Biographie von Wladimir Monomach

Vladimir Vsevolodovich Monomakh – Großherzog von Kiew, Militärkommandant.

Vladimir Monomakh wurde am 26. Mai 1053 geboren. Sein Vater war Wsewolod Jaroslawitsch. Schon in seiner Jugend in seiner Biographie wurde Wladimir Monomach zum Rostower Fürsten. Dann lief er Smolensk, später – Tschernigow.

Nach dem Tod von Wsewolod gab Jaroslawit dem Thron von Swjatopolk, seinem Bruder, nach. Große Anerkennung für Prinz Vladimir Monomakh in der Biographie war die Niederlage der Polowetzer. Monomakh gab Tschernigow Oleg Svyatoslavich. Polovtsy griff regelmäßig Pereyaslavl Fürstentum an, wo sich Monomakh niederließ. Bei den Lyubech-Kongressen versuchte Wladimir, Russland zu mobilisieren, um sich den Polowetzern zu widersetzen. Nach mehreren Niederlagen der Polowetzer wurde Rus befreit.

Als Svyatopolk starb, unterdrückte Vladimir Monomakh den Kiewer Aufstand und leitete das Land. Dann kam das berühmte „Statut von Vladimir Monomakh“. Betrachtet man die kurze Biographie von Wladimir Monomach, so ist zu beachten, dass die Zeit seiner Herrschaft für Russland allgemein günstig war. Die zivilen Streiks wurden eingestellt.

Für die gesamte Biographie schrieb Vladimir Monomakh mehrere Werke. Zum Beispiel „Anweisung“, „Brief an Oleg Svyatoslavich“, „Gebet“. Der Großherzog starb am 19. Mai 1125.

Neues Feature! Die durchschnittliche Note, die Schüler in der Schule für diese Biografie erhalten haben. Bewertung anzeigenDanke für Likes. Durchschnittliche Bewertung: 4.22 Punkte. Gesamtzahl der erhaltenen Stimmen: 763.

Download Biographie von Monomach


Biographie von Wladimir Monomach