Biographie Starshinow Nikolai Konstantinowitsch

(geb. 1924)

Starshinov Nikolai Konstantinovich (geboren 1924), ein Dichter.
Er wurde am 6. Dezember in Moskau, in Zamoskvorechye, in einer großen Familie geboren. Der Ausbruch des Vaterländischen Krieges zwang den gestrigen Schuljungen, einen Soldatenmantel zu tragen und an die Front zu gehen. Erhielt den Titel eines Oberfeldwebels. In der Schlacht von Spas wurde Demensky schwer verwundet. Dann gab es ein Krankenhaus und Staatskrücken.
Die ersten Gedichte wurden in Frontzeitungen veröffentlicht. Im Jahr 1947 das Gedicht „The Guard Soldaten,“ kam, wo es solche Zeilen: „Der Krieg haben wir nicht im Keller saßen…“ Notebook Front-Line – Gedichte wurden zu einer Art einer Flanke in Literaturinstitut, das seit vielen Jahren für seine zweite Heimat

geblieben. Hier schrieb der Dichter seinen ersten Gedichtband „Freunde“, der 1951 im Verlag „Junge Garde“ erschien.
1955 absolvierte er das Institut. In den 1950er Jahren erschienen Gedichtbände: „In unserer Herberge“, „Soldatenjugend“, „Lied des Lichts“; in den 1960er Jahren -. ‚Fröhlich Pessimist‚‘Farewell‚‘ich auf ein Date gehen“ etc.
Starshinov um das Land gereist, aber eine besondere Liebe für Litauen hatte, Freunde unter den Bewohnern der kleinen Dörfer und Städte zu finden. Der Dichter ist als Sammler von Volksliedern bekannt, die er von Zeit zu Zeit in Buchform veröffentlicht – „Oh, Semjonowna“ „Ditty Bild“, und andere.
In den letzten Jahren aus Gedichtsammlungen: „Das Verb (1993),“ My fellow – Soldaten „“. meine Vögel „(1995), usw.
Im Jahre 1994 wurden veröffentlicht literarischen Abhandlung Starshinova -“ Gesichter, Gesichter und Masken „H. Starshinov lebt und arbeitet in Moskau.
Eine kurze Biografie aus dem Buch: Russische Schriftsteller und Dichter. Ein kurzes biographisches Wörterbuch. Moskau, 2000.


Biographie Starshinow Nikolai Konstantinowitsch