Biographie Zalygin Sergej Pawlowitsch

(geboren 1913)

ZALYGIN Sergej Pawlowitsch (* 1913) ist Prosaautor.
Geboren am 23. November (6. Dezember n. A.) Im Dorf Dura-Schaufel Ufa Provinz in der Familie des Verkäufer Buchhandlung, ein gebildeter Mann, sehr kultiviert. Die Kindheit und die Jugend des zukünftigen Schriftstellers gingen in komplizierten nachrevolutionären Jahren über.
Nach 1929 Abschluss der High School Zalygin kommt in Barnaul Agricultural College, die im Jahr 1932 endet, und kurz arbeitete als Agronom in Chakassien.
In den Jahren 1933 – 39 studierte er am Omsk Agricultural Institute an der Hydromeliorativen Fakultät, danach arbeitete er als Spezialist. In diesen Jahren begann er in der Zeitung Omsk Pravda zu kooperieren und Essays und Geschichten zu veröffentlichen. 1941 wurde

die erste Sammlung „Stories“ veröffentlicht.
Während des Krieges arbeitete er als leitender Techniker, Hydrologe an der Polarstation Salechard sibirischen Militärbezirk, dann die Spitze der Hydrografie Arbeiten an der mittleren und unteren Ob. Material hier angesammelt hat, wurde es die Grundlage für das Buch „Northern Stories“, veröffentlicht im Jahr 1947.
Im Jahr 1948 verteidigte er seine Dissertation und Zalygin zehn Jahre lang die Abteilung für Landgewinnung im Omsk Agricultural Institute geleitet. Im Laufe der Jahre hat das Buch geschrieben wurden: „Im Frühjahr dieses Jahres“ (1954), „Red Clover“ (1955), die Geschichte „ Der einzige Zeuge“ (1956)
1958 nach Nowosibirsk bewegt, in der Sibirischen Abteilung der Akademie der Wissenschaften der UdSSR zusammenarbeiten, geht viel ein Teil der Waldexpeditionen auf Westsibirien und Altai.
Die Begegnung mit A. Twardowski lässt ihn erkennen, dass seine wahre Berufung die Literatur ist. Aus den Geschichten entwickelt er großartige Werke. Im Jahr 1962 erschien der Roman „Die Wege des Altai“ in der Zeitschrift „Novyi mir“, was ein großer Erfolg war. Im Jahr 1964 veröffentlicht Tvardovsky Zalygin Roman On the Irtysch. Zalygin Schriftsteller ist untrennbar mit Zalygin Bürgern: seit vielen Jahren wurde die
Bekämpfung von Überschwemmungen durch den Norden weite Gebiete zu retten, im Jahr 1962 Artikeln begann „Die Wälder, Land, Wasser,“ und setzt sie bis heute.
Seit acht Jahren verbindet er wissenschaftliche Arbeit mit Literatur und publiziert aktiv in Nowosibirsk und Moskau. Am Ende hinterlässt Zalygin lehrende und wissenschaftliche Arbeit und schenkt der literarischen Kreativität die ganze Zeit und Energie. Bewegt sich nach Moskau,
Im Jahr 1967 wurde der Roman „The Salted Pad“ veröffentlicht, im Jahr 1975 – die „Kommission“. Als Wissenschaftler, konnte er nicht das Thema „Mensch und STD“ übergeben und 70-80-er Jahren sie von neuem in seinem Werk klang: der Roman „South amerikanische Version von“ (1973), die Geschichte „Die Frau und der STR“. Peru Zalygin gehören Artikel über L. Tolstoi, Alexander Pushkin, Nikolai Gogol, A. Platonov, V. Rasputin, V. Shukshin und viele andere. 1982 – 85 wurde der Roman Nach dem Sturm geschrieben. Im Jahr 1987 wurde sein Buch Kritik, Publizistik veröffentlicht; 1988 – das Buch „Three Points of Being“ (Romane, Romane, Erzählungen) und eine Sammlung von journalistischen Essays „Position“; 1991 – „Prosa, Publicity“.
Seit 1985 leitet Zalygin erfolgreich eine der besten russischen Zeitschriften – „New World“. Lebt und arbeitet in Moskau.
Eine kurze Biografie aus dem Buch: Russische Schriftsteller und Dichter. Ein kurzes biographisches Wörterbuch. Moskau, 2000.


Biographie Zalygin Sergej Pawlowitsch