Biographie Tolstoi Alexei Konstantinowitsch

(1817 – 1875)

Im Jahre 1816 heiratete die siebzehnjährige Anna Annaevna den Grafen K. P. Tolstoi, den Bruder des berühmten Bildhauers, Zeichners und Graveurs F. P. Tolstoi. 24. August 1817 in St. Petersburg wurde als künftiger Dichter – Alexei Tolstoy geboren. Vater spielte jedoch keine Rolle in seinem Leben: Eltern bald nach der Geburt seines Sohnes geschieden, und seine Mutter nahm ihn in die Provinz Tschernigow. Dort verbrachte er in der südukrainischen Natur, in den Ständen der Mutter und dann in seinem Bruder Alexej Perowskij seine Kindheit, die nach seinen eigenen Worten nur glänzende Erinnerungen hinterließ.
Tolstoi hat sehr früh literarische Interessen entdeckt. Alexej Perowski – ein berühmter Prosaschriftsteller der 1920er und 1930er Jahre, der seine Werke unter dem Pseudonym “Antony Pogorelsky” veröffentlichte, pflegte bei seinem Neffen die Liebe zur Kunst und förderte seine ersten literarischen Experimente.
Zehn Jahre war Tolstoi mit seiner Mutter und Perowski zum ersten Mal im Ausland. In Weimar besuchten sie Goethe. Starker Eindruck wurde auf Tolstois Reise nach Italien im Jahre 1831 gemacht. Er zog von Stadt zu Stadt, bewunderte alle neuen und neuen Kunstdenkmäler, besuchte Künstlerateliers, besuchte die Einkäufe, die Perowski in Antiquitätenläden tätigte, und die ruinierten italienischen Aristokraten. All dies wurde lebhaft in Tolstoys Kindertagebuch widergespiegelt.
Tolstoi wurde 1834 im Moskauer Archiv des Außenministeriums als “Student” identifiziert. Die Aufgaben der „Archiv-Jungen!, Die Zugehörigkeit zu Elite Adelsfamilien, inklusive Analyse und Beschreibung von alten Dokumenten. Im darauffolgenden Jahr überlebte Tolstoy an der Universität Moskaus Prüfung Recht den Rang erhalten wurde“ gefunden würdig den ersten Rang der öffentlichen Dienst Beamten zu verbinden. „Am Anfang 1837 wurde er in die russische Mission der deutschen Ernährungs in Frankfurt Arbeit zugewiesen war nicht zu viel :. unmittelbar nach der Ernennung erhielt er einen dreimonatigen Urlaub „in verschiedenen russischen Provinzen“, lebte im Oktober 1838 auf der Comer See, einen Teil der Winter 1838-1839 Jahre mit seiner Mutter in Livorno verbringen. Im Dezember 1940 wurde Tolstoi auf den zweiten Teil seiner eigenen E übertragen. Und. In. (Seine kaiserliche Majestät) Büro, zuständig für die Fragen der Gesetzgebung, und diente dort für viele Jahre. 1843 erhielt er den Hofrang des Kammerkadetten.
Schöner, freundlich und witzig junger Mann, begabt mit einem außergewöhnlichen Gedächtnis und einer physischen Kraft, dass er Schraube Poker gefaltet, die Fremdsprachen kannten, las Tolstoi seine Zeit zwischen dem Dienst geteilt von Zeit zu Zeit durch die Feiertage unterbrochen, säkulare Gesellschaft und Literatur. Das weltliche Leben war ihm in seiner Jugend sehr attraktiv. Von Zeit zu Zeit entkam Tolstoi ihr und widmete sich der Leidenschaft für die Jagd, die sein ganzes Leben lang unverändert blieb. In den dreißiger Jahren seine Liebe zu Prinzessin Elena Meshcherskaya; Tolstoi wollte sie heiraten, aber seine Mutter rebellierte dagegen.
Dienst und soziales Leben übertönten nicht die literarischen Interessen Tolstois; Er nahm die Literatur ernst und tief. Bis 1836 war sein Hauptberater AA Perovsky (1836 starb er), der seine literarischen Freunde, darunter auch VA Zhukovsky, mit den Gedichten des jungen Dichters bekannt machte. Es gibt immer noch Beweise dafür, dass Tolstois erste Experimente von Puschkin genehmigt wurden. Wir haben nur einen kleinen Teil seiner frühen Werke erreicht. Es sollte bemerkt werden, dass Tolstoy zusammen mit “ernsten” Gedichten im Geist der Romantik bereits eine Anziehungskraft zum Humor hatte. Am Ende des 3. und Anfang der 40er Jahre wurden zwei fantastische Geschichten geschrieben (auf Französisch) – “The Ghoul Family” und “The Encounter in Three Hundred Years”. Im Mai 1841 erschien Tolstoi erstmals in der Presse und veröffentlichte ein eigenes Buch unter dem Pseudonym “Krasnohorsky”.
In den 1940er Jahren veröffentlichte Tolstoy sehr wenig – ein Gedicht und mehrere Aufsätze und Kurzgeschichten. Aber schon damals wurde der historische Roman “Prinz Serebryany” konzipiert. Schon damals war Tolstoi sowohl als Lyriker als auch als Autor von Balladen tätig. Zu diesem Jahrzehnt gehören viele seiner bekannten Gedichte. Da das Interesse der Mitte der 40er in der Dichtung stark gesunken ist, gedruckt ist die Hauptaufgabe der progressiven russischen Literatur behandelt meist in Prosa Genres, Gedichte ist extrem klein, und Tolstoi, anscheinend ganz zufrieden mit einem kleinen Kreis seiner Zuhörer – säkularen Freunden und Bekannten. Die ideologische Suche nach der fortgeschrittenen russischen Intelligenz und die hitzigen Debatten der vierziger Jahre gingen an ihm vorüber.
Im Jahr 1850 wurde Tolstoi zu Senator Davydov abgeordnet, der mit der Revision der Provinz Kaluga betraut war. Der Dichter lebte für sechs Monate in Kaluga. Er besuchte oft die Frau des Gouverneurs, bekannt AO Smirnova-Rosset, Freund von Gogol, Puschkin und anderen russischen Schriftstellern der ersten Hälfte des XIX Jahrhunderts, las ihr seine Gedichte und den Kopf der „Silver Prince“. In Smirnow wurde Tolstoi intimer mit Gogol, der seine Kaluga-Freunde mit Auszügen aus dem zweiten Band der Toten Seelen bekannt machte.
In den frühen 50-er Jahren “geboren” Kozma Prutkov. Dies ist nicht nur ein Alias und erstellen Bürokrat Nicholas Ära ein dickes und sein Cousin Alex und Vladimir Zhemchuzhnikova satirische Maske dumm und eitel. Im Namen Kozmy Prutkova schrieben sie in einer Vielzahl von Genres: Gedichte (Fabeln, Epigramme, Parodien), und kleine Stücke und Aphorismen und historische Anekdoten, sie in das Phänomen der Realität und Literatur lächerlich zu machen.
Im Januar 1851 wurde eine Komödie von Tolstoi und Alexei Zhemchuzhnikov “Fantasy” inszeniert, später in die Sammlung von... Werken von Kozma Prutkov aufgenommen. Das ist eine Parodie auf ein leeres, leeres Varieté auf der russischen Bühne. Nikolaus I., der bei dem Stück anwesend war, war mit dem Stück sehr unzufrieden und befahl, es aus dem Repertoire zu entfernen.
Im gleichen Winter 1850-1851 traf sich Tolstoi mit der Frau der Garde Oberst Sofja Andrejewna Miller, die als Bakhmeteva geboren wurde, und verliebte sich in sie. Sie stimmten zu, aber ihre Ehe wurde einerseits durch den Ehemann von Sophia Andrejewna, der sie nicht scheiden ließ, und andererseits – Tolstois Mutter, die sie unfreundlich behandelte – behindert. Erst 1863 wurde ihre Ehe offiziell registriert. Sofya Andrejewna war eine gebildete Frau; Sie kannte mehrere Fremdsprachen, spielte Klavier, sang und hatte anscheinend einen ungewöhnlichen ästhetischen Geschmack. Tolstoi nannte sie oft seine beste und strengste Kritikerin und hörte ihrem Rat zu. An Sofya Andrejewna werden seit 1851 alle seine Liebesgedichte gerichtet.
Tolstoi gewann allmählich größere literarische Verbindungen. In den frühen 50er Jahren freundete sich der Dichter mit Turgenjew an, der half, sich für seinen Nachruf Gogol aus dem Exil im Dorf zu befreien, traf sich dann mit Nekrasov und dem Kreis der “Zeitgenossen”. Nach einer langen Pause erschien Tolstoi 1854 wieder im Druck. In “Contemporary” erschienen mehrere seiner Gedichte und die erste Serie von Prutkovs Sachen.
Während des Krimkrieges wollte Tolstoi im Falle einer englischen Landung an der Ostseeküste zunächst eine Partisanenabteilung organisieren und trat dann 1855 als Major in das Schützenregiment ein. Aber im Krieg mußte der Dichter nicht aufsuchen: Während des Parkens des Regiments bei Odessa erkrankte er an Typhus. Nach dem Krieg wurde Tolstoi am Tag der Krönung Alexanders II. Zum Adjutanten ernannt.
1857 gab es eine Abkühlung zwischen Tolstoy und der Redaktion von Sovremennik. Danach erschienen seine Gedichte im “Zeitgenössischen” nicht mehr. Gleichzeitig kam es zu einer Annäherung an die Slawophilen, denen Tolstois Interesse an russischer Geschichte und Volkskunst besonders gefiel. Tolstoi wurde ein regelmäßiger Mitarbeiter des “russischen Gesprächs” und freundete sich mit IS Aksakov an. Aber ein paar Jahre später gab es erhebliche Diskrepanzen. Tolstoi verzichtete auf seine Sympathien für die Slawophilen und verhöhnte oft ihre Ansprüche, die wahren Interessen des russischen Volkes zu vertreten.
Tolstoi besuchte oft den Hof – und nicht nur bei offiziellen Empfängen. Offizielle Aufgaben (zu einer Zeit war er auch der Schreiber des Komitees über die Dissidenten) wurden ihm jedoch zunehmend unangenehm. Sogar mit der Ernennung des Adjutanten unternahm Tolstoi einen Versuch, sich zu weigern, aber ohne Erfolg. Erst 1859 gelang es ihm, unbefristeten Urlaub zu erhalten, und 1861 – den Rücktritt. Nach dem Rücktritt ließ sich Tolstoi im Dorf nieder. Er lebte damals in seinem Gut Pustynke, in der Nähe von St. Petersburg, dann – je weiter, desto mehr – in der Nähe der Hauptstadt das Rote Horn (Tschernigow-Gebiet, Mlylinsky Bezirk). In St. Petersburg fuhr der Dichter nur gelegentlich.
Als er im Palast war, benutzte er mehr als einmal die einzigen Mittel, die ihm zur Verfügung standen – “mit allen Worten die Wahrheit zu sagen”. Tolstoi verteidigte sich wiederholt gegen Repressalien und die Verfolgung von Schriftstellern. Mitte der fünfziger Jahre war er aktiv an den Bemühungen beteiligt, Taras Schewtschenko aus dem Exil zurückzuholen. Im Sommer 1862 stand er für I. S. Aksakova auf, die es nicht erlaubt wurden 1863 die Zeitung „Day“, zu bearbeiten – für Turgenjew, im Fall von Personen, die Beziehungen zu „London Propagandisten“ beschuldigt beteiligt, das heißt, Herzen und Ogarev in 1864 versuchte er das Schicksal Tschernyschewskis zu mildern.
In den 60 Jahren von Tolstoi betonte gehalten weg von literarischen Leben, Begegnung und Umschreiben nur wenige Autoren – Goncharov, Pavlova, Fet, Markevich.
Tolstoy veröffentlicht in erster Linie in der Zeitschrift der Reaktion M. N. Katkova, „Russische Zeitung“ und dem Ende der 60er Jahre – zur gleichen Zeit in der „Russischen Zeitung“ und der liberalen „News of Europe“ MM Stasyulevich trotz ihrer Feindschaft und konstant Kontroverse.
In den frühen 60-er Jahren veröffentlicht Tolstoi ein „dramatisches Gedicht“, „Don Giovanni“ und den Roman „Prince of Silver“ und schrieb dann eine nach der anderen drei Stücke die dramatische Trilogie gebildet „Der Tod des Iwan der Schreckliche“, „König von Fyodor Ivanovich“ und „King of Boris “(1862-1869).
In der zweiten Hälfte der 60er Jahre kehrte Tolstoi zur Ballade zurück und schuf einige hervorragende Beispiele dieses Genres; Die Texte nehmen in seiner Arbeit viel weniger Raum ein als in den 1950er Jahren.
Tolstoy lebte weit. Seine materiellen Angelegenheiten kamen allmählich zu Frustration. Bereits 1862 verkaufte er das Anwesen an die Agentur in der Saratower Gouvernement, und dann einige andere, verkaufte den Wald auf einem Rahmen, ausgestellt Rechnungen. Besonders auffällig war die Ruine der späten 60er Jahre. Der Dichter sagte seiner Familie, er könne nicht so leben, wie er bis jetzt gelebt habe, und er müsse Alexander II. Bitten, ihn wieder in den Gottesdienst zu nehmen. All dies wog ihn sehr und erschreckte ihn nicht selten.
Seit Mitte der sechziger Jahre ist Tolstois Gesundheit erschüttert. Er litt schwer unter Asthma, Brustkröte, Neuralgie, begleitet von schmerzhaften Kopfschmerzen. Jedes Jahr ging er ins Ausland, um behandelt zu werden, aber es half nur für kurze Zeit. Tolstoi starb am 10. Oktober 1875 im Roten Horn und injizierte eine große Dosis Morphium.


Biographie Tolstoi Alexei Konstantinowitsch