Biographie von Michail Scholochow

Mikhail Aleksandrovich Sholokhov ist ein sowjetischer Schriftsteller, Gewinner des Nobelpreises für Literatur, Autor von so berühmten Werken wie “Quiet Flows the Don” und “Virgin Soil Upturned”.

Frühe Jahre

Mikhail Sholokhov wurde am 11. Mai 1905 auf der Farm Kruzhilin in der Familie eines Angestellten eines Handelsunternehmens geboren.

Die erste Erziehung in der Biographie von Sholokhov wurde während des Ersten Weltkrieges in Moskau aufgenommen. Dann studierte er am Gymnasium in der Provinz Woronesch in der Stadt Bogutschar. In Moskau ankommend, um seine Ausbildung fortzusetzen und nicht eingeschrieben zu werden, war er gezwungen, viele Arbeitsspezialitäten zu ändern, um sich zu ernähren. Zur gleichen Zeit im Leben von Mikhail Sholokhov gab es immer Zeit für die Selbsterziehung.

Der Anfang des literarischen Weges

Seine Werke wurden erstmals 1923 veröffentlicht. Die Kreativität im Leben von Sholokhov hat immer eine wichtige Rolle gespielt. Nach der Veröffentlichung von Feuilletons in den Zeitungen veröffentlicht der Autor seine Geschichten in Zeitschriften. 1924 wurde die erste Erzählung des Scholochow-Don – Rodinka – in der Zeitung “Junger Leninist” veröffentlicht. Später wurden alle Geschichten aus diesem Zyklus in drei Sammlungen zusammengefasst: “Dons Geschichten”, “Azursteppe” und “Über Koltschak, Nesseln und andere Dinge”.

Die Blüte der Kreativität

Sholochow war weithin bekannt für seine Arbeit an den Don-Kosaken während des Krieges – der Roman Quiet Flows the Don. Dieses Epos wurde im Laufe der Zeit nicht nur in der UdSSR, sondern auch in Europa und Asien populär, es wurde in viele Sprachen übersetzt.

Ein anderer berühmter Roman von M. Sholokhov ist “Virgin Soil Upgeded”. Dieser Roman über die Zeiten der Kollektivierung in zwei Bänden im Jahr 1960 erhielt den Lenin-Preis.

Von 1941 bis 1945 war Scholochow als... Militärkorrespondent tätig. Während dieser Zeit schrieb und veröffentlichte er mehrere Kurzgeschichten, Aufsätze, “Am Don”, “Kosaken” und andere.
Sholokhovs berühmte Werke sind auch: Die Geschichte “Das Schicksal des Menschen”, unvollendete Roman “Sie kämpften für ihr Heimatland”.

Es ist erwähnenswert, dass das wichtige Ereignis in der Biographie von Michail Scholochow 1965 der Erhalt des Nobelpreises für Literatur für das Romanepos “Quiet Flows the Don” war.

Die letzten Jahre des Lebens

Seit den 60er Jahren hat Sholokhov praktisch aufgehört, sich mit Literatur zu befassen, er widmete sich gern der Jagd und dem Angeln. Er gab alle seine Auszeichnungen für wohltätige Zwecke.
Der Schriftsteller starb am 21. Februar 1984 an Krebs und wurde im Hof ​​seines Hauses im Dorf Weschenskaja am Ufer des Don begraben.

Interessante Fakten
    Als Sholochow kam, um mit einer der Töchter von P. Ya. Gromoslavsky zu heiraten, bot der ehemalige Kosaken-Ataman an, einen anderen seiner Tochter zu heiraten – die ältere Mary. 1924 waren sie verheiratet. In der Ehe lebten sie 60 Jahre, die Familie hatte vier Kinder. Sholochow war der einzige sowjetische Schriftsteller, der mit Zustimmung der jetzigen Regierung den Nobelpreis erhielt. Er wurde “der Liebling Stalins” genannt, obwohl Scholochow einer der wenigen war, der sich nicht scheut, dem Führer die Wahrheit zu sagen. Um den Namen Sholochows herum tauchte periodisch das Problem der Urheberschaft seiner Werke auf. Nach der Veröffentlichung des Romans Der stille Don kam die Frage auf: Wie konnte ein so junger Schriftsteller in so kurzer Zeit ein so umfangreiches Werk schaffen? Im Auftrag von Josef Stalin wurde sogar eine Kommission geschaffen, die nach Durchsicht des Manuskriptes des Autors seine Urheberschaft bestätigte.

Biographie von Michail Scholochow