Das Puschkin-Museum in St. Petersburg

Wie erklärt man Alexander Sergejewitsch Puschkin die nationale Liebe des russischen Volkes? Wir werden keine Erklärung suchen, sondern nur sagen: In Russland gibt es keine solche Person, die nicht wüsste, wer Puschkin ist. Die riesige Welt seiner Kreativität ist für jeden zugänglich. Um jedoch die Tiefe seiner Ideen zu erfassen, kann man sein ganzes Leben lang in seinen Büchern sitzen, aber diese Arbeit endet niemals.

Das Puschkin-Museum auf der Moika in St. Petersburg ist immer voll. Es scheint die Zeit stehen geblieben zu sein, weil alles im Haus gelassen wird, wie es der Tag des Todes des Dichters war 29. Januar 1837, wenn um zwei Uhr am Nachmittag das Herz des großen russischen Dichters aufgehört zu schlagen.

Hier ist das Sofa, auf dem Puschkin die letzten Stunden seines Lebens verbracht hat, ein Schreibtisch mit Manuskripten, eine Visitenkarte mit einer kurzen Aufschrift: “A. Puschkin”. Schon zu Lebzeiten des Dichters kannte ihn jeder in Russland, so dass es keine Erklärung für diesen berühmten... Namen gab.

Nach der Restaurierung des Museums eröffnete es eine neue Ausstellung, in der die Wohnung des Dichters erstmals in seiner Gesamtheit, alle elf Räume, präsentiert wurde. Besucher werden während neun von ihnen gezeigt.

Die sieben Räume, die der Dichter und seine Familie bewohnten, wurden nach einem Plan nach dessen Tod von seinem Freund, dem Dichter VA Zhukovsky, nachgebaut. Die Lobby ist mit einer großen Treppe restauriert. Schließlich können wir die Räume sehen, in denen Natalia Nikolajewna mit ihren Kindern lebte. Um diese Räume für die Ausstellung vorzubereiten, bedurfte es fünf Jahre der Restaurierungsarbeiten und der ernsthaften Arbeit der Puschkin-Gelehrten.

Wir müssen sehen, wie stolz das Haus des Dichters vom Direktor des Allunions-Puschkin-Museums, S. N. Nekrasov, gezeigt wurde! Er öffnete eine andere Tür vor uns, und sein Gesicht glänzte: aber schau, da ist ein Wunder! Es riecht immer noch nach Farbe, Stühle und Stühle haben eine neue Haut, nicht nur Puschkin, aber niemand saß darauf. Und doch ist Puschkins Geist hier unausrottbar.


Das Puschkin-Museum in St. Petersburg