Boden und Vegetation in Savannen und leichten Wäldern Afrikas

Im Gegensatz zu armen rot-gelben Ferralit-Böden aus feuchtem äquatorialem Wald enthalten Savannenböden mehr Humus, da sich in der Trockenzeit Pflanzenschutt langsam zersetzt. An der Grenze zu Wäldern bildeten sich rote Ferralitböden. Dann werden sie durch rotbraune Böden ersetzt. Näher an den Wüsten werden sie allmählich weniger fruchtbar rötlich-braun. Die Vegetation der Savannen ist nicht so vielfältig wie in den feuchten Äquatorwäldern, aber sie schlägt auch mit ihrem Reichtum zu. Aufgrund der längeren Dauer der Trockenzeit wird sie jedoch zunehmend ärmer, wenn sie sich vom Äquator entfernt.

Also, in der Nähe der Zone der variabel-feuchten Wälder bildete Hochgrassavanne. Es gibt eine höhere und dichtere Grasdecke, mehr Bäume, darunter der Olivenbaum Karite,

Palm Doom. Es gibt ein bis zu 5 m hohes Elefantengras usw. Galeerenwälder, die sich entlang der Flusstäler schmalen Streifen erstrecken, ähneln feuchten Äquatorwäldern.

Je weiter nördlich und südlich, desto ärmer die Vegetation. Diese Savanne wird als typisch oder trocken bezeichnet. Regen kommt sechs Monate lang nicht vor. Das Gras ist bereits kleiner, nur 1-1,5 m, und die Bäume sind durch verschiedene Arten von Akazien mit einer dichten Krone in Form von Regenschirmen und auch baumartige Milch vertreten. Der Baobab wächst auch hier.

Baobab ist eines der heiligen Symbole Afrikas. Nach Ansicht der Wissenschaftler lebt der Baum 4-5 Tausend Jahre. Dies ist einer der dicksten Bäume auf dem Planeten – bis zu 45 m im Umfang. Die Höhe der Affenbrotbäume beträgt normalerweise nicht mehr als 25 M. Während der Regenzeit wird der Baum grün und wirft die Blätter bei Trockenheit ab, um mehr Feuchtigkeit zu sparen. Baobabs brennen nicht. Ihre Stämme, fast hermetisch von einer dicken grauen Rinde geschützt, halten manchmal bis zu 120 Liter Wasser.

Die Affenbrotfrucht reift zu Beginn der Trockenzeit, sie werden von Affen begierig gewürzt.

An der Grenze zu Halbwüsten werden Wüstensavannen gebildet, in denen Gräser und Bäume besser an das trockene Klima angepasst sind, das hier fast das ganze Jahr dauert. Vor allem Rasengräser, Stachelbüsche, Molocha, Aloe. Wenn die Trockenzeit mehr als 8-9 Monate dauert, sterben einige Bäume. Ihr Platz ist von Büschen besetzt. Diese Savanne sieht aus wie eine Wüste. In Nordafrika, an der Grenze zur Sahara, heißt sie Sahel und in Südafrika von der Bush


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Boden und Vegetation in Savannen und leichten Wäldern Afrikas