verhinderte er den Rücktritt von Puschkin und beendete seinen Konflikt mit dem König und Benckendorff.
In der ersten Ausgabe von Puschkins „Contemporary“ (1836), die ein aktives Mitglied von Schukowski wurde, ist es die Ballade „Night Parade“ (Übersetzung des Gedichts des gleichen Namens I. K. Tsedlitsa), wurde sofort beliebt dank der Musik von Glinka Romantik. Im selben Jahr vollendete Zhukovsky die bereits 1831 begonnene „Undinu“. Die „Undine“ Widmung in Versen („Es gab Tage voller Begeisterung“) ist an die Großherzogin Maria Nikolajewna (Tochter von Nikolaus I.) gerichtet.
Im November 1836 verhinderte Schukowski Puschkins Duell mit Dantes. Er versucht Puschkin zu helfen; aber am 27. Januar 1837 erfuhr einer der ersten über das Duell und die schwere Verwundung von Puschkin. Zhukovsky macht prägnante Anmerkungen, die für das Verständnis der letzten Tage des Lebens des Dichters wichtig sind. Sein Brief an S. L. Puschkin unter dem Titel „Das letzte Protokoll von Puschkin“ und ein Brief an Benckendorff über den Tod des Dichters wurden zu den wichtigsten öffentlichen Dokumenten. Sie stellen das Lebensdrama von Puschkin wieder her und nennen Benkendorf und das Gericht direkt die Verfolger des Dichters. Nach Puschkins Tod half Zhukovsky seiner Familie sehr und trug zur Veröffentlichung seiner Werke bei. Im März 1839 schuf der Dichter eine freie Übersetzung des „dramatischen Gedichts“ des deutschen Dichters F. Galma „Camoens“. Das tragische irdische Schicksal des portugiesischen Dichters, des Autors von „The Lusiad“, wird durch seine hohe Berufung gerechtfertigt:
Eine Reise nach England (1839), ein Besuch auf einem ländlichen Friedhof in der Nähe von Windsor, wo er seine Elegie T. Grey schrieb, weckte Zhukovskys neues Interesse an ihr. Seine Übersetzung des „Dorffriedhofs“ 1839 unterscheidet sich von der Übersetzung von 1802 nicht nur durch Versifikation und Text: diese neue Haltung. An die Stelle des „einsamen Sängers“ tritt ein offener Held der Welt. Die Situation ist „geerdet“ und „domestiziert“.
Im August 1840 während einer Routine – Reise nach Deutschland, nahm das Engagement des Dichters mit Elizabeth Reitern (1821-1856), der Tochter seines Freundes, der Künstler, die er das Gedicht gewidmet : „Oh, ich bitte dich, den Schöpfer“ (freie Übersetzung von H. Lena). Im Jahr 1841 reichte Zhukovsky einen Antrag auf Rücktritt ein und ging nach Deutschland, wo seine Hochzeit am 21. Mai stattfand.
1840. – Eine neue Periode in der kreativen Biographie des Dichters. Trotz aller Versuche von Schukowski, nach Russland zurückzukehren, sind die Umstände seines Lebens so, dass diese Absicht nicht zustande kam. Die Krankheit seiner Frau, die Geburt seiner Tochter Alexandra (1842-1899) und seines Sohnes Paul (1845-1912), seiner eigenen Krankheit, verhaftete ihn für den Rest seines Lebens in Deutschland. Die Beziehungen zur Heimat wurden jedoch nie durch Treffen mit Landsleuten, Freunden, unterbrochen. Seine Werke werden vom Dichter in russischen Zeitschriften veröffentlicht, die in Pletnevs Zeitgenössischem und Moskvityanin vorherrschen.
Seine schöpferische Tätigkeit intensivierte sich in verschiedene Richtungen. Er unterrichtet seine eigenen Kinder auf eine spezielle Weise, erstellt ein Alphabet für sie, widmet ihnen Kindergedichte „Birdy“, „Kotik und Ziege“, „Feldlerche“, „Junge mit Finger“. Den Ereignissen des europäischen Lebens aufmerksam folgen, antwortet ihnen mit journalistischen Artikeln. Ein Ausdruck von Zhukovskys sozialphilosophischer Position war das Buch „Gedanken und Bemerkungen“, das 1850 fertiggestellt und von der russischen Zensur abgelehnt wurde.
Im Zentrum der ästhetischen Interesse von Schukowski ist das Problem der „hoher“ Kraft der Kunst, die Macht der Sprache und Verantwortung des Künstlers (der Artikels „Auf der Melancholie im Leben und Poesie“ 1846 „Der Dichter und sein moderner Sinn. Brief an N. V. Gogolyu“, 1848 „Zwei Szenen aus dem“ Faust „von 1849.
1843 übersetzte er die poetischen Geschichten „Matteo Falcone“ (aus A. Chamisso nach der Erzählung von P. Merimee) und „Kapitän Bopp“ (die Quelle ist nicht installiert). Im Jahr 1844 schuf er für „Moskvityanina“ Geschichten und Übersetzungen von Chamisso und F. Rukkert. 1845 schrieb er „Die Geschichte von Iwan Zarewitsch und dem Grauen Wolf“ und die Erzählung „Tulpenbaum“. Parallel dazu entwickelte Zhukovsky die Theorie der „erzählenden Poesie“, sprach von der Konvergenz von Poesie und Prosa. Er sucht nach seiner eigenen Form des Nationalepos. Das zeigt die Idee des Buches „Narratives for Youth“.
Der wichtigste Schritt zur Verwirklichung des Konzepts des Epos begann Transkriptionen Proben östliche Epos: „Nal und Damayanti“ (1837-1841) – einen Auszug aus dem indischen Epos „Mahabharata“ und „Rustam und Zohrab“ (1846-1847) – eine Episode aus dem Epos Ferdowsi “ Shahnameh „in den Übersetzungen des deutschen Dichters F. Rukkert erhielt Schukowskis ursprüngliche Verkörperung.
Die Hauptarbeit dieser Jahre war die Übersetzung der „Odyssee“ von Homer (1842-1849). Schukowski schaffte eine romantische „Odyssey“: Die Idee der Konfrontation der menschlichen Schicksals, seine endlos sich auf die „sweet Heimat“ Streben, die Heimath, seine geliebte und treue Frau, sein Sohn eine besondere Kraft der emotionalen Klänge empfangen. In gewisser Weise kann Zhukovskys Übersetzung als „Odyssee der neuen Zeit“, „die russische Odyssee“ bezeichnet werden.
Am 12. April 1852 starb Zhukovsky (wurde in Baden-Baden begraben, aber im August wurde seine Asche nach Petersburg transportiert und in der Nähe des Grabes von Karamsin begraben).


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Biographie Schukowski Wassili Andrejewitsch