Biographie von Anatoli Sobtschak

Anatoly Alexandrovich Sobchak – eine politische Figur in Russland, der Bürgermeister von St. Petersburg.

Er lebte lange Zeit in Usbekistan und zog dann nach Leningrad. Im Jahre 1956 erhielt Anatoli Sobtschak in der Biographie die Zulassung für die Rechtsabteilung an der Staatlichen Universität Leningrad. Nach seinem Studium arbeitete Anatoly als Rechtsanwalt, dann als Leiter einer Rechtsberatung und als außerordentlicher Professor am Institut für Zellstoff – und Papierindustrie. Als Professor leitete er die Abteilung für Wirtschaftsrecht und schließlich die Fakultät für Rechtswissenschaften.

Politische Karriere in der Biographie von Sobchak hat sich ziemlich schnell gebildet. Nach seinem Eintritt in die KPdSU wurde er bald Volksabgeordneter, dann Vorsitzender des Unterausschusses für Wirtschaftsgesetzgebung, nachdem er 1990 Abgeordneter des Leningrader Sowjets geworden war, einen Monat später den Rat anführte und ein Jahr später Bürgermeister der Stadt wurde.

1991 schuf Bürgermeister Sobtschak in seiner Biographie einen Block der Bewegung für demokratische Reformen, aber während der Wahlen scheiterte der Block an der Staatsduma. Im Jahr 1996 bei der Wahl des Gouverneurs Sobtschak an V. Jakowlew verloren.

1997 wurde ein Fall gegen den Bürgermeister eingereicht. Sobtschak wurde wegen Bestechung, Machtmissbrauchs angeklagt, aber 1999 wurde der Fall eingestellt. Im Februar 2000 wurde Sobtschak Putins Vertrauter. .. Buchstäblich wenige Tage später starb Anatoli Sobtschak.


Biographie von Anatoli Sobtschak