Biographie von Pythagoras

Pythagoras ist ein griechischer Mathematiker und Philosoph. Pythagoras wurde in Sidon von Phönizier geboren.

Die Fakten der Biographie von Pythagoras sind nicht zuverlässig bekannt. Über seinen Lebensweg kann man nur aus den Werken anderer altgriechischer Philosophen urteilen. Ihrer Meinung nach kommunizierte der Mathematiker Pythagoras mit den berühmtesten Weisen, den Wissenschaftlern jener Zeit.

Es ist bekannt, dass sich Pythagoras lange Zeit in Ägypten aufhielt, um die örtlichen Verordnungen zu studieren. Dann gab es in der Biographie des Philosophen Pythagoras eine Reise nach Babylon. Erst danach kehrte er nach Samos zurück. Zu dieser Zeit war Policrates dort verantwortlich, wegen der tyrannischen Macht, von der Pythagoras gezwungen war, Samos zu verlassen.

Pythagoras ließ sich im Süden Italiens nieder. Philosophie des Pythagoras, seine Lebensweise zog viele Anhänger an. Gemeinsam haben sie einen Orden geschaffen, der in Cortona große Macht erlangte. Doch später musste Pythagoras selbst nach Metapont gehen, weil der Philosoph und der Wissenschaftler zusammen mit den Anhängern viele Gegner hatten.

Als Mathematiker hat Pythagoras große Erfolge erzielt. Ihm wird die Entdeckung und der Beweis des Satzes von Pythagoras zugeschrieben, der Schaffung des Pythagoräischen Tisches. Es ist bekannt, dass die Mitglieder seines Ordens in der Kosmologie beschäftigt waren, an die Seelenwanderung geglaubt. Die philosophische Lehre von Pythagoras kann in zwei Teile geteilt werden – wissenschaftlich und religiös.


Biographie von Pythagoras