Biographie von Pasternak

Pasternak Boris Leonidovich ist ein russischer Schriftsteller, Dichter und Prosaautor des 20. Jahrhunderts. Autor des berühmten Romans „Doktor Schiwago“, viele Übersetzungen aus anderen Sprachen, Gedichtsammlungen, Geschichten, Artikel und Essays. Nobelpreisträger für Literatur.

Frühe Jahre

Geboren am 29. Januar 1890 in Moskau in der Familie des Künstlers und Pianisten. Boris hatte zwei Schwestern und einen Bruder. In der Wohnung, in der die Familie lebte, kamen berühmte Künstler der damaligen Zeit, kleine Konzerte wurden organisiert, unter den Gästen waren Leo Tolstoi, Sergei Rachmaninow, Isaak Levitan. In einer kurzen Biographie von Pasternak kann diese Zeit als kreativer Bezugspunkt bezeichnet werden. 1903 lernte er die Familie des Komponisten Skrjabin

kennen. Ab dem Alter von 13 Jahren begann Pasternak mit dem Komponieren von Musik. Da er jedoch kein absolutes Gehör hatte, verließ er nach sechsjähriger Ausbildung den Musikunterricht.

Bildung:

Im Jahr 1909 absolvierte Boris das Gymnasium in Moskau und immatrikulierte sich an der Fakultät für Geschichte und Philologie der Moskauer Universität an der Philosophischen Fakultät. Auf das Geld, das die Mutter Boris 1912 angesammelt hatte, ging es für das Sommersemester nach Deutschland an die Universität Marburg. Aber nachdem er sich auf Philosophie abgekühlt hat, wirft er seine Studien auf und geht für einige Wochen nach Italien. Pasternak widmet sich voll und ganz der Kreativität, die zum Werk seines ganzen Lebens wurde. Nach seiner Rückkehr nach Moskau absolvierte Pasternak 1913 die Universität.

Kreatives Leben

Pasternak schrieb die ersten Gedichte im Jahre 1909, aber zunächst schwieg er über seine Leidenschaft für die Dichtung.

Um in die Moskauer Literaturkreise einzutreten, tritt Pasternak in die poetische Gruppe „Lyrics“ ein.

Die allerersten Gedichtsammlungen – „Zwilling in den Wolken“, „Über den Barrieren“. 1922 erschien ein Gedichtband „Meine Schwester – Leben“, der den Dichter berühmt machte. Es ist ihr

Pasternak betrachtet den Ausdruck seiner kreativen Position. Zur gleichen Zeit traf ich Vladimir Mayakovsky, dessen Arbeit Pasternak beeinflusste.

Im 1920-1927 Jahr war Pasternak ein Mitglied der literarischen Vereinigung „LEF“ In diesen Jahren der Dichter eine Sammlung von „Themen und Variationen“ veröffentlicht wird, begann auf einem Roman in Versen „Spektorsky“ arbeiten, die zum Teil autobiographisch angesehen werden können.

1931 reiste Pasternak nach Georgien ab. Gedichte, die unter dem Eindruck des Kaukasus geschrieben wurden, traten in den Zyklus „Wellen“ ein. .. Hier lebt der Schriftsteller mit Übersetzungen aus der georgischen Sprache und übersetzt auch William Shakespeare, Goethe, Friedrich Schiller usw. Die Übersetzung von Werken aus dem Jahr 1934 wurde regelmäßig und dauerte bis zum Tod des Dichters.

Im Jahr 1935 schrieb Boris Pasternak Briefe an Josef Stalin, in denen er für den Ehemann und Sohn von Anna Akhmatova intervenierte.

Der Roman „Doktor Schiwago“ ist der Höhepunkt von Pasternaks Arbeit als Prosaist. Er schrieb ihn für 10 Jahre und schloss 1955 ab. Dieser Roman wurde 1958 im Ausland veröffentlicht, Pasternak erhielt einen Nobelpreis für ihn. Zu Hause provozierte dieser Roman sowohl von Seiten der Behörden als auch von Literaturkreisen Kritik. Pasternak wurde aus dem Schriftstellerverband ausgeschlossen. Später, 1988, wurde der Roman in der Zeitschrift „New World“ veröffentlicht. Der Roman endet mit den Gedichten des Dichters, die vom moralischen und philosophischen Pathos der Position des Autors durchdrungen sind.

Privatleben

Im Jahr 1921 verließ die Familie Pasternak Russland. Pasternak korrespondierte aktiv mit ihnen, sowie mit anderen russischen Emigranten, unter denen Marina Tsvetaeva war.

Pasternak heiratet 1922 die Künstlerin Eugenia Lurie, mit der sie 1922-1923 ihre Eltern in Deutschland besucht. Und am 23. September 1923 haben sie einen Sohn, Eugene.

Nachdem er seine erste Ehe gebrochen hatte, heiratete Pasternak 1932 Zinaida Nikolayevna Neuhaus. Mit ihr und ihrem Sohn ging Pasternak 1931 nach Georgien. 1938 haben sie einen gemeinsamen Sohn Leonid. Zinaida starb 1966 an Krebs.

1946 lernte Pasternak Olga Ivinskaya kennen, der dem Dichter viele Gedichte widmete und als seine „Muse“ betrachtete.

Die letzten Jahre

Im Jahr 1952 erlitt Pasternak einen Herzinfarkt, aber trotzdem entwickelte und entwickelte er weiter. Boris Leonidovich begann einen neuen Zyklus seiner Gedichte – „Wann wird sich auflösen“ Dies war das letzte Buch des Schriftstellers. Eine unheilbare Krankheit – Lungenkrebs – führte am 30. Mai 1960 zu Pasternaks Tod. Der Dichter starb in Peredelkino.


Biographie von Pasternak