Britische Musiker

Großbritannien ist ein Inselstaat im Nordwesten Europas, dessen schöpferische Persönlichkeiten auf der ganzen Welt bekannt sind. Aber jetzt interessieren wir uns für Musiker, die die Britischen Inseln verlassen haben.

Wenn man sich die zwanzig besten Singles von Amerikas wichtigstem Musik-Chart “Billboard” ansieht, dann ist ein ziemlich beeindruckender Teil der Musiker darin Immigranten aus dem Vereinigten Königreich. Und um zu zeigen, wer von den modernen Musikern dieser großen Nation über den Ozean berühmt wurde, haben wir eine Liste von 10 britischen Künstlern zusammengestellt, die erfolgreich ihre Musik für den Export in die Vereinigten Staaten senden.

Aufgrund des phänomenalen Erfolg des Albums „AM“ bereits existiert, ist nicht das Land, in dem die Arctic Monkeys sind nicht beliebt. Das Album traf die TOP 10 der US-Charts in den USA wurden über 200 000 Exemplare verkauft, und „Affen“ Ende des Jahres Konzert zu geben und als Headliner Festival in Amerika ist.

Alt-J Anspruch, dass sie nur durch Gerüchte erfolgreich sind, bestand jeweils andere Menschen, aber offenbar auf ihrer Seite, eine Menge Leute, die wegen ihres zweiten Studioalbums „This Is All Yours“, stieg auf die vierte Zeile der amerikanischen Musik-Charts, und das folgende Jahr geben sie ein Konzert im großen Madison Square Garden.

Ed Sheeran erstes Album war sehr erfolgreich, aber die zweite LP der britischen erstellt eine Revolution im Ausland: „X“ erreichte die Spitze der Charts und wurde zum meistverkauften Pop-Album des Jahres 2014 in den USA (210 000 Exemplare in der ersten Woche). Gute Arbeit, Ed.

Nach einer erfolgreichen Zusammenarbeit mit dem Duo Icona Pop ( “I Love It”) und Iggy Azalea ( “Fancy”)... Charlie XCX mit seinem Solo-Single “Boom Clap”, in die US-Charts brach die begehrte Linie in den TOP 10 erreicht.

Unter den Fans von Royal Blood beinhaltet bereits Metallica, Muse und Rage Against The Machine, und ihr Debütalbum explodierte die US TOP 40. Nicht schlecht für ein Duett von Worthing.

Die ersten beiden Alben von Jessie J waren in ihrer Heimat erfolgreich, aber die dritte Studioaufnahme des Sängers wird anscheinend die Billboard Charts gewinnen, zum Teil dank der Zusammenarbeit mit Ariana Grande, Nicky Minaj und 2Chainz. Die erste Single aus dem Album “Bang Bang” erreichte übrigens den dritten Platz.

Britischer Elektro-Band reinigt Bandit ist erst am Anfang Amerika zu erobern, aber der zehnte Single „Rather Be“ in dem Diagramm sehr vielversprechend aussieht.

Sam Smith. Natürlich gewann er die Auszeichnung „BBC Sound“ im Jahr 2014, aber die Bewohner von Amerika, offenbar lieben sie nicht weniger – verkauft hat fast eine halbe Million Exemplare ihres Debütalbums, die britischen „im einsamen Stunde“ in den Vereinigten Staaten.

Nach dem Hören einer gemeinsamen Zusammensetzung Sam Smith und Offenlegung Titel „Latch“, ist leicht anzunehmen, dass dieser einfach nach Amerika bewegte, auf dem Hals des britischen Künstlers saß, aber wenn man die Aufmerksamkeit auf „F For You“, „White Noise“ oder „zahlt mir helfen, meine verlieren noch Mind „werden Sie verstehen, dass die Offenlegung ist kein“ One-hit-wonder Künstler. “

Coldplay waren die tragende Säule des Vereinigten Königreichs über den Atlantik zu einer Zeit, wenn eine Richtung unter den Tisch ging, aber mit der Veröffentlichung von „Ghost Stories“ sie haben sich selbst übertroffen: ab Oktober 2014 fast 701.000 Kopien des Albums verkauft.


Britische Musiker