Biographie von Musa Jalil

Musa Jalil ist ein Dichter, Held der Sowjetunion.

Musa Jalil wurde am 2. Februar 1906 im Dorf Mustafino, Orenburg, in einer tatarischen Familie geboren. Bildung in der Biographie von Musa Jalil wurde in der Madrasa „Khusainia“ in Orenburg aufgenommen. Jalil seit 1919 ist ein Mitglied des Komsomol. Erziehung Musa setzte an der Moskauer Staatsuniversität fort, wo er an der Literarischen Abteilung studierte. Nach dem Abschluss arbeitete er als Redakteur für Kinderzeitschriften.

Zum ersten Mal wurde das Werk von Jalil 1919 veröffentlicht, und seine erste Sammlung wurde 1925 veröffentlicht. Zehn Jahre später erschienen zwei weitere Sammlungen des Dichters: „Ordenlose Millionen“, „Gedichte und Gedichte“. Auch Musa Jalil war in seiner Biographie Sekretär des Schriftstellerverbandes.

1941 ging er an die Front, wo er nicht nur kämpfte, sondern auch Militärkorrespondent war. Nachdem er 1942 in Gefangenschaft geraten war, befand er sich im Konzentrationslager Spandau. Dort organisierte er eine Untergrundorganisation, die den Gefangenen zur Flucht verhilft. Im Lager in der Biographie von Musa Jalil gab es noch einen Ort der Kreativität. Dort schrieb er eine Reihe von Gedichten. Für seine Arbeit in der Untergrundgruppe wurde am 25. August 1944 in Berlin hingerichtet. 1956 wurde der Schriftsteller und Aktivist zum Helden der Sowjetunion ernannt.


Biographie von Musa Jalil