Biographie Tendryakov Vladimir Fedorovich

(1923 – 1984)

Tendryakov Vladimir Fedorovich (1923 – 1984), der Prosaschriftsteller.
Geboren am 5. Dezember im Dorf Makarovskaya, Gebiet Vologda in der Familie eines Volksrichters, wurde dann ein Staatsanwalt. Nach dem Abitur ging er an die Front, wurde verwundet und demobilisiert. Er lebte in der Region Kirow, unterrichtete militärische Angelegenheiten in der Schule und war dann Sekretär des Bezirkskomitees von Komsomol.
Im Jahr 1945 kam Tendryakov nach Moskau, trat in die VGIK für eine Kunstfakultät ein, aber ein Jahr später wechselte er zum Literaturinstitut. M. Gorky, der 1951 seinen Abschluss machte. In seinen Studentenjahren beginnt er Geschichten zu schreiben.
1948 – 53 veröffentlichten mehrere Geschichten in der Zeitschrift „Ogonyok“

(die erste Geschichte – „Die Ursache meines Zuges“). Ab 1955 wurde er ein professioneller Schriftsteller, der die ganze Zeit der literarischen Arbeit widmete. Er schreibt Geschichten, Romane, Romane.
In den 1950er Jahren ist es geschrieben – „Unter dem Wald“, „Nicht an dem Gericht“ (später den Film „Alien kin“), „Schlechtes Wetter“, „Schlaglöcher“, „festen Knoten“, „Miraculous“ (später – der gleiche Film) und andere.
im Jahr 1960 aus – „Drei, sieben, ace“, „das Gericht“, „kurz“, „Eintagsfliege – Alter kurz“, „Tod“, „apostolische Mission“.
Der erste große Roman wurde 1959 geschrieben – „Für einen Reisetag“ und dann – „Rendezvous mit Nofretete“ (1964), „Der Versuch, auf mirages“ (1979 – 82), die erst im Jahr 1987 veröffentlicht wurde,
in den 1970er Jahren sah das Licht Roman „Night nach der Veröffentlichung, „Eclipse“, „Payback, etc. Die Geschichte“ Sechzig Kerzen „
„Der Tag verdrängtes Leben“, „The Seventh Day“, „Donna Anna“ (1969 – – 71) posthume Veröffentlichung Tendryakova Arbeiten wurden im Jahr 1988 durchgeführt; . „The Hunt (1971),“ Auf der seligen Insel des Kommunismus „(1974) Gestorben B. Tendriakov 3. August 1984 in Moskau.
Kurzbiographie aus dem Buch: russische Schriftsteller und Dichter: Ein kurzes Biographical Dictionary Moskau, 2000 …


Biographie Tendryakov Vladimir Fedorovich