Biographie Utkin Iosif Pawlowitsch

(1903-1944)

Utkin Iosif Pawlowitsch (1903 – 1944), der Dichter.
Er wurde am 13. Mai an der Khingang Station der Sino-Eastern Railway geboren, die seine Eltern gebaut haben. Nach seinem Sohn Geburt kehrte die Familie in ihre Heimatstadt Irkutsk, wo künftiger Dichter lebte bis 1920.
Er in der dreijährigen Grundschule studierte, dann – in einem Vier-Jahres – College vyshenachalnom, die letzte Klasse, die er für schlechtes Verhalten und frei denk vertrieben wurde. Ich musste zur Arbeit gehen: Ich war ein Kenner einer Gerberei, habe Zeitungen gehandelt, Telegramme verteilt.
1919, während der Anti-Koltschak-Revolte in Irkutsk, trat er in die Arbeitergarde ein, die vor der Errichtung der Sowjetmacht bestand. 1920 meldete er sich freiwillig bei der

ersten Gruppe von Irkutsk-Komsomol-Mitgliedern an der Fernostfront. In der Armee war er Feld-Informant, Militärkommissar der marschierenden Kompanien, Militärkommissar der Reparaturwerkstätten.
1922 arbeitete er als Reporter in der Zeitung „The Power of Labour“, im Gubernia-Ausschuss des Komsomol – Sekretär der Komsomol-Zeitung, politischer Ausbilder bei den Vor-Wehrpflichtigen. 1924 wurde er zum Studium am Journalisteninstitut in Moskau geschickt.
Ab 1922 veröffentlichte er seine Gedichte in der sibirischen Presse, und nach seiner Ankunft in Moskau begann er in Moskau Publikationen zu veröffentlichen. 1925 erschien das erste Buch „Die Geschichte des Rothaarigen Motels“, 1926 – der erste Gedichtband.
Seit 1925 arbeitete er in der Komsomolskaja Prawda als zaklitotdel. Nach dem Abitur 1927 wurde er zusammen mit den Dichtern Zharov und Bezymensky ins Ausland geschickt, wo er zwei Monate blieb. Er arbeitete als eine Abteilung der Poesie im Verlagsbuch der Fiktion. 1928 schrieb und veröffentlichte er das Gedicht „Eine süße Kindheit“.
Mit dem Ausbruch des Vaterländischen Krieges ging er an die Front, er kämpfte in der Nähe von Brjansk, wo er verwundet und in Taschkent behandelt wurde. Schreibt das Buch „Ich habe es selbst gesehen“, das Verse
aus der Redaktion von „Komsomolskaja Prawda“ liest. Entgegen der Meinung von Ärzten kehrte er an die Front zurück, verlor jedoch vier Finger an der rechten Hand.
Nimmt an Schlachten teil und macht große Überfahrten mit Soldaten. Ich habe Lieder geschrieben – Märsche. Viele Gedichte wurden vertont, sie sangen an der Front.
Rückkehr von der Front am 13. November 1944, I.
Eine kurze Biografie aus dem Buch: Russische Schriftsteller und Dichter. Ein kurzes biographisches Wörterbuch. Moskau, 2000.


Biographie Utkin Iosif Pawlowitsch