Das Problem der echten Schönheit ist die Zusammensetzung

Über die Schönheit des Menschen sprechen Sie viel. Arten von Schönheit sind unterschiedlich. Es gibt geistiges, es gibt physisches. Ein schöner Körper kann sein, vielleicht eine Seele. Und zu sehen, dass Schönheit eine unveränderliche Eigenschaft eines Menschen ist, seine Fähigkeit. Menschliche Gefühle sind schön, attraktiv in Kunstwerken, in der Natur, in den einfachsten Dingen. Sogar in einem gefallenen gelben Puffblatt.

Die Schönheit des menschlichen Gesichts und Körpers wird gepflegt, gesunde Ernährung, Freude und positive Emotionen, körperliche Aktivität. Um die Körperschönheit “hochzuziehen”, benutzen Leute Sport, Gymnastik. Natürlich versuchen sie sich elegant und ordentlich zu kleiden, schmücken sich.

Aber der Mensch lebt nicht von einer physischen Schönheit. Die Schönheit der Seele ist so wichtig wie körperliche: Freundlichkeit, Nächstenliebe, Freundlichkeit, Respekt vor sich selbst und anderen Menschen, Liebe, Toleranz. Diese Arten von Schönheit sind miteinander verwandt, wie können sich die Menschen, die sich am nächsten sind, miteinander verbinden. Mangel an geistiger Schönheit in der Gegenwart des physischen – das ist falsche Schönheit, trügerisch. Und ihre Kombination ist Schönheit.

Fedor Dostojewski spricht in “Verbrechen und Strafe” von einer Kombination von körperlicher und geistiger Schönheit. Die Schönheit des gepflegten und reichen Mr. Svidrigailov ist falsch. Es ist ein Vergewaltiger, der alles um seines Vergnügens willen tut, einen anderen, schwachen und wehrlosen Schrei ausstößt. Falsche Schönheit Raskolnikov, obwohl äußerlich interessant, weil er seinen Verstand, Talente und Talente... für den üblichen brutalen Mord an Frauen verwendet.

Sonya Marmeladova leidet an äußerer Schönheit. Leidet unter banaler Armut, Unterernährung. Sie ist dünn, bleich, eingeschüchtert, trägt die billigen schreienden Kleider einer öffentlichen Dirne, die ihr so ​​unangenehm ist, nicht zu ihr passt, was ihr ganzes Aussehen verdirbt.

Aber Sonjas Seele ist so schön, ihre Liebe ist so aufopferungsvoll und kennt keine Hindernisse, dass sogar die grausamsten Sträflinge mit Zärtlichkeit und Zuneigung über sie sprechen. Sonia scheint äußerlich angenehm zu sein, hübsch genug, weil ihre Seele scheint. Erst gegen Ende des Romans wird sein Protagonist Raskolnikow in der Lage sein, die Schönheit von Sonya vollständig zu erkennen, als würde er auch seine Seele sehen und sich in das Mädchen verlieben.

Schwester Raskolnikova Dunya verbindet die Schönheit des Äußeren und des Inneren. Sie ist stark im Geist, selbstlos, sie versucht, ihre Hände nicht fallen zu lassen. Katastrophen und Demütigungen betreffen nicht einmal ihr Aussehen, weil Dunya die Kraft findet, zu arbeiten, zu kämpfen und sich zu verteidigen. Sie duldet nicht alles und reißt nicht ab, wie Sonia, sondern verhält sich stolz, lernt aber und vergibt. Es ist bezeichnend, dass sie sich in dieselbe Kraft verliebte, in Geist und Körper, Dmitry Razumikhin, ein fröhlicher Kerl, ein harter Arbeiter, immer bereit, einem Freund zu helfen. Die Schönheit der Seele zieht die Schönheit der Seele an.


Das Problem der echten Schönheit ist die Zusammensetzung