Biographie Smelyakov Yaroslav Vasilievich

(1913 – 1972)

Smelyakov Yaroslav Vasilievich (1913 – 1972), der Dichter.
Geboren am 26. Dezember 1912 (8. Januar 1913) in Luzk in der Familie eines Eisenbahnarbeiters. Die frühe Kindheit verging im Dorf, wo er die Grundschulbildung erhielt und dann im Moskauer Siebenjahresplan unterrichtete. Frühe begann Gedichte zu schreiben.
1931 absolvierte er die Polygraph Fabrik, wo er seine Gedichte in der Werkstatt Wandzeitung veröffentlichte, schrieb Kritiken für das Propagandateam. Zur gleichen Zeit in literarischen Kreisen unter der „Komsomolskaya Pravda“ und „Ogonek“ engagiert, wurde mit dem Tierarzt und Bagritsky gesehen.
1932 erschien das erste Buch von Smelyakovs Gedichten „Arbeit und Liebe“, das er selbst als

professionellen Kompositor in die Typographie eintippte.
Im Jahr 1934, auf unbegründeten Anschuldigungen Ya Smelyakov verdrängt wurde, seit einigen Jahren im Jahr 1937 in die Freiheit zu verlassen er in den Redaktionen von Zeitungen arbeitete, war ein Reporter, Notizen und schrieb Satiren.
In den ersten Monaten des Vaterländischen Krieges kämpfte ein gewöhnlicher Soldat in Karelien, bis er 1944 in finnischer Gefangenschaft war.
In den Nachkriegsjahren wurde das Buch „Die Kreml-Fichte“ (1948), das die besten Gedichte Smelyakovas enthielt, vor und nach dem Krieg verfasst.
1956 wurde in den Gedichten „Strenge Liebe“ ein Roman veröffentlicht, der breite Anerkennung fand.
1959 erschien eine poetische Sammlung mit dem Titel „A Conversation on the Main“; ein Phänomen in der sowjetischen Dichtung war das Gedichtband „Der Tag Russlands“ (1967).
1968 wurde ein Gedicht über den Komsomol „Junge Leute“ geschrieben.
In den letzten Jahren wandte sich der Dichter zunehmend den Tagen, Menschen und Ereignissen seiner Jugend zu. Er reiste viel im Land herum (der „lange Reise“ – Zyklus), er besuchte das Ausland, wie er im Buch „Dezember“ in der „Muse der fernen Wanderungen“ erzählte.
Er übersetzte Gedichte aus der ukrainischen, belorussischen und anderen Sprachen der Völker der UdSSR. Ya. Smelyakov starb 1972.
Nach dem Tod des Dichters wurden seine Bücher „My Generation“ (1973) und „Time Service“ (1975) veröffentlicht.
Eine kurze Biografie aus dem Buch: Russische Schriftsteller und Dichter. Ein kurzes biographisches Wörterbuch. Moskau, 2000.


Biographie Smelyakov Yaroslav Vasilievich